Anzeige

Gibson Les Paul Studio Pro Plus RV Test

FAZIT

Die Gibson Les Paul Studio Pro Plus fällt zuerst durch ihr geringes Gewicht auf, das natürlich auch bei der Tongestaltung eine gewisse Rolle spielt. Die Gitarre hat einen eher knackigen Ton mit direkter Ansprache und einem sehr schlanken Bassbereich. Auch das Sustain ist im Vergleich zum Les Paul Klangideal etwas kürzer. Die Tonabnehmerbestückung mit 490R (Hals) und dem Burstbucker am Steg ist gut gewählt, die Pickups liefern einen soliden Pegel, wobei der Hals-Pickup etwas dynamischer reagiert als der Burstbucker. Die Pickups können gesplittet werden, was der Gitarre eine große klangliche Bandbreite beschert. Das Splitten von Humbuckern ist nichts Neues, funktioniert bei dieser Gitarre aber extrem gut und wertet das Instrument entsprechend auf. Auch handwerklich wurde gut gearbeitet, das etwas schlankere Slim Taper Halsprofil lässt sich einwandfrei spielen und die Hardware wird dem Gibson-Standard gerecht. Die Les Paul Pro Plus konnte am besten bei Clean- und Overdrive-Sounds überzeugen, vor allem durch den drahtigen Bassbereich. Bei Hi-Gain und Metal-Sounds ist der Ton etwas dünner, aber wer nicht hauptberuflich dem Metal-Handwerk verschrieben ist und eine Rock-Gitarre mit guter Ansprache sucht, sollte die Studio Pro Plus antesten. Um so mehr, als dass sie sich wegen ihres etwas schlankeren Sounds sehr gut mit einem zweiten Gitarristen in der Band verträgt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • Verarbeitung
  • Schlanker Bassbereich
  • Direkte Ansprache
  • Clean- & Crunch-Sounds
  • Split Funktion für beide Pickups
Contra
  • Hi Gain Sounds
Artikelbild
Gibson Les Paul Studio Pro Plus RV Test
Für 1.298,00€ bei
Gibson_LesPaul_StudioProPlus_012FIN

Technische Daten

Hersteller: Gibson
  • Model: Les Paul Studio Pro Plus
  • Finish: Red Velvet
  • Korpus: Mahagoni (Decke Ahorn)
  • Hals: Mahagoni
  • Profil: Slim Taper
  • Griffbrett: Palisander
  • Halsbr.Sattel: 43 mm
  • Halsbr. 12.Bd.: 53 mm
  • Mensur: 624 mm
  • Bünde: 22 Medium Jumbo Frets
  • Mechaniken: Grover Kidney Tuners
  • Pickups: 490R Alnico II Humbucker (Hals), Burstbucker Pro Alnico V (Steg)
  • Regler: 2x Volume, 2x Tone
  • Brücke: Tone Pro Tune-O-Matic Bridge mit Stop Tailpiece
  • Zubehör: Koffer
  • Preis: 1298,- Euro
Hot or Not
?
Gibson_LesPaul_StudioProPlus_010FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Profilbild von Anika

Anika sagt:

#1 - 16.05.2012 um 15:45 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich besitze diese Gitarre und sie ist wirklich sehr schön. Der Test beschreibt das ja auch sehr gut und urteilt durchweg positiv. Was mich nur wundert ist die dann am Ende relativ geringe Bewertung mit 4/5... .

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Gibson Les Paul Standard 50's Faded Test
Test

Die Gibson Les Paul Standard 50's Faded versteht sich als Reminiszenz an die Originale der 50er-Jahre und erweist sich auch 2022 als hervorragende Wahl.

Gibson Les Paul Standard 50's Faded Test Artikelbild

Mit der Gibson Les Paul Standard 50’s Faded präsentiert sich ein Klassiker aus der goldenen Zeit der amerikanischen Traditionsfirma. Die Fünfziger waren bekanntlich nicht nur das Jahrzehnt des Rock’n’Roll, sondern auch die Geburtsdekade der Les Paul. Sie war das Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit von Gibson mit Lester Polsfuss, genannt Les Paul. 1952 war ihr allererster Auftritt und seitdem vollzog sie einen regelrechten Siegeszug durch die Musikgeschichte.

Gibson baut Peter Frampton Phenix Les Paul von 1954 im Custom Shop
Gitarre / News

Das Original hat einen Flugzeugabsturz überlebt und heißt seither Phenix. Die Les Paul Custom von Peter Frampton kann nun auch von dir gespielt werden.

Gibson baut Peter Frampton Phenix Les Paul von 1954 im Custom Shop Artikelbild

Nachdem Epiphone schon eine Signature von und mit Peter Frampton ins Programm genommen hatte, ist nun auch der Mutterkonzern dran. Die Gibson Peter Frampton Phenix Les Paul Custom von 1954 ist nun aus dem Custom Shop für alle verfügbar.

Gibson Les Paul gestohlen – Der Dieb versteckte das Instrument unter seiner Kleidung
Gitarre / Feature

Unauffällig stellt man sich anders vor – In Ontario stahl jemand eine Gibson Les Paul, indem er das Instrument in seiner Hose versteckte.

Gibson Les Paul gestohlen – Der Dieb versteckte das Instrument unter seiner Kleidung Artikelbild

Im kanadischen Ontario wurde im Dezember der vergangenen Jahres eine Gibson Les Paul in einem Musikgeschäft gestohlen. Mit dem Instrument unter der Kleidung verließ der Dieb den Laden. Die örtliche Polizei bat nun um Mithilfe und veröffentlichte Bilder und ein Überwachungsvideo.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)