Test
2
01.10.2018

Swissonic MM-3 Test

Aktive 2-Wege-Studiomonitore

Low-Budget-Speaker im Kleinstformat!

Swissonic ist eine Hausmarke des Musikalienhändlers Thomann, deren Produktsortiment einen klaren Fokus auf preiswerte Audio- und MIDI-Geräte für das (Home-)Studio legt. Der kompakte Studiomonitor MM-3 rundet die Auswahl des Herstellers mit seinem lediglich 3,5 Zoll messenden Tieftöner größen- und preisbezogen nach unten hin ab.

Was man von einem Paar Aktivmonitore für deutlich unter 100 Euro erwarten kann, wollen wir im folgenden Test herausfinden. Für welche Klientel könnten die kleinen Brüllwürfel interessant sein und welche Kompromisse muss man gegebenenfalls eingehen?

Details

Bauweise der Swissonic MM-3

Der paarweise angebotene Swissonic MM-3 ist ein aktiver 2-Wege-Nahfeldmonitor mit 3,5-Zoll-Tieftöner und einem Natural-Silk-Hochtöner von 0,75 Zoll (Crossover Frequenz: 2,7 kHz), wie er auch im größeren und höher positionierten Modell Swissonic ASM5 zum Einsatz kommt. Der Antrieb erfolgt über einen Class-D-Stereoverstärker mit einer Leistung von 2 x 25/30 Watt (RMS/Peak). Da der Verstärker sowie die Anschlüsse in lediglich einer Box des Monitorpaares untergebracht sind, bringen beide Lautsprecher ein leicht abweichendes Gewicht von 2,3 beziehungsweise 2,1 kg auf die Waage, die Maße sind mit kompakten 14 x 20 x 16,5 cm (B x H x T) aber identisch. Eine kreisrunde Bassreflexöffnung befindet sich im oberen Drittel der Rückseite beider Boxen.

Swissonic MM-3: Verarbeitung

Der in China gefertigte Monitor ist augenscheinlich seriös und fehlerfrei verarbeitet und die farbliche Gestaltung in schwarz und weiß ist aus ästhetischer Sicht eine gute und stilsichere Wahl. Die Kunststoffoberflächen des Gehäuses offenbaren allerdings im direkten Vergleich mit meinen ebenfalls schwarzen Neumännern und den iLoud-Micro-Monitoren von IK Multimedia, dass wir es mit einem günstigeren Modell zu tun haben. An der Funktionalität der Anschlüsse und Bedienelemente auf der Geräterückseite gibt es aber absolut nichts zu kritisieren, alle Stecker sitzen fest in den solide verbauten Anschlussbuchsen und auch das Poti zur Regelung der Lautstärke macht einen robusten Eindruck. Da habe ich bei teureren Markengeräten definitiv schon schlechtere Qualität gesehen!

Swissonic MM-3: Lieferumfang

Der Lieferumfang des Swissonic MM-3-Pärchens beinhaltet ein 18V-Netzteil, das Netzspannungen von 100 bis 240 Volt (AC, 50/60 Hz) akzeptiert, ein etwa 1,5 m langes Lautsprecherkabel zum Anschließen der passiven Box sowie eine gedruckte Bedienungsanleitung in deutscher und englischer Sprache. Ein paar Gummifüße hätten das Bild noch abgerundet, aber die muss man sich dann wohl im Baumarkt besorgen, falls man nicht sowie schon die Anschaffung von Isolation Pads oder kleinen Stativen eingeplant hat, was für Lautsprecher, die man vermutlich auf dem Arbeits- oder Schreibtisch positioniert, eine gute Wahl ist.

Anschlüsse/Bedienelemente Swissonic MM-3

Auf der Rückseite des aktiven Monitors des Swissonic-Pärchens befinden sich sämtliche Anschlüsse zur Außenwelt, wobei das Vorhandensein von symmetrischen Eingängen (TRS) als Option zu den RCA-Buchsen in dieser Preisklasse alles andere als selbstverständlich ist. Top! Eine Klangregelung bietet Swissonics Einstiegsmodell allerdings nicht, womit der Lautstärkeregler neben dem Powerschalter, dessen Status anhand einer blau leuchtenden LED auf der Vorderseite des Speakers angezeigt wird, das einzige wirkliche Bedienelement ist. Die passive Box wird zum Betrieb über Kabelklemmen mit dem mitgelieferten Lautsprecherkabel angeschlossen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare