Vocals
Feature
6
19.12.2018

Stimmtherapie mit LAX VOX

Die einfache Therapiemethode gegen Heiserkeit und Stimmüberlastung

Wie geht LAX VOX? Welche Erfahrungen haben wir damit gemacht?

LAX VOX - was ist das? Es gibt verschiedene Meinungen über die Stimmtherapie. Manche sagen, das ist Humbug und andere schwören auf diese herrlich leichte Blubber-Methode. Hier erkläre ich, was Lax Vox ist und wie man es anwendet. Außerdem erfahrt ihr, was man dafür braucht und was das Ganze schließlich bewirkt.

Was ist LAX VOX?

LAX VOX ist eine Übung, mit der ihr eure Stimme trainieren, aufwärmen und sogar therapieren könnt. Wie und ob das funktioniert, erfahrt ihr im Folgenden.

Alles was ihr für eure LAX VOX Ausstattung braucht, sind ein etwa ein Zentimeter dicker Silikonschlauch und eine mit etwas Wasser gefüllte Flasche. Der Schlauch steht ca. 2 bis 3 cm tief im Wasser. Durch das andere Ende des Schlauches wird sanft hineingesungen. Melodien auf "uuuuu" lösen nun im Wasser viele Blubberblasen aus. Wichtig: Man sollte bei LAX VOX nicht pusten, sondern wirklich singen.

Nach zwei bis drei Minuten "laxvoxen" pausiert man wieder. Die meisten Menschen spüren bereits nach der ersten "Blubber-Session" eine Verbesserung der Stimme. Die Stimme klingt sofort klarer und es fällt leichter Töne zu produzieren. Das liegt daran, dass das Tönen mit Wasserwiderstand einen Druckausgleich im Vokaltrakt bewirkt. Die Muskeln in Kiefer, Mundraum, Rachenraum und Kehlkopf inklusive Taschenfalten entspannen sich.

Wer hat's erfunden?

Die finnische Logopädin Marketta Shivo hat LAX VOX als Therapieform bei Stimmstörungen Anfang der Neunziger Jahre entwickelt.
Der Laryngologe Dr. Ilter Denizoglu untersuchte die Funktionsweise von LAX VOX und konnte anhand seiner Erkenntnisse den Vorgang des Laxvoxens physikalisch und physiologisch erklären. Seither geben Marketta Shivo und Dr. Ilter Denizoglu auf der ganzen Welt Workshops.

Wie benutzt man LAX VOX richtig?

Es kommt darauf an, dass man eine entspannte und aufrechte Körperhaltung einnimmt. Eingeatmet wird durch die Nase. Dadurch entsteht von selbst eine tiefe Atmung.

Das Schlauchende legt man auf die Zunge und umschließt es mit den Lippen. Aber bloß nicht darauf beißen! Das kann zur unerwünschten Kieferspannung führen.

Zunächst sollte man vorsichtig hineinpusten, fast so als wolle man eine Glasscheibe anhauchen. Sodann kann man mit den ersten Tönen beginnen.
Die empfohlenen Übungen variieren zwischen langen und kurzen Tönen, Gleittönen und kompletten Melodien eines einfachen Liedes.

Beim Blubbern kann man außerdem sehr schön beobachten, wie die Atmungsmuskulatur angeregt wird, so wie es auch beim Sprechen oder Singen passiert.

Um den Widerstand und somit die Anstrengung zu erhöhen, kann man den Schlauch auch noch in tieferes Wasser stellen. Zu beachten ist, dass Wangen und Kiefer dabei stets locker bleiben.

Was passiert beim LAXVOXEN genau?

Durch das Tönen auf einem langen U sowie den Saugreflex, der dadurch ausgelöst wird, dass die Lippen den Schlauch umschließen, hebt sich das Gaumensegel und der Kehlkopf senkt sich. Dadurch weitet sich der Resonanzraum. Durch die vorgelagerte Zunge beim Blubbern lockert sich die Zungenmuskulatur, die Taschenfalten (falsche Stimmlippen) flachen ab und auch die Oberkörpermuskulatur entspannt sich. All das bewirkt eine spannungsfreie Position der Muskeln insgesamt und erleichtert somit die Phonation.

Wann sollte ich LAX VOX anwenden?

LAX VOX kann jederzeit und von jedem angewendet werden. Kurzfristig hilft LAX VOX bei Heiserkeit, die z. B. durch eine Erkältung hervorgerufen wurde. Die Übung entspannt den Gesangsapparat nach langem und angestrengtem Sprechen oder Singen, dient als Warm-Up oder Cool-Down nach Auftritten von Sängern und Sprechern, ist aber auch langfristig als Therapiebaustein einsetzbar, wenn eine Funktionsstörung der Stimmlippen diagnostiziert wurde.

Woher bekomme ich die LAX VOX Ausstattung?

Wer es einfach haben will, bestellt sich den Silikonschlauch und eine passende und hübsche Tasche beim LAX VOX Onlineshop.

Was muss man beachten, wenn man sich Schlauch und Gefäß selbst besorgen möchte?

Man kann sich einfach selbst einen Silikonschlauch besorgen und diesen in eine Flasche oder ein anderes tiefes Gefäß stellen. Der Schlauch sollte aus gesundheitlichen Gründen am besten aus medizinischem Silikon hergestellt sein. Idealerweise sind Schlauch und Gefäß durchsichtig, so kann man die Tiefe des Wassers und den Schlauch beim Blubbern kontrollieren.

Die empfohlene Länge des Schlauches beträgt 35 cm, der Durchmesser 1 cm und die Wanddicke 2 mm.

Der Schlauch sollte ungefähr 2 cm tief im Wasser stehen. Steckt man den Schlauch tiefer ins Wasser verstärkt sich der Widerstand und es bedarf einer größeren Anstrengung beim Blubbern. Das hat den Effekt, dass die Muskeln im Körper mehr arbeiten.

Für tiefe Töne sollte man den Schlauch etwas tiefer ins Wasser stecken, für hohe Töne kann man den Schlauch wieder etwas weiter herausziehen.

Solange man achtsam ist, kann man durch Experimentieren für sich herausfinden, was am wirksamsten ist.
Insgesamt sollte man darauf achten, dass sich das Blubbern immer angenehm anfühlt.

Kann man etwas falsch machen?

Zu langes Blubbern oder zu kräftiges Hineinsingen oder sogar Pusten könnten eine gegenteilige Wirkung haben. Daher sollte man sich an die Vorgehensweise halten, die auf der offiziellen LAX VOX Website von Stephanie Kruse beschrieben wird.

Oder