Anzeige

Ibanez Steve Vai PIA: hochpreisiges neues Top-Modell

Ibanez Steve Vai PIA
Ibanez Steve Vai PIA

Gerade erst haben wir über das neue NAMM 2020 Line-up mitsamt der pornösen Lackierungen und aufwändigen Decken berichtet. Doch halt, fehlte da nicht ein prominenter Vertreter im Programm? Ganz genau! Und hier kommt die neue Ibanez Steve Vai PIA. Der Gitarrengott hat nach all den Jahren einen Ableger seiner JEM geschaffen. 

Ibanez Steve Vai PIA

Diese Gitarre war keine große Überraschung, da die Geschichte bereits Anfang des Monats durchgesickert war. Das neue Ibanez Steve Vai PIA oder Paradise In Art-Modell hat einen Korpus aus Erle und einen fünfteiligen Ahorn/Walnusshals mit 24 Jumbo-Bünden aus Edelstahl. Das Palisander-Griffbrett ist mit einer verzierten mehrfarbigen Blüteneinlage geschmückt. Gefällt mir sehr gut! Weiterhin ist der Hals mit Luminlay Griffbrettmarkierungen versehen. Da stehe ich ja sehr drauf!

 

‘Paradise In Art’ Envy Green

DiMarzio UtoPIA

Auf den ersten Blick sehen die als Steve Vai PIA bezeichneten Gitarren der bekannten JEM-Serie recht ähnlich. Doch es gibt ein paar große Unterschiede. Anstelle des traditionellen ‚Monkey Grip‘ finden wir eine neu gestaltete Ausfräsung, die ein bisschen wie ein Yin-Yang-Symbol aussieht und an Blütenblätter erinnern soll. Gar nicht so verkehrt, oder?

Die PIA ist mit dem brandneuen DiMarzio UtoPIA Pickup-Set in der klassischen HSH-Konfiguration ausgestattet, die auch bei anderen Vai-Signature-Modellen zu finden ist. Die komplett vergoldete Hardware beinhaltet Gotoh-Mechaniken und ein Edge-Tremolo mit dem Lion’s-Claw-Tremolo. Letzteres ist eine weitere von Vais Erfindungen und ermöglicht es, die Saiten viel höher zu ziehen, als ihr es mit dem normalen Tremolo tun könntet.

Die Lackierungen tragen alle große Namen wie Stallion White, Envy Green, Panther Pink und Sun Dew Gold. Die Instrumente werden in Japan gebaut und sollen offensichtlich am oberen Ende der Produktpalette stehen. Das spiegelt sich in ihrem Preis wider.

Neue Konturen

Die Korpusform mag vertraut aussehen, wurde aber ebenfalls leicht aktualisiert, beispielsweise mit einer subtilen Abrundung an der Halstasche. Dadurch werden die harten Kanten des ursprünglichen Designs entfernt, was das Spielen angenehmer macht. Die gesamte Gitarre scheint eine natürliche Weiterentwicklung des uns allen bekannten JEM-Modells zu sein.

Preis

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei stolzen 4666,65 US-Dollar, also ca. 4200 Euro. Ganz schön deftig. Was meint ihr, heiße Neuigkeit oder überteuerter Staubfänger?

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

NAMM 2020 - Videobanner

Hot or Not
?
ibanez-steve-vai-signature-pia-leaked-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

„Knappsack“ – Steve Vai spielt neuen Song mit einer Hand

Gitarre / Feature

Virtuos trotz Handicap – Nach seiner Schulteroperation konnte Steve Vai eine Weile lang nur einen Arm benutzen. Seinen neuen Song „Knappsack“ spielt er daher komplett einhändig.

„Knappsack“ – Steve Vai spielt neuen Song mit einer Hand Artikelbild

Nach einem operativen Eingriff an der rechten Schulter musste Gitarrist Steve Vai eine Armschlinge tragen. In der Zeit schrieb er aber dennoch Musik und es entstand der Song "Knappsack", den der Musiker mit nur einer Hand spielt.

Steve Vai musste sich einer Hand-Operation unterziehen

Magazin / Feature

Steve Vai arbeitet derzeit – unter anderem – an einem Akustikalbum mit Gesang. Bei einem besonders schwierigen Akkord überanstrengte der Musiker seine Sehnen im Daumen und musste sich anschließend unters Messer legen.

Steve Vai musste sich einer Hand-Operation unterziehen Artikelbild

Gitarrenvirtuose Steve Vai muss seine Hand nach einem kleinen operativen Eingriff erst einmal schonen. Bei einem kniffligen Akkord überanstrengte der Musiker wohl seine Sehnen im Daumen - ein sogenannter schnellender Finger war die Folge.

Steve Vai „The Hydra“ E-Gitarre ist mit Röhren und Ethernetport bestückt

Gitarre / News

Steve Vai und Ibanez haben zusammen „The Hydra“ entworfen und gebaut. Drei Hälse und eine extrem opulente Optik sind anscheinend Anlass genug, auch einen NFT zu verkaufen.

Steve Vai „The Hydra“ E-Gitarre ist mit Röhren und Ethernetport bestückt Artikelbild

Wenn einer krasse Gitarren spielen darf, dann ja wohl ein Gitarrist mit den Skills eines Steve Vai. Am besten Steve Vai selbst. Er hat in Zusammenarbeit mit der japanischen Gitarrenmarke Ibanez „The Hydra“ gebaut, eine mehrhalsige Gitarre im Steampunk-Look. Du kannst sie zwar nicht kaufen, aber das damit entstandene Album. Und einen NFT vom Video. xD

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)