News
5
07.01.2017

Technics stellt auf der CES 2017 den Turntable SL-1200GR vor

Panasonic hat auf der CES 2017 in Las Vegas den neuen Technics SL-1200GR Turntable vorgestellt, eine „Standard“-Alternative zum Topmodell SL-1200G. Der empfohlene Verkaufspreis fällt mit 2.000 Dollar pro Stück allerdings weitaus höher aus, als es sich die vielen Technics-Fans gewünscht haben, die der alten 1200er-Serie nachtrauern. Panasonic hat als Zielgruppe für den immer noch sehr teuren GR nämlich weniger die DJs, sondern die HiFi-Enthusiasten im Blick.

Der SL-1200GR ist den Spezifikationen zufolge ein leicht abgespeckter SL-1200G. Er hat ebenfalls einen kernlosen Direktantrieb mit Motorsteuerung, allerdings mit etwas langsamerem Startdrehmoment (2.2 kg/cm gegenüber 3.3 kg/cm). Der dreilagige Plattenteller des G ist aus Kupfer und Aluminium gefertigt, der des GR ist lediglich zweischichtig und besteht komplett aus Druckguss-Aluminium mit einer schwingungsdämpfenden Gummischicht. Dadurch ist er auch leichter (2,5 kg gegenüber 3,6 kg). Ansonsten ist der GR exakt genauso groß wie der G und gleicht ihm auch optisch - bis aufs R in der Typenbezeichnung.

Als ich im letzten Frühjahr den limitierten Technics SL-1200GAE testete, hatte ich die Hoffnung, dass Technics mittelfristig auch wieder DJ-Turntables für die Clubs anbieten würde. Wie jetzt unter anderem auch in einem vielbeachteten Artikel in der New York Times bekannt wurde, hat Panasonic kein großes Interesse daran, sich auf dem DJ-Markt zu positionieren. Dort wird Technics’ Kreativdirektor Hiro Morishita wie folgt zitiert: "Unser Konzept sind analoge Plattenspieler für den HiFi-Genuss. DJs sind OK, aber als Marketing-Ziel sind sie problematisch. Wir wollen nicht den 1200 als das beste Werkzeug für DJing verkaufen. Der 1200 ist der 1200."

Technics ignoriert indes seine weltweite Fan-Base, da müssen Technics-Liebhaber dann wohl doch erst mal kurz schlucken. Nach Jahrzehnten der kultischen Vergötterung, hitzigen Diskussionen wahlweise im Backstage oder auf Facebook, wahlweise in Form von „der 1200er vs. andere Turntables“ oder generell „Vinyl vs. Digital“, mit all den Technics-T-Shirts im Schrank und Aufklebern auf dem Plattenkoffer nun das: die definitive DJ-Kultfirma entzieht ihren Jüngern die Liebe.

Während die andere Dance-Musik-Kultfirma Roland nun endlich ihren Fans wieder gibt, was diese immer wollten, nämlich bezahlbare, upgedatete Versionen der legendären Maschinen, begibt sich Technics in luxuriöse HiFi-Sphären. 

Der 1200er ist ein Synonym für Club-Kultur. Ohne die legendären Wheels-Of-Steel hätte es HipHop und unsere Dance-Kultur womöglich nie in dieser Form gegeben. Aber ohne Diskotheken und die DJ-Kultur wäre auch der „Twelvehundred“ nur ein weiterer Plattenspieler gewesen, den die Geschichte vergessen hätte, weil HiFi-Enthusiasten schon immer eher zu Thorens und anderen audiophilen Turntables gegriffen haben.

Wären ohne die DJ-Kultur all die Presswerke am Leben gehalten worden, die die Majors in der Zeit des CD-Goldgräberrausches wie überflüssigen Ballast abgestoßen haben? Es gäbe vielleicht gar kein neues Vinyl mehr und auch nicht die Notwendigkeit für so hochpreisige Plattenspieler wie die neuen SL-1200G und GR. Der SL-1200GR ist sicherlich ein fantastischer Plattenspieler. Aber die Signale, die Technics in diesen Tagen sendet, sind für die Fans leider eine Enttäuschung.

Was meint ihr? Ist Technics’ Firmenpolitik zu elitär? Ist euch ein besserer 1200er auch 2.000 Dollar wert? Oder sollten wir Reisende nicht aufhalten und unsere Liebe lieber den anderen Herstellern geben, die uns hochwertige Turntables zu vernünftigen Preisen anbieten?

  • Spezifikationen
  • Kernloser Direktantriebsmotor
  • Hochpräzise Motorsteuerung
  • Vibrationstolerante Konstruktion
  • Vibrationsabsorbierender Plattenteller
  • Robuste Gehäusekonstruktion
  • Dämpfungsfüße aus Silikonkautschuk
  • Hochwertige Bauteile
  • Hochempfindlicher Tonarm
  • Vergoldete Anschlüsse
  • Plattenteller
  • Typ: Direktantrieb-Plattenspieler (manuell)
  • Plattenteller-Drehzahlen: 33 1/3, 45, 78 U/min
  • Variabler Drehzahlbereich: ±8 %, ±16 %
  • Anlaufdrehmoment: 2,2 kg/cm
  • Anlaufzeit: 0,7 Sek. vom Stillstand auf 33 1/3 U/min
  • Gleichlaufschwankungen: 0,025 % W.R.M.S.
  • Rumpeln: 78 dB (IEC 98A gewichtet)
  • Plattenteller: Aluminiumdruckguss
  • Durchmesser: 332 mm (13-5/64")
  • Gewicht: Ca. 2,5 kg (inkl. Gummiauflage)
  • Tonarm
  • Typ: Universal, statisch ausbalanciert
  • Effektive Länge: 230 mm (9-1/16")
  • Überhang: 15 mm (19/32")
  • Spurfehlwinkel:
  • Innerhalb 2° 32' an der Auslaufrille einer 12“ Schallplatte
  • Innerhalb 0° 32' an der Einlaufrille einer 12“ Schallplatte
  • Kröpfungswinkel: 22°
  • Tonarmhöhen-Einstellbereich: 0 – 6 mm
  • Auflagedruck-Einstellbereich: 0 – 4 g (Direktmesswert)
  • Gewicht des Tonabnehmerkopfs: Ca. 7,6 g
  • Zulässiger Tonabnehmer-Gewichtsbereich:
  • [ohne Zusatz-Gegengewicht] 5,6 – 12,0 g (14,3 – 20,7 g (mit Headshell))
  • [mit Zusatz-Gegengewicht] 10,0 – 16,4 g (18,7 – 25,1 g (mit Kopfgehäuse))
  • Tonabnehmer-Montagemaße: JIS 12,7 mm, Intervall
  • Tonarmkopf-Kabelschuh: 1,2 mm φ 4-poliger Kabelschuh
  • Anschlüsse
  • Audioausgang: 1 x PHONO (Stecker), 1 x Erdungsanschluss
  • Allgemein
  • Stromversorgung: 120 V Wechselspannung, 60 Hz
  • Leistungsaufnahme: 11 W (ca. 0,2 W im Standby-Betrieb)
  • Abmessungen (B x H x T): 453 x 173 x 372 mm
  • Gewicht: Ca. 11,2 kg

Verwandte Artikel

User Kommentare