Test
4
30.03.2021

Zultan Hickory Drumsticks Test

Trommelstöcke

Jetzt auch Stöcke!

In den letzten Jahren hat sich die Marke Zultan mit handgemachten, professionell klingenden Becken einen Namen gemacht. Gefertigt werden die Instrumente von Beckenschmieden in der Türkei, die Aufsicht darüber besitzen allerdings die verantwortlichen Spezialisten des Musikhauses Thomann. Dem gehört Zultan nämlich. Dieses – höchst erfolgreiche – Konzept hat man jetzt auch auf Schlagzeugstöcke erweitert, als Hersteller fungiert die Traditionsfirma Rohema aus Markneukirchen. 

Neun Standardtypen sowie ein Signature-Modell hat man zum Start im Programm, hinzu kommt eine Auswahl an Brushes, Mallets und Rods. Zunächst stellt sich natürlich die Frage, warum es überhaupt noch weitere Stockmodelle auf dem schon äußerst gut gefüllten Stickmarkt geben sollte. Eine Antwort darauf ist der Umstand, dass man bei Thomann als Händler genau zu wissen glaubt, welche Stickformen den Trommlern am besten gefallen. Eine spezielle Antirutschbeschichtung mit hautfreundlichen Zutaten sowie Preise, welche ein ganzes Stück unter jenen der renommierten Marken liegen, liefern weitere Argumente für den persönlichen Check. Wir haben uns die Standardstöcke mal genauer angesehen. 

Details

Alle Modelle besitzen eine rotbraune Imprägnierung

Wie eingangs erwähnt, bietet Zultan insgesamt zehn Stockmodelle an, mit Ausnahme eines Niklas Kahl Signature Stocks hat mir Thomann alle Typen geschickt. Was sie verbindet, wird auf den ersten Blick klar, denn Zultan versieht seine Stöcke mit einer leicht rauen, rötlich-braunen Imprägnierung, welche den Sticks mehr Grip verleihen soll. In der Presseerklärung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Substanz frei von schädlichen Inhaltsstoffen ist. Ausgenommen von dieser Behandlung sind nur die Köpfe. 7A, 5A, 5AX, 55A, 5B, 5BX, 2B sowie Jazz und SD4 lauten die Bezeichnung der neun Testpaare, und wer schon eine Weile spielt, wird die Bezeichnungen schon oft gehört haben. Eine weitere Gemeinsamkeit aller Typen ist die Holzart Hickory, Fans von Ahorn oder exotischeren Materialien müssen sich (zumindest vorerst) woanders umsehen. Mit Ausnahme des SD4 besitzen alle Modelle zudem die gleiche tränenförmige Kopfform, je nach Modell proportional passend. Nachdem ich alle Sticks von ihren gelbschwarzen Pappschubern befreit habe, mache ich mich an die Inspektion der Verarbeitung und stelle fest, dass der gewohnt hohe Rohema-Standard auch hier zu finden ist. Alle Sticks rollen sauber auf glatten Oberflächen aus, sind also gerade, der Gewichtscheck auf der Digitalwaage offenbart ein Matching zwischen null und maximal zwei Gramm Unterschied. Das sind sehr gute Ergebnisse, die auch von deutlich teureren Stockmodellen durchaus nicht immer erreicht werden. Kommen wir nun zu den einzelnen Modellen samt Soundcheck. Als Vergleichs-Ridebecken habe ich mein Zildjian Kerope Medium in 22 Zoll verwendet. 

Jazz Hickory

Mit 40,5 Zentimetern Länge liegt der „Jazz“ im Normalbereich, er ist damit genauso lang wie der 5A, der 5B und der SD4. Gleichzeitig misst er nur 1,27 Zentimeter im Durchmesser und fühlt sich damit nicht nur sehr schlank an, er ist auch das dünnste aller Zultan Modelle. Seine Kopfform bezeichnet Zultan als tränenförmig. Im Einsatz erzeugt er einen klaren, leicht silbrigen Ton auf dem Becken, wie er typisch für eher dünne Stöcke ist, dazu trägt auch die Kopfform bei. Er fühlt sich  ausbalanciert an, ist also weder kopf- noch hecklastig. Für diese und alle anderen Teststöcke gilt übrigens, dass die Beschichtung etwas abfärbt, das Rimclickspiel hinterlässt also kleine rötliche Flecken auf einem weißen Snarefell.

Bezeichnung: Jazz Hickory 

Gewicht pro Teststock: 46 / 45 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 40,5 cm

Durchmesser: 1,27 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

7A Hickory

Wie der Jazz, zielt auch der 7A Stock auf Drummer ab, die entweder kleinere Hände haben und/oder einen filigraneren Ton bevorzugen. Der 7A ist dabei jedoch in allen Dimensionen anders ausgelegt, gleichzeitig auch nochmals leichter als der Jazz Stock. Sein Kopf besitzt dieselbe Form, ist jedoch insgesamt größer, was wiederum zur höheren Dicke von 1,36 Zentimetern passt. Gleichzeitig ist er einen ganzen Zentimeter kürzer. Dies schlägt sich auch klar auf das Spielgefühl nieder, er fühlt sich deutlich kompakter an als der Jazz, spielt sich gleichzeitig etwas weicher und klingt auch minimal sanfter. Auch der 7A fühlt sich sehr ausbalanciert an.

Bezeichnung: 7A Hickory 

Gewicht pro Teststock: 40 / 39 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 39,5 cm

Durchmesser: 1,36 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

SD4 Hickory

Als einziger Stock im Test besitzt der SD4 eine abweichende Kopfform. Sie fällt gedrungener und fassförmig aus. Mit 40,5 Zentimetern Länge liegt der Stick im Normalbereich, ist jedoch etwas dünner als ein 5A, was sich auch im reduzierten Gewicht niederschlägt. Auf diesen Stock war ich am meisten gespannt, denn ich selber spiele den Rohema SD4H regelmäßig, und habe mich natürlich gefragt, ob dieses Modell identisch gebaut ist. Die Antwort lautet: nein. Der Zultan SD4 ist minimal dünner und leicht hecklastig, was mir persönlich tatsächlich noch mehr zusagt. Klanglich geht es klar und fokussiert zu, auch Rimshots besitzen ausreichend „Holz“ im Ton. 

Bezeichnung: SD Hickory 

Gewicht pro Teststock: 44 / 45 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 40,5 cm

Durchmesser: 1,40 cm

Form der Spitze: fassförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

5A Hickory

Mit einem Durchmesser von 1,43 Zentimetern und einer Länge von 40,5 Zentimetern liegt der 5A erwartungsgemäß in der goldenen Mitte. Er liegt gut in der Hand und empfiehlt sich für Drummer, die einen echten Allrounder benötigen, der für alle Einsatzgebiete funktioniert. 

Bezeichnung: 5A Hickory 

Gewicht pro Teststock: 52 / 51 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 40,5 cm

Durchmesser: 1,43 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

5AX Hickory

Identisch zum 5A in Sachen Durchmesser, Kopfform und Gewichtsverteilung, bietet die X-Version satte 1,5 Zentimeter mehr Länge für Drummer, die etwas weiter vom Set entfernt sitzen oder einfach mehr Momentum benötigen. Die zusätzliche Länge bewirkt einen deutlichen Unterschied beim Spielen, denn einerseits besitzt das 5AX Modell mehr Power, andererseits entlockt das zusätzliche Gewicht dem Ridebecken mehr tiefe Frequenzen. 

Bezeichnung: 5AX Hickory 

Gewicht pro Teststock: 53 / 53 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 42,0 cm

Durchmesser: 1,43 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

55A Hickory

Wem ein 5A etwas zu wenig „Fleisch“ hat, ein 5B jedoch minimal zu dick ist, könnte mit dem 55A fündig werden. 1,48 Zentimeter Durchmesser und eine Länge von 41 Zentimetern lassen den 55A satt in der Hand liegen. Sein Spielgefühl fällt minimal hecklastig aus, er fühlt sich insgesamt gedrungener an als die anderen 5A Kollegen und ist in der Lage, schon ziemlich massive Rimshots und Rimclicks zu erzeugen.

Bezeichnung: 55A Hickory 

Gewicht pro Teststock: 53 / 51 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 41,0 cm

Durchmesser: 1,48 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

5B Hickory

1,52 Zentimeter misst der 5B in der Dicke und ist damit schon für kräftige Aufgaben gut gerüstet, ohne zu sehr in Richtung „Baumstamm“ zu gehen. Sein Kopf besitzt dieselbe Tränenform, ist jedoch – wie oben bereits erwähnt – proportional größer als jener der A-Versionen. So ausgestattet, liefert er schon im Fallen mehr Druck als alle vorigen Stöcke und empfiehlt sich damit für Drummer mit größeren Händen und für solche, die auch mehr Haltbarkeit bei konstantem Rimshotspiel benötigen. 

Bezeichnung: 5B Hickory 

Gewicht pro Teststock: 54 / 56 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 40,5 cm

Durchmesser: 1,52 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

5BX Hickory

Der Nomenklatur entsprechend wird aus einem verlängerten 5B ein 5BX. Mit 42 Zentimetern ist er genauso lang wie der 5AX, sein Durchmesser beschert ihm jedoch satte 60 Gramm Gewicht. Wem der 5B schlicht zu kurz ist, bekommt hier die Vollbedienung, der 5BX ist zudem minimal kopflastig, was zu seinem Charakter gut passt. Das weit hinten stehende dicke Floortom kann somit noch standesgemäß zum Klingen gebracht werden. 

Bezeichnung: 5BX Hickory 

Gewicht pro Teststock: 60 / 60 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 42,0 cm

Durchmesser: 1,52 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

2B Hickory

Wie vermutet, stellt das 2B Modell alle anderen Typen in den Schatten, wenn es um Masse und Durchmesser und Kopfgröße geht. Gute 60 Gramm Gewicht und 16 Millimeter Dicke sprechen eine deutliche Sprache und die lautet: Power! Auch die Länge liegt mit 41,5 Zentimetern nur knapp unter jener der X-Versionen. Für krachende Rimshots muss man die 2Bs eigentlich nur fallen lassen, die Dicke sorgt für das nötige Momentum. Wer maximale Haltbarkeit und Druck benötigt, ist beim 2B gut aufgehoben.

Bezeichnung: 2B Hickory 

Gewicht pro Teststock: 62 / 60 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 41,5 cm

Durchmesser: 1,60 cm

Form der Spitze: tränenförmig

Finish: offenporige Imprägnierung

1 / 2
.

Verwandte Artikel

User Kommentare