Anzeige
ANZEIGE

Harley Benton JJ-55OP Test

Harley Benton bietet mit dem JJ-55OP erneut einen tollen Fünfsaiter, der sowohl klanglich, als auch in Sachen Spielkomfort mit deutlich kostspieligeren Bässen mithalten kann. Er hängt bestens ausbalanciert am Gurt, lässt sich komfortabel vom 1. bis zum 24. Bund spielen, und liefert die typischen Jazz-Bass-Sounds in guter Qualität. Auch in Sachen Verarbeitung gibt es von mir keinerlei Kritik: Sämtliche Holzarbeiten und die Bundierung wurden fehlerlos ausgeführt und die einfach gehaltene Hardware verrichtet ihren Dienst zuverlässig. Was mir beim Harley Benton JJ-55OP nicht 100%ig gefiel, ist einzig der verbaute Preamp. Die Qualität der Elektronik ist prinzipiell ok, denn sie arbeitet nebengeräuscharm und wirkt hörbar auf den Sound. Der Bassregler boostet allerdings mehr Tiefmitten als Bassfrequenzen und die Höhen klingen insgesamt sehr dicht und „aktiv“. Ich denke, dass der Preamp mehr Praxiswert hätte, wenn die Einsatzfrequenzen weiter auseinander lägen. Noch besser wäre in meinen Augen eine rein passive Elektronik mit Tonblende, so wie es Harley Benton bei den JP-Modellen der neuen Serie bietet. Nichtsdestotrotz: Wer einen extrem preisgünstigen, fünfsaitigen Jazz Bass mit sehr guter Ergonomie und tollem Sound sucht, sollte den JJ-55OP auf jeden Fall anchecken – in dieser Preislage wird man derzeit garantiert kaum ein besseres Angebot finden!

Auch interessant: So unterschiedlich klingen Jazz Bass und Precision Bass im Bandmix!
Auch interessant: So unterschiedlich klingen Jazz Bass und Precision Bass im Bandmix!
Klangvergleich: Jazz Bass vs. Precision Bass
Der Harley Benton JJ-50OP punktet mit sehr guter Ergonomie und tollem Sound, lediglich der Preamp sollte überarbeitet werden.
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • fundamentstarke, klare Jazz-Bass-Sounds
  • sehr gute Ergonomie / Spielkomfort
  • gelungenes Design
  • sehr gute Verarbeitungsqualität
  • top Preis-Leistungs-Verhältnis
Contra
  • keine Passiv-Option
  • Bassfrequenz des Preamps greift sehr hoch
Artikelbild
Harley Benton JJ-55OP Test
Für 249,00€ bei
  • Hersteller: Harley Benton
  • Modell: JJ-55OP
  • Korpus: Esche, Open Pore Finish Natural, dreilagiges Perloid-Pickguard
  • Hals: sechsfach verschraubt, gerösteter kanadischer Ahorn, Griffbrett aus geröstetem, kanadischem Ahorn, 24 Medium-Jumbo-Bünde, schwarze Dots, 45 mm Sattelbreite, 241 mm Griffbrettraduis
  • Mensur: 34“ (864 mm)
  • Hardware: Mings BB-501 Steg, ABS Sattel, BY-823 DieCast Mechaniken, chrom
  • Tonabnehmer: 2x Alnico-5 JB-O5 Singlecoils
  • Elektronik: aktiv, Volume, Balance und Doppelpoti-EQ
  • Saiten: .045 – .120
  • Gewicht: ca. 4,35 kg
  • Zubehör: Inbusschlüssel, Kabel
  • Preis: 219,- (Ladenpreis im August 2022)
Hot or Not
?
Harley Benton JJ 550P Natural 002 FIN Korpus Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Harley Benton JP-550P Test
Test

Der fünfsaitige Harley Benton JP-550P im ausgiebigen Test: Top-Qualität trifft hier einmal mehr auf eine erstaunlich attraktive Preispolitik!

Harley Benton JP-550P Test Artikelbild

Harley Benton stellt mit den JJ- und JP-Modellen zwei neue Bässe vor, die einerseits mit klassischen Tonabnehmer-Setups ausgestattet sind, sich andererseits allerdings optisch wohltuend vom ewigen Fender-Kopien-Allerlei absetzen. Für den tollen Look sorgt eine dynamisch wirkende moderne Korpusform, dunkelbraune Hälse aus geröstetem Ahorn und sogenannte Open-Pore-Finishes, welche die Struktur des Holzes erkennen lassen. Wie die Bezeichnungen bereits vermuten lassen, handelt es sich beim kürzlich getesteten JJ um einen Jazz Bass mit zwei Single-Coils, der JP-550P hingegen kommt mit einem preci-typischen Split Coil Pickup in der Halsposition und einem zusätzlichen Singlecoil vor der Bridge. Erhältlich sind die beide Modelle sowohl als Vier- und Fünfsaiter in den Finish-Varianten Natural, White, Blue und Sunburst. Preislich wurden die Bässe – typisch für Harley Benton – abermals äußerst knapp kalkuliert und sind deshalb auch für Einsteiger und Tieftöner mit kleinem Budget absolut erschwinglich. Heute knöpfen wir uns den fünfsaitigen Harley Benton JP-55OP im klassischen Sunburst-Look vor – auf geht’s!

Harley Benton MB-4/MB-5 SBK Deluxe Series Test
Bass / Test

In diesem Harley-Benton-Test heben wir den MB-4 und den MB-5 in der "Stealth Black"-Version auf den Prüfstand. Die mattschwarzen Bässe richten sich an Freunde des Music Man Stingrays.

Harley Benton MB-4/MB-5 SBK Deluxe Series Test Artikelbild

Mit den mattschwarzen Ausführungen ihrer Gitarren- und Bassmodelle trifft Harley Benton anscheinend den Geschmack vieler Musiker. Die meisten Instrumente im coolen "Stealth-Look" sind derzeit in kürzester Zeit ausverkauft - und das, obwohl Harley Benton das Angebot beständig erweitert. BassistInnen können sich über die vier- und fünfsaitigen MB-Modelle aus der Deluxe Series der Thomann-Hausmarke freuen, die mit schwarzer Hardware ausgestattet sind und natürlich das begehrte Matt-Finish in Satin-Black besitzen. Wie unschwer zu erkennen ist, basieren diese MB-Modelle auf dem äußerst populären Klassiker von Music Man - hier kommen also Stingray-Fans voll auf ihre Kosten! Die schwarzen Schönheiten von Harley Benton sind bereits in unserem Testlabor gelandet und werden durch den Parcour gejagt - viel Spaß!

Harley Benton Marquess-5 Black Stain Test
Bass / Test

Der Harley Benton Marquess-5 beweist optisch wie klanglich Eigenständigkeit, könnte mit seinem tollen Sound und äußerst günstigen Preis aber schon bald zahlreiche Fans gewinnen!

Harley Benton Marquess-5 Black Stain Test Artikelbild

Mit dem neuen Marquess-Bassmodell hat Harley Benton einen modernen Bass mit Boutique-Bass-Flair im Programm, der sich durch ein komplett eigenständiges Design auszeichnet und klanglich äußerst flexibel aufgestellt ist. Erstaunlich: Preislich siedelt Harley Benton das neue Modell trotz dieser tollen Features im Budget-Sektor an! Momentan ist der Marquess als Vier- und Fünfsaiter in jeweils drei Farbvarianten erhältlich: Der geneigte Tieftöner hat die Wahl zwischen "Blue Stain", "Black Stain" und "Sunburst Stain". Den viersaitigen Harley Benton Marquess hatten wir vor einigen Wochen bereits auf dem Prüfstand und waren sowohl vom Sound als auch von der Handhabung sehr positiv überrascht. In diesem Test wollen wir herausfinden, ob der Marquess in der Fünfsaiter-Version im Test genauso gut abschneiden kann.

Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL Test
Test

Die Kahuna CLU-Bass Ukulele FL im ausgiebigen Test. Unterscheidet sich das Fretless-Modell der Harley Benton Kahuna Bassukulele vom bundierten Modell?

Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL Test Artikelbild

Die Bass-Ukulele ist eine durchaus ernstzunehmende Alternative zu einem ausgewachsenen Akustikbass und erfreut sich - nicht zuletzt auch aufgrund des hervorragenden Transportfaktors - stetig wachsender Beliebtheit. Selbst Bass-Superstars wie Nathan East setzen für spezielle Tracks hin und wieder einen niedlichen Minibass ein. Wer ebenfalls auf diesen Zug aufspringen möchte, aber nicht viel Geld für ein derart spezielles Instrument ausgeben möchte oder kann, wird bei Harley Benton fündig! Die preiswerte Kahuna CLU Bass-Ukulele war bereits auf unserem Prüfstand und konnte mit ihrem tollen Sound absolut überzeugen. In diesem Test wollen wir herausfinden, inwiefern sich das Fretless-Modell Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL aus klanglicher und spieltechnischer Sicht vom bundierten Modell unterscheidet!

Bonedo YouTube
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)
  • Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL - Sound Demo (no talking)