Anzeige

Swissonic A305 Test

Mit den Produkten der Swissonic-Marke versorgt Thomann den Markt zur Sound-Verarbeitung am Computer und im Heimstudio im Direktvertrieb. Der Studiomonitor Swissonic A305 reiht sich mit seiner Markteinführung im Februar 2022 beeindruckend in die Liste der hochwertigen Schnäppchen aus dem Hause Thomann ein. 

Mittlerweile kann man sich beinahe ein komplettes Heimstudio einrichten, welches ausschließlich aus Produkten von Swissonic besteht. Neben Audiointerfaces, Abhör-Controllern, Videotechnik und kleineren P.A.-Systemen, kann die Burgebracher Eigenmarke auch beim Thema Studioboxen ein kleines Wörtchen mitreden. Mit dem Model A305 gelingt Swissonic der Handschlag zwischen günstigem Preis und guter Qualität. Wie es zu diesem Urteil kommt, zeigt die Box in diesem Test.

Details

Gehäuse des Swissonic A305

Bei der Swissonic A305 handelt es sich um eine aktive, einzeln erhältliche 2-Wege-Box. Das Gehäuse besteht aus Vinyl-beschichtetem MDF und hat die Maße 29,8 x 23,1 x 18,5 cm ( H x T x B). Vom Gehäusemaß her entspricht dies einer Box, die noch klein genug ist, um sie Nahbereich am Arbeitsplatz aufstellen zu können. Ihr Gewicht beträgt 4,4 Kilo, hergestellt wird sie in China.

einzelne Aktivbox, Gesamtansicht
Die Front der Swissonic A305 ist optisch ansprechend in mattem Schwarz gehalten.

Vorderseite

Die gleichmäßig matt-schwarz gestaltete Vorderseite der Swissonic A305 wirkt optisch aufgeräumt und schnörkellos. In der Mitte befindet sich ein 5,25“-Tieftöner, den man leicht in der Gehäusefront versenkt hat. Für Frequenzen oberhalb 3000 Hertz sitzt ein 0,75“-Silikon-Hochtöner darüber. Zum gezielten Hochtonbeschuss wurde der Tweeter mit einen sogenannten Waveguide umgeben. Dieses dient dazu, das Abstrahlverhalten so zu optimieren, dass man einen möglichst gleichmäßigen Klang innerhalb nicht zu allzu großer vertikaler und horizontaler Abweichung erhält. Das Waveguide ermöglicht einen gewissen Bewegungsspielraum vor den Boxen, ohne dass sich dadurch das Klangbild maßgeblich verschlechtert.

Woofer, Detail
Der Tieftöner der Swissonic A305 ist leicht nach innen versetzt installiert.
Hochtöner, Nahansicht
Richtungsweisend: Der Hochton-Tweeter sitzt im Waveguide.

Zwischen Hoch- und Tieftöner befindet sich eine Status-LED. Im Betrieb leuchtet diese LED blau. Wenn der Lautsprecher innerhalb von 15 Minuten kein Audiosignal empfängt, schaltet die Abhöre in den Standby-Betrieb. Die Status-LED leuchtet dann rot.

Die große Öffnung, die sich unten an der Vorderseite der Swissonic A305 befindet, ist der Bassreflex-Port. Dieser Port ermöglicht der Box, eine ganze Oktave tiefer klingen zu können, als dies die Gehäusegröße und der 5,25“-Woofer theoretisch tun würden. Es ist eine simple Technik, die von so gut wie allen Boxenherstellern genutzt wird. Leider bringt sie auch einen leichten Verlust der Impulstreue in den tiefen Frequenzen mit sich. Rechts oberhalb des Bassreflexes befindet sich das Markenlogo und die Modellbezeichnung der Swissonic A305.

Nahaufnahme Swissonic-Logo und Bassreflexöffnung
Der Bassreflex-Port liefert eine Oktave mehr an Bässen.

