Gitarre Bass Software Freeware PlugIn Effekte Reverb
Test
2
22.06.2012

Variety of Sound epicVerb Test

Freeware Reverb

Lass hallen!

Es gibt im Freeware-Bereich erfreuliche Neuerungen: Die Softwareentwickler von „Variety of Sound“ zum Beispiel, die schon bereits mit zahlreichen anderen wirklich gut klingenden Freeware Plug-ins auf sich aufmerksam machen konnten, liefern mit dem epicVerb einen umfangreichen Nachhall-Prozessor ab, der, wie sollte es in dieser Rubrik anderes sein, auch noch kostenlos ist. Spricht man über gute Mixe, darf das Schlüsselwort Räumlichkeit einfach nicht fehlen!. Wir haben dem Testkandidat hier Raum gegeben und liefern die Ergebnisse der bonedo Inspektion.

Noch mehr kostenlose PlugIns findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und PlugIns Special.

DETAILS

Bei dem epicVerb aus dem Hause Variety of Sound handelt es sich um ein algorithmisches Hall-Plug-in, das im Gegensatz zur Faltungshall Varianten auf rein mathematischen Berechnungen zur Erzeugung virtueller Räume aufbaut und nicht den Anspruch erhebt, natürliche Räume so realistisch wie nur möglich nachzubilden.

Dem Anwender stehen dabei zahlreiche Parameter zur Verfügung: Neben den üblichen Optionen für Pre-Delay- und Reverb-Time können neben den ersten sogar die zweiten Early-Reflections unabhängig voneinander eingestellt werden. Durch den „Damp“ Parameter kann wiederum der Ausklang bzw. die Dämpfung des Nachhalls beeinflusst werden, während durch „Mod“ eine Modulation der Hallfahne realisiert werden kann.

Hinzukommt, dass zwei verschiedenen Hall-Modi (Reverb und Ambience) sowie sechs verschiedenen Early-Reflection-Modelle (Hall, Plate, Room1, Room2, Reflex und Echo FX) zur Auswahl stehen, was gerade für ein kostenloses Plug-in doch sehr vielseitig ist und Lob verdient.

Zu den weiteren, sehr praxistauglichen Funktionen des epicVerb gehören außerdem zwei halb-parametrische EQ-Bänder inklusive High-Quality-Modus. Sie ermöglichen eine separate Bearbeitung von tiefen (100 Hz - 1500 Hz) und hohen (800 Hz - 8000 Hz) Frequenzen, bevor die High- und Low-Pass Filter das Frequenzband beschneiden. Außerdem ist die integrierte M/S-Funktion hervorzuheben, mit deren Hilfe das Verhältnis von Mitte- und Seitensignal zueinander angepasst werden kann.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare