Anzeige

Konzert im Autokino: Wie es sich anfühlt, vor Autos zu spielen.

Konzert im Autokino
Konzert im Autokino

Die Eventbranche ist aktuell auf der Suche nach neuen Lösungen. Unser Autor hat zum ersten Mal ein Konzert im Autokino gegeben. Wie es sich anfühlt vor 400 Autos zu spielen.

Wie alles begann

2020 hätte so gut werden können. Für mich sogar potentiell eines der besten Jahre, seit ich Freiberufler bin. Ich verdiene einen großen Teil meines Einkommens als Livemusiker. Mit dem Beschluss, alle Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 zu untersagen, sind mir 55 Engagements weggebrochen. Möglicherweise folgen noch mehr. Bei all meinen Freunden und Kollegen aus der Eventbranche sah es gleich aus: Auf einen Schlag leerte sich der Kalender, eine Besserung vor dem Jahreswechsel ist nicht in Sicht. Dann kam plötzlich eine Anfrage für ein Konzert im Autokino.

Bleibt alles anders.

Schon weit vor Beginn der Veranstaltung ist auch drumherum vieles ungewohnt. Eine herzliche Begrüßung mit den langjährigen Bandkollegen entfällt natürlich. Jeder sitzt auf Abstand im Backstagebereich und versucht sich so normal wie eben möglich zu verhalten. Die Bühne vor der Leinwand des Düsseldorfer Autokinos ist extrem breit, allerdings nur drei Meter tief und größtenteils nicht überdacht. Daher stehen nur die Vokalisten in der Mitte. Der Rest der Band ist auf die Seiten verteilt: Gitarre, Bass und Drums links, zwei Keyboards rechts. Dazwischen liegen 40 Meter Abstand! Das nenne ich mal Social Distancing. ;o) Der bei Schlussabschlägen wichtige Sichtkontakt entfällt also schon mal. Auch stand der Monitormann viel zu weit entfernt, um nach Beginn der Liveübertragung Änderungswünsche mitteilen zu können.

Konzert im Autokino – die Technische Umsetzung

Eine PA gibt es nicht! Unsere Show lief komplett über In-Ear-Monitoring und einige wenige Wedges. Mit einem kräftigen Sender wird der Livemix für das Publikum auf eine Radiofrequenz geschickt. Manch einer hatte über sein Autoradio vielleicht sogar einen besseren Klang als in einer großen Mehrzweckhalle. Das Geschehen wird von einem Kamerateam gefilmt und auf die riesige Leinwand übertragen. So hat auch die letzte Reihe eine hervorragende Sicht. Übrigens muss sich niemand über eine leere Autobatterie sorgen, denn es stehen zu jeder Zeit Hilfen mit Akkupacks bereit.

Das Spielgefühl ist ungewohnt. Wer die Kopfhörer rausnimmt oder sein Auto verlässt, hört nur noch das Schlagzeug. Andererseits ist es auch sehr cool mal nicht einer Subwoofer-Welle stehen zu müssen. Eigentlich war das größte Problem die Entfernung der Musiker untereinander.

Können da überhaupt Emotionen aufkommen?

Es mag blöd klingen, aber als während einer Ballade die Warnblinker aller 400 Fahrzeuge eingeschaltet wurden, kam tatsächlich eine Art Romantik auf. Feuerzeuge oder Telefone mit LED-Licht wurden aus dem Schiebedach gehalten. Und dann ist da natürlich noch das Gehupe. Es wirkt zunächst komplett irritierend, ist aber wirkungsvoll: Applaus wird eigentlich nur über die Hupe und Lichtsignale ausgedrückt. Ich habe mich schnell daran gewöhnt und beobachtet, dass sich mein Gehirn umprogrammiert. Das Geräusch der Hupe, die als unangenehmes Warnsignal abgespeichert ist, entwickelt sich zum Ersatz für Beifall. Einige Besucher beschrieben den Abend wie ein intimes Privatkonzert. Für sie sei es ein ganz besonderer Abend gewesen.

Kritik: „Ich spiele nicht vor Autos.“

Nicht bei allen stößt die Vorstellung auf Zuspruch. Helge Schneider sagt konsequent: „Ich spiele nicht vor Autos.“ Live streamen tut er übrigens auch nicht. Ich kann ihn verstehen. Ein Programm, das vom Austausch mit dem Publikum lebt, funktioniert so nicht. Klar ist das bescheuert! Aber eine Branche, die in die Knie gezwungen wurde, sucht gerade händeringend nach Alternativen, um in der aktuellen Situation bestehen zu können.

Nicht jeder kann es sich leisten auf unabsehbare Zeit auszusetzen. Mieten müssen bezahlt und der Kühlschrank gefüllt werden. Vielleicht relativiert sich bei dem einen oder anderen auch die Ablehnung, wenn er es aus der Sicht des Publikums betrachtet: Denn nicht nur wir Musiker, sondern auch die Konzertbesucher kommen nach vielen Wochen endlich wieder raus, können dem Alltag entfliehen und erleben gemeinschaftlich ein besonderes Erlebnis, von dem sie wieder Kraft schöpfen können. Live dabei zu sein ist eben doch anders als Netflix oder YouTube.

Das Format der Zukunft?

Das Konzert im Autokino ist definitiv eine tolle Erfahrung! Allerdings bin ich nicht sicher, ob sich das Format dauerhaft behaupten kann, wenn die gewohnten Venues eines Tages wieder öffnen. Auf Grund der geringen Teilnehmerzahl sind finanziell keine Wunder möglich. Die Platzmieten sind jüngst rasant angestiegen und auch ein Kamerateam kostet viel Geld.

Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass die Branche neue Ideen nötig hat. In den USA sind längst die meisten Konzerte nur noch bestuhlt und auch hierzulande verkaufen sich Stehplätze immer schlechter. Die Menschen wollen sitzen! Ein anderes Problem: Ich selbst war so oft vom schlechten Klang in Mehrzweckhallen enttäuscht, dass ich mich damit abgefunden habe einige Bands nicht live zu sehen, da sie nur in suboptimalen Sporthallen auftreten. Vielleicht erleben wir bald den Beginn eines neuen Zeitalters mit Kopfhörerkonzerten an ungewöhnlichen Orten.

Am Ende bin ich glücklich, froh und sehr dankbar, endlich wieder live spielen zu dürfen. Ich freue mich schon auf die nächsten Shows, denn es wurden weitere Termine hinzugefügt. Habt ihr schon eine Veranstaltung im Autokino besucht? Wie fühlt sich das an? Würdet ihr es wieder tun?

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Konzert im Autokino

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Cort G300 Pro: Cort traut sich in hochpreisige Gefilde vor

Gitarre / News

Würdet ihr 1200 US-Dollar investieren, wenn der Hersteller hauptsächlich für günstige Einsteiger-Instrumente bekannt ist? Die Cort G300 Pro.

Cort G300 Pro: Cort traut sich in hochpreisige Gefilde vor Artikelbild

Das nenne ich mal eine interessante Entwicklung. Die neue Cort G300 Pro Serie siedelt sich in einer Preisklasse an, die man normalerweise nicht mit dem Hersteller verbindet. Mit rund 1200 US-Dollar versammelt sie mächtig viele Konkurrenten neben und unter sich. Kann das gutgehen?

Wie lange dauert es, bis man Gitarre spielen kann?

Gitarre / Feature

Wie lange es dauert, bis man Gitarre spielen kann und wie viel Zeit man zum Üben aufwenden muss, fragt sich jeder Anfänger. Die Antwort: Es kommt darauf an.

Wie lange dauert es, bis man Gitarre spielen kann? Artikelbild

Wann kann ich endlich richtig Gitarre spielen? So seltsam diese Frage klingen mag, sie ist mir schon oft gestellt worden und wie man sich vorstellen kann, ist sie nicht ganz einfach zu beantworten. Allerdings ist es dennoch möglich, wenn man zuerst einmal klärt, was "Gitarre spielen können" für den Schüler oder die Schülerin überhaupt bedeutet. Zum anderen gehört dazu auch die Frage, wie viel Zeitaufwand der Aspirant bereit ist, in sein Hobby zu investieren.

GEWA Konzert Ukulelen Design inspiriert von Tiki-Masken

Gitarre / News

GEWA stellt die neuen Tiki Konzert-Ukulelen vor, die auf Basis der GEWA-Kalea-Serie mit Motiven der bei vielen Südseevölkern verwendeten Tiki-Masken verziert wurden.

GEWA Konzert Ukulelen Design inspiriert von Tiki-Masken Artikelbild

Im Ahnenkult vieler Südseevölker sind so-genannte "Tiki-Masken" tief verwurzelt. Die ausdrucksvollen Schnitzereien und Malereien haben als Inspiration für die GEWA-Tiki-Ukulelen gedient.

Bonedo YouTube
  • Gibson SG Standard '61 Faded Maestro Vibrola Vintage Cherry - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)