Anzeige
ANZEIGE

Harley Benton PA-100 Power Attenuator Test

Praxis

Für die Soundbeispiele schließe ich einen Mesa Boogie MK5 an den PA-100 und gehe weiter in eine 2 x 12″ V30 Box, die mit einem SM57 abgenommen wird.
Ihr hört ein Riff zunächst mit dem Speaker-Level-Poti in Maximalstellung, dann auf 12 und abschließend auf 9 Uhr.
Wie erwähnt, verfügt der PA-100 nicht über einen Bypass-Modus, da selbst bei maximalem Speakerlevel bereits eine Dämpfung um ca. 3 dB stattfindet. Da ich mich auf die klanglichen Qualitäten und nicht auf die offenkundige Lautstärkereduzierung konzentrieren möchte, habe ich den Lautstärkeunterschied am Eingang der Soundkarte ausgeglichen, um euch weitestgehend normalisierte Signale anbieten zu können. Das Dämpfungsglied liefert einen soliden Job und macht mein Signal stufenlos leiser, allerdings ist bei höheren Dämpfungsgraden auch eine leichte Abnahme der Tiefmitten festzustellen. Der Ventilator springt bei längerem Betrieb während des Spiels an, ist jedoch leise und somit kaum störend wahrzunehmen.

Audio Samples
0:00
Speaker-Level Poti: Maximalstellung Speaker-Level Poti: 12:00 Stellung Speaker-Level Poti: 9:00 Stellung
Der PA-100 macht einen soliden Job, bei höheren Dämpfungsgraden ist eine leichte Abnahme der Tiefmitten festzustellen.
Der PA-100 macht einen soliden Job, bei höheren Dämpfungsgraden ist eine leichte Abnahme der Tiefmitten festzustellen.

Im nächsten Beispiel verlässt das Gitarrensignal den PA-100 über den Line Out und geht direkt in meine DAW, wo ich eine Impulsantwort eines Marshall Greenbacks auf die Gitarrenspur lege. Der Speaker-Level ist wie empfohlen auf 0 gedreht und der Line Level auf 12 Uhr.
Kurioserweise ist das Gitarrensignal extrem leise und damit unbrauchbar, der Line-Level-Regler aber bei Speaker-Level 0 vollkommen funktionslos. Erst das Drehen am Speaker-Level-Poti erhöht meine Lautstärke, doch damit natürlich auch den Pegel, der aus dem Speaker kommt. Das heißt, eine komplette Lautstärkedämpfung findet nicht statt, da der Line-Level abhängig vom Speakerlevel ist.
Bedauerlicherweise macht das den PA-100 in der Funktion als Attenuator mit angeschlossener Box, wenn man den Line Out benutzen will, relativ sinnlos. Dies bedeutet wiederum, will man hier den leisen Betrieb, darf der Speaker nicht angeschlossen sein, was wiederum der Empfehlung des Manuals widerspricht, in diesem Fall den Speaker-Level auf 0 zu halten.
Da der PA-100 jedoch tadellos als Dummy Load funktioniert, spricht nichts dagegen, die Box einfach abzuklemmen, den Speakerlevel auf einen niedrigen Wert zu stellen und dann mit dem Line Level die Lautstärke zu bestimmen.

Audio Samples
0:00
Gitarrensignal über PA-100 Line Out direkt in die DAW

Zum Abschluss verwende ich die integrierte Speakersimulation und gehe aus dem symmetrischen MicMod-Out direkt in meine Soundkarte. Auch hier stellt sich ein ähnliches Problem wie im vorangegangenen Setup: Der Line Level Regler ist in diesem Setup wirkungslos und die Ausgangslautstärke muss über den Speaker Level geregelt werden, d.h. auch hier müsste man die Box abklemmen, wenn es leise sein soll. Der Sound der Cabinet Emulation ist als Notlösung einigermaßen verwertbar, auch wenn das Signal etwas dumpf und wenig lebendig klingt.

Audio Samples
0:00
Integrierte Speakersimulation
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.