Anzeige
ANZEIGE

Electro Harmonix Nano Metal Muff Test

Beim Electro Harmonix Nano Metal Muff handelt es sich um ein kompaktes und recht preisgünstiges Distortion-Pedal, das sich Spielern widmet, die einen harten und aggressiven Zerrsound bevorzugen. Steht der Begriff Muff in der Regel für die legendären Fuzz-Pedale von EHX, von denen wir einige Varianten und Wiederauflagen wie beispielsweise zuletzt den Electro Harmonix Ram’s Head Big Muff Pi im Test hatten, schielt das Nano Metal Muff laut Hersteller eindeutig in Richtung der hart arbeitenden Metall-Facharbeiter.

Produktfotos_510339_Electro_Harmonix_Nano-Metal_Muff_Distortion
Produktfotos für Remise 3 Medienservice Agentur GmbH


Dem Namen nach präsentiert sich das Pedal außerdem als geschrumpfte Ausgabe des schon länger erhältlichen Electro Harmonix Metal Muff, verzichtet dabei aber anstelle eines Noise-Gates auf die Boost-Option.
Wie das Electro Harmonix Nano Metal Muff klingt, erfahrt ihr im folgenden Test.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Details

Lieferumfang/Gehäuse

Geliefert wird das Pedal in einem Pappkarton inklusive einer übersichtlichen Bedienungsanleitung. Das Electro Harmonix Nano Metal Muff kommt bereits mit vormontierten Gummifüßchen an der Unterseite, die für einen stabilen Halt sorgen. Betrieben werden kann das 111 x 70 x 54 mm kleine und 287 g leichte Pedal sowohl mit einer schon vorab eingesetzten 9V-Batterie als auch mit einem 9V-Netzteil, das nicht Teil des Lieferumfangs ist. Möchte man die Batterie wechseln, muss das Pedal aufgeschraubt werden.

Fotostrecke: 3 Bilder Der Electro Harmonix Nano Metal Muff präsentiert sich ganz in schwarz mit weißer Beschriftung.
Fotostrecke

Anschlüsse & Bedienelemente

Eingang und Ausgang befinden sich an der rechten und linken Gehäuseseite, an der Stirnseite gibt es außerdem den Netzteilanschluss zu entdecken – die Stromaufnahme wird vom Hersteller mit 24 mA angegeben.

Fotostrecke: 3 Bilder Die Anschlüsse sind auf die Seiten und die Stirnseite verteilt, der Eingang befindet sich rechts…
Fotostrecke

Auf der Oberseite informieren zwei LEDs über den Betriebsstatus und die Aktivität des Noise-Gates. Mithilfe von sechs Potis lässt sich außerdem das Effektsignal abstimmen. Dabei kann die finale Ausgangslautstärke (Vol), der Schwellenwert, ab dem das Gate eingreifen und das Signal stummschalten soll (Gate), und der Grad der Verzerrung (Dist) justiert werden. Außerdem hat EHX dem Pedal einen Dreiband-EQ spendiert, mit dem die Höhen (Treble) um +/-10 dB, die Mitten (Mid) um +/-15 dB und die Bässe +/-14 dB (Bass) angehoben oder abgesenkt werden können. Welche Frequenzbereiche im Detail hier in Angriff genommen werden, verrät das Manual leider nicht. Fest steht an dieser Stelle aber dennoch, dass mit der EQ-Option sehr tiefgehend ins Klanggeschehen eingegriffen werden kann. Mehr dazu gleich in der Praxis. Das Electro Harmonix Nano Metal Muff arbeitet mit einem eingebauten Buffer.

Fotostrecke: 4 Bilder Sechs schwarze Potis mit weißer Skalenmarkierung stehen auf der Oberseite zur Klangmanipulation bereit.
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.