Hersteller_Yamaha
Test
3
14.09.2016

Fazit
(4.5 / 5)

Yamaha hat mit dem Montage einen würdigen Motif-Nachfolger ins Rennen geschickt. Man hat viel Bewährtes aus der langen Tradition von Yamahas Synthesizer-Technologie in das neue Flaggschiff übernommen, den Stand der Technik aktualisiert und innovativen Neuerungen eine Chance gegeben. Das Wichtigste: Der Klang des Montage ist hervorragend! Die Power der neuen Tongeneratoren ist enorm, fast alle Kennwerte wurden im Vergleich zum Motif XF nochmals deutlich verbessert. Mit FM-X wurde eine komplette, weitere 128-stimmige Klangerzeugung hinzugefügt, die zusammen mit der AWM2-Engine eine sehr interessante Kombination darstellt. Durch die fantastischen Effekte und die neue Motion Control Synthese gibt es unendliche Klangformungsmöglichkeiten, die durch den Superknob, den Arpeggiator, den Motion Sequenzer und die Scenes gut umgesetzt und kontrolliert werden können. Die Datenstruktur wurde vereinfacht und gleichzeitig das Bedienkonzept mit dem Touchdisplay und den dimmbaren Leuchttasten wesentlich intuitiver und praktikabler gemacht. Mit etwas Übung findet man sich gut zurecht und kommt wegen der durchdachten Menüführung schnell ans Ziel.

Yamaha hat mit dieser neuen Workstation einen neuen Weg eingeschlagen, der mehr in Richtung Spielfreude und Live-Performance geht. Die bunte Gestaltung, die Einführung von Live-Sets, Seamless Sound Switching, die durch PAC verbesserten D/A-Wandler und nicht zuletzt die Möglichkeiten des A/D-Inputs zeigen das eindeutig. Trotzdem kann man den Montage perfekt in eine DAW-Umgebung einbinden und er ist im Studio die ideale Allzweck-Lösung. Dass der Sampler eingespart und der MIDI-Sequenzer vereinfacht wurde, werde ich dem Montage nicht als Nachteil auslegen, da diese Arbeiten heute meistens am Computer viel komfortabler zu bewerkstelligen sind.

  • PRO
  • hervorragender Klang
  • Kombination aus AWM2 und FM-X
  • leistungsstarke Effektsektion auch für den A/D Input
  • grenzenlose Klangformung durch Motion Control Synthese
  • unterbrechungsfreies Umschalten von Performances
  • Live Sets
  • intuitive Bedienoberfläche
  • durchdachtes Dateimanagement
  • abwärtskompatibel zu Motif XF Voices
  • gute Anbindung an DAW-Software, PC und Mac inkl. USB-Audio
  • CONTRA
  • MIDI-Empfangskanäle der Parts (noch) nicht frei wählbar
  • Display beinahe zu klein für den Funktionsumfang
  • FEATURES
  • Klangerzeugung: AWM2 und FM-X (jeweils 128-stimmig polyphon)
  • 1920 Preset-Performances
  • 640 User-Performances und 5120 erstellbare Library-Performances
  • max. 17 Live-Set-Bänke (1x Preset, 8x User, 8x Library) mit je 256 (8x16) Slots
  • 5,67 GB Waveform-ROM
  • 1,75 GB Flash-ROM
  • Effekte: Reverb x 12 Typen, Variation x 76, Insert (A, B) x 76, Master-Effekte x 15
  • Insert-Effekte für A/D-Part (A, B): 71 Typen
  • Master-EQ (5-Band), 2 Part-EQs, (3- und 2-Band), Element EQ (2-Band)
  • 7” Touch-Display, 320 x 240 Pixel
  • Unterbrechungsfreies Umschalten von Performances
  • Super Knob
  • Motion Sequencer
  • Arpeggiator mit 10000 Preset-Pattern
  • MIDI-Sequenzer mit 16 Spuren, 64 Songs und max. ca. 130000 Noten
  • Audio-USB-Recorder/Player (WAV)
  • Anschlüsse: Main Output Balanced L/R, Assignable Output Balanced L/R, Kopfhörer, A/D Input L/R, 2x Footswitch, 2x Foot Controller, MIDI In/Out/Thru, USB-to-host, USB-to-device
  • Maße und Gewicht (Montage 6): 1037 x 396 x 131 mm, 15 kg
  • Maße und Gewicht (Montage 7): 1244 x 131 x 396 mm, 17 kg
  • Maße und Gewicht (Montage 8): 1450 x 160 x 470 mm, 29 kg
  • PREISE
  • Montage 6: UVP 3568,81 Euro, Straßenpreis ca. 3000 Euro
  • Montage 7: UVP 4163,81 Euro, Straßenpreis ca. 3500 Euro
  • Montage 8: UVP 4758,81 Euro, Straßenpreis ca. 4000 Euro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare