Hersteller_Tama Tama_SLP_Sonic_Steel_Snare
Test
4
15.07.2014

Praxis

Nachdem sich beim Begutachten dieser schönen Snare kein Mangel feststellen ließ, gilt es nun herauszufinden, ob sich die makellose Verarbeitung und das hochwertige Material wie erwartet positiv auf die klanglichen Qualitäten auswirken. Erstes Bespielen in strammer Fellspannung beantwortet diese Frage mit einem klaren 'ja'. Der Sound ist äußerst crisp und, wie man es von einem Stahlkessel erwartet, sehr präsent und durchsetzungsstark. Definiert in den Höhen und mit ausreichend Volumen ausgestattet, erzeugen das mittellange Sustain und die ausgewogenen Obertöne einen wunderbar offenen Klang, der stets kompakt bleibt und sich mit Rimshot und Rimclick bestens akzentuieren lässt. Besonders der Rimclick klingt für eine 13 Zoll Snare erstaunlich voluminös.

Das dynamische Verhältnis zwischen Fell und Kantenschlägen ist stimmig, und die klangliche Ausgewogenheit bleibt sowohl bei sehr softer als auch bei maximaler Schlagstärke erhalten. Zudem ist die Teppichansprache sensibel und präzise und macht jede Lautstärke und jedes Tempo problemlos mit. Während der geringere Durchmesser ein wenig mehr Beinfreiheit beschert, sorgen die sechseinhalb Zoll Kesseltiefe dafür, dass die "Sonic Steel" Snare einen durchaus bemerkenswerten Stimmumfang bietet und dadurch variabel einsetzbar ist. Ein großer Vorteil des sehr guten Verarbeitungsstandards besteht darin, dass sich diese Trommel durch Betätigen der leichtgängigen Stimmschrauben sehr einfach stimmen lässt und die gewünschte Stimmung lange erhalten bleibt. So kann man eigentlich auf jegliche Dämpfung verzichten und den wunderbar offenen Sound in allen Lagen genießen. Will man dann doch mal einen kurzen, trockenen Klang erzeugen und legt einen Dämpfungsring oder zwei bis drei Schachteln von Ringos Lieblingszigaretten auf das Schlagfell, hat diese Snare genug Bauch und Charakter, um auch so eine gute Figur zu machen. Bei vollständig gelöstem Teppich, was sich durch ein kurzes und geräuscharmes Betätigen des Klapphebels bewerkstelligen lässt, überzeugt der Testling mit klarem Attack und sauberem Ton. Trotz durchaus ansehnlicher Allround-Qualitäten ist diese Snare Drum für einen Einsatz im hohen Tuningbereich konzipiert und wird nicht zu Unrecht vom Hersteller für R&B, Reggae, Punk und Hip-Hop empfohlen.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare