Feature
5
14.11.2017

Vinyl ist nicht alles: Die verrücktesten Schallplatten der Welt

Analoge Tonträger für Schallsignale haben gerade wieder Hochkonjunktur. Trotz oder gerade wegen der Flüchtigkeit von digitaler Musik ist die Schallplatte heutzutage wieder ein sehr begehrtes Objekt. Die ansteigenden Zahlen der Vinylpressungen belegen dies. Für die wahren Freaks unter den Schallplattensammlern gibt es jedoch nicht nur Scheiben aus Vinyl oder Schellack. Welche ungewöhnlichen Materialien zum Einsatz kamen und kommen, verraten wir nun:

Futtern zum ersten

Mit dieser Platte kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Musik und anschließend etwas zum Knabbern. Fehlt nur noch etwas Salsa zum Dippen. Voila, Tortilla Vinyl:

 

Gefrorenes

Wer mit Musikpromotion heutzutage noch Aufsehen erregen möchte, der muss sich schon was Besonderes einfallen lassen. Eine im wahrsten Sinne des Wortes coole Idee hatte 2012 die schwedische Popband "Shout out Louds". Die haben damals ein DIY-Kit erstellt für eine Schallplatte aus Eis mit dem Titel "Blue Ice".

Knock on ..

Wer seine Musik lieber auf organisch und biologisch abbaubarem Material hören möchten, dürfte dieses Modell sehr reizvoll sein. Dank der Lasertechnologie kann mittlerweile auch Holz als Grundlage für die klingende Rille dienen. Diese hier hat allerdings noch etwas viel Noise obenauf. Vielleicht war das Holz ja etwas zu spröde?

 

Postkarten

Schon früh nach dem Siegeszug der Schallplatten gab es Materialexperimente. Zonophone aus Berlin war eine der ersten Firmen, die Postkarten auf der Rückseite mit Schallfolien aus Zelluloid beklebten. Laut Wikipedia werden, wenn auch nur in geringen Auflagen, bis heute klingende Postkarten erzeugt. Das wäre doch mal eine originelle Idee für einen Partyflyer…

 

Schokolade

Peter Lardong erklärt, im Video, dass er nach seinen ersten Versuchen mit Eis, Bier, Käse, Butter und Co. schließlich bei Schokolade gelandet ist. Abspielen und aufessen.

 

Schwermetall mal anders

Metallplatten, das klingt erst mal nach Baumarkt oder der rockenden Musik Sammlung eines Heavy Metal Fans. Es gibt jedoch noch andere Metallplatten, die grob gesagt eine Art Vorläufer unserer Schallplatte sind. Diese wurden gelocht und im 19.Jahrhundert auf formschönen Polyphonen abgespielt. So eins hätte ich auch gern.

Nicht auf den Kopf hauen

Zum Abschluss noch eine kuriose Variante - die Schallplatte aus Beton. Falls ihr euch fragt, wer auf solche Ideen kommt, nun in diesem Fall waren es 2015 Ingenieure aus Berlin und zwar von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung. Ihnen ist es gelungen, "I Can't Get No Satisfaction" von den Stones in einem feinkörnigen Superbeton zu verewigen.

Fehlt also nur noch ein ebenso skurriler Plattenspieler. Ein paar besonders schräge Modelle findet ihr in diesem Artikel. DJ-Turntables gibt´s im Testmarahton.

Verwandte Artikel

User Kommentare