Heritage Audio Grandchild 670 Test

Heritage Audio Grandchild 670: Das Dynamikgerät in diesem Review basiert auf einem absoluten Klassiker, dem Vari-Mu-Kompressor/Limiter Fairchild 760. Genaugenommen basiert der Heritage Grandchild auf dem Heritage Herchild (Test). Diese kostet aktuell zehntausend Euro, was immer noch „günstiger“ ist als die Re-Issues unter Nutzung der Namensrechte (vierzigtausend Euro) oder gar eines gut erhaltenen Originals (annähernd unendlich Euro). In dieser Runde erscheint es geradezu erschwinglich, dass der Heritage Audio Grandchild 670 „nur“ mit zweitausend Euro bepreist ist. Dennoch ist er damit eines der teuersten Module für das Kassettenformat Series 500. Mir fallen spontan Stereo-Dynamikgeräte dieses Formats von Shadow Hills, Dramastic Audio und API ein, die noch höhere Preise aufrufen (aber keine Röhrengeräte sind). Was bekommt man also beim Grandchild für’s Geld?

Fairchild Clone API Series 500 Review
>
“>

</html>
<!DOCTYPE html>
<!DOCTYPE html>
<html><div class=

Quick Facts zum Heritage Audio Grandchild 670

  • Vari-Mu nach Art des Fairchild 670
  • Stereokassette für Series 500
  • vier NOS-Röhren, drei Übertrager

Viel Fairchild 670 im kleinen Grandchild 670

Auf der Frontplatte des Grandchild finden sich die wesentlichen Bedienelemente: Input Gain, Threshold und die fünf Zeitkonstanten, die Attack und Release regeln. DC-Threshold, beim Original nicht direkt erreichbar, regelt die resultierende Ratio (eigentlich komplexer – aber die Piktogramme geben genau die Information, die man zur Nutzung benötigt).

Fotostrecke: 8 Bilder Zwei Slots ist der Stereoprozessor breit.

Ich glaube, der Heritage Audio Grandchild 670 ist das einzige mir bekannte 500er-Modul, das man nicht nur bypassen, sondern auch wirklich ausschalten kann! Das ist auch gut so, denn die kleine Kiste produziert ordentlich Abwärme im Rack. Die Heizungen der vier Pentoden (6BA6, NOS) sind die Hauptverursacher. Genau: Es sind vier Stück in das Gerät gepfercht, zudem noch drei Übertrager. Das geht wohl kaum ohne die platzsparenden SMD-Bauteile, die sich mit TTH abwechseln.

Klar: Auf einen MS-Modus muss man verzichten. Ich kann hier aber wohl dennoch von „Ingenieursleistung“ sprechen, dass Heritage Audio es geschafft hat, zu den raumgreifenden Wahlschaltern auch noch ein tiefes Zeigerinstrument unterzubringen. Das Gehäuse mit der Doppelplatine ist mit Wänden geschützt. Gebaut wird der Heritage Audio in Spanien.

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.