Die inneren Werte des Aktivmonitors

Bei der Abhöre A305 werden Class-D-Verstärker eingesetzt. Zwei Verstärkerwege tun ihren Dienst und befeuern den Tieftöner mit 50 Watt und den Hochtöner mit 30 Watt Leistung. Den größten Trumpf spielen Digitalverstärker durch den Einsatz moderner DSP-Technologie aus, mit deren Hilfe nicht nur EQ sondern auch Dynamikeffekte genutzt werden können. Durch den Einsatz von FIR-Filter lassen sich beim Boxen-Design von vornherein Defizite der physikalischen Gegebenheiten digital ausbügeln. Wie gut dies bei der Swissonic A305 gelungen ist, wird der Praxistest zeigen.

Als Frequenzbereich werden seitens des Herstellers 55 bis 20000 Hertz angegeben. Ohne eine Abweichung in Dezibel anzugeben, ist solch eine Angabe aber nicht aussagekräftiger als eine Schätzung. Die Übergangsfrequenz, mit der die Signale für Tief- und Hochtöner getrennt werden, liegt bei 3000 Hertz. 

Mood-Aufnahme Studiolautsprecher
Swissonic – Die Thomann-Eigenmarke steht für gute Qualität zum günstigen Preis.

Rückseite und Anschluss-Möglichkeiten

Die Rückseite der A305 ist wie üblich mit den Anschlüssen und diversen Einstellmöglichkeiten versehen. Mit dem Volume-Regler lässt sich die Eingangsempfindlichkeit justieren. Er dient hauptsächlich dazu, Unterschiede in den Lautstärken beim Stereo- beziehungsweise Mehrkanaleinsatz auszugleichen. Das relativhohe Eigenrauschen der Box lässt sich damit nicht beeinflussen.

Als Eingänge für analoge Audiosignale bietet die Swissonic A305 drei separate Buchsen. An symmetrischen Eingängen stehen eine XLR- und eine Klinkenbuchse zur Verfügung. Die Verwendung der Klinkenbuchse schaltet den XLR-Eingang aus. Man kann also nicht beide Eingänge gleichzeitig abhören. Als unsymmetrischer Eingang ist eine Cinchbuchse vorhanden, mit der sich die Box an Geräte mit Consumer-Geräten typischen -10 dB(v) betreiben lässt.

Links neben dem XLR-Eingang befindet sich ein Achtfach-Dipschalter – auch liebevoll „Mäuseklavier“ genannt. Was mit diesen Schalter programmiert werden kann, wird in zahlreichen Skizierzungen veranschaulicht. Im Wesentlichen lassen sich hier unterschiedliche Filter einschalten, um eventuellen akustischen Unebenheiten, die bei verschiedenen Aufstellorten der Abhöre auftreten können, per DSP an den Kragen gehen und dadurch ausmerzen zu können.

Außerdem findet man hier ein Low- und High-Shelving-Filter, mit deren Hilfe man Bässe und Höhen der Boxen um jeweils +/- 2 Dezibel nachregeln kann. Dipschalter Nummer 8 wird dazu benutzt, um die Eingangsempfindlichkeit zwischen +4 dBu und -10 dB V umzuschalten, was lediglich beim Betrieb des Cinch-Einganges relevant und nötig ist. Werksseitig ist die Box auf +4 dB eingestellt.

Backpanel Aktivmonitor
Anschlüsse und Einstellmöglichkeiten im Überfluss.

Ganz unten auf der Rückseite sitzen der Powerschalter und der zugehörige Netzanschluss inklusive Feinsicherung. Die Box erlaubt den Betrieb an den beiden weltweit gängigsten Stromnetzen mit einer Range von 100-240 Volt bei 50 oder 60 Hertz, ohne dass man dafür manuell irgendeinen Schalter umlegen muss.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören ein Stromkabel, vier kleine, selbstklebende Gummipads zur akustischen Entkopplung und ein aufs Minimum reduziertes Handbuch.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.