Anzeige
ANZEIGE

Jim Dunlop CBM105Q Cry Baby Bass Mini Wah Test

Fazit

Ich bin wirklich begeistert! Als langjähriger Nutzer des großen Bruders des Jim Dunlop Mini Bass Wahs war meine einzige Kritik eigentlich immer die enorme Größe, welche dieses toll klingende Teilchen auf dem Effektboard einnimmt. Mit dem Dunlop-Neuzugang sind diese Tage nun gezählt! Das CBM105Q passt in jedes Gigbag, jeden Koffer – und zur Not sogar in die Manteltasche. Der Clou ist aber, dass es klanglich keinen Vergleich zu seinem Vorreiter zu scheuen braucht und man sich mit bitterbösem Bass und funky Sounds bestens in Szene setzen kann. Toll!

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Mini-Gehäuseformat
  • ultraleichtes Gewicht
  • Eingreifmöglichkeiten in Sound und Volumen
  • True Bypass
  • kein Verlust des Bassfundaments
Contra
  • keins
Artikelbild
Jim Dunlop CBM105Q Cry Baby Bass Mini Wah Test
… könnte man auf den ersten Blick vermuten, …
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Jim Dunlop
  • Modell: CBM105Q
  • Herstellungsland: USA
  • Gewicht: 750 Gramm
  • Regler: Q Adjustment, Volume
  • Schaltung Auto On/Off, True Bypass im nichtaktivierten Zustand
  • Gehäuse: Aluminium
  • Stromversorgung 9V-Batterie oder 9V-Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Stromaufnahme 3,5 mA
  • Maße (L x B x H): 133 x 75 x 65 mm
  • Preis: 184,59 Euro (UVP)
Hot or Not
?
Abgesehen davon, dass die Mini-Version etwas gestauchter aussieht, ...

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars Lehmann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim Test
Test

Die DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim im Test. Hat dieses Gerät das Zeug zum Schweizer Taschenmesser für die Bass-Szene?

DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim Test Artikelbild

Wer sich auf die Suche nach einem flexibel einsetzbaren Bass-Preamp macht, hat die Qual der Wahl, denn die Auswahl an geeigneten Kandidaten in den Geschäften ist heutzutage wirklich riesengroß. Viele der Produkte ähneln sich zudem hinsichtlich ihrer Ausstattung, was die Entscheidung zusätzlich erschwert. Die chilenische Firma DSM & Humboldt geht bei ihren Produkten in vielerlei Hinsicht andere Wege und integriert Lösungen, die man bei anderen Herstellern in dieser Art nicht findet. Die Simplifier Bass Station, so der Name der Bass-Preamp/DI-Lösung, bietet neben den üblichen Features beispielsweise eine rein analoge (!) Boxensimulation mit zahlreichen Einstellmöglichkeiten sowie zwei separate Signalwege, die jeweils über einen eigenen Effekt-Loop verfügen. Trotz der üppigen Ausstattung besitzt die Bass Station aber ein sehr handliches Format und verursacht keinerlei nennenswerten Transportaufwand - sie verschwindet zur Not sogar in der Jackentasche! Wir haben uns die DSM & Humboldt Simplifier Bass Station liefern lassen und sind gespannt, ob unser Bassistenalltag durch das kleine Kästchen wirklich so einfach wird, wie es der Name suggerieren soll!

Funky Pick Bass (Teil 2) - Plektrum-Bass-Workshop
Bass / Workshop

Im zweiten Teil unserer Workshopreihe zum Thema "Funky Plektrum Bass" geht es um die enorm wichtigen Punkte "Dynamik" und das Kreieren eines Backbeats mit der Schlaghand.

Funky Pick Bass (Teil 2) - Plektrum-Bass-Workshop Artikelbild

Willkommen zurück zum zweiten Teil unseres Workshops zum Thema "Funky Pick Bass". Während wir uns im ersten Teil der Serie um die grundlegende Haltung und Bewegung gekümmert haben, geht es heute um das eigentliche Salz in der Suppe - also um das, was diese Spielart wirklich wirklich derart funky macht: Dynamik, Backbeat und Puls! Hört man Bassisten wie Bobby Vega, den unbestrittenen Großmeister dieser Technik, hat man sofort das Gefühl, dass der Groove bereits komplett ist, ohne dass andere Musiker dabei vonnöten sind.

Gospelchops for Bass - Gospel-Bass lernen (Teil 2)
Bass / Workshop

Im zweiten Teil unserer Workshopreihe zum Thema "Gospel-Bass spielen" geht es um allgemeine Stilmerkmale Basssound, Harmonik und genretypische Grooves.

Gospelchops for Bass - Gospel-Bass lernen (Teil 2) Artikelbild

Im ersten Teil dieser Reihe zum Thema "Gospel-Bass" haben wir schon festgestellt, dass in dieser Stilistik zur Zeit unglaublich viel passiert. Fast täglich scheinen sich Protagonisten wie Andrew Gouche, Fred Hammond, Sharay Reed, Jermaine Morgan, Daric Bennett, Justin Raynes, Kaybass etc. vor allem auf Social-Media-Kanälen gegenseitig zu neuen Höchstleistungen zu pushen. Einige der Genannten betreiben sogar eigene YouTube Channels inklusive Unterricht auf Basis von Mitgliedschaften. Nachdem wir im ersten Teil zurück auf die Geschichte und die Grundlagen des Contemporary Gospel geblickt haben, widmen wir uns heute einigen Stilmerkmalen wie Sound, Harmonik, Grooves etc. Der dritte und letzte Teil gehört dann ganz den wilden Bass-Fill-Ins, welche einem immer wieder mit offenem Mund vor dem Bildschirm zurücklassen.

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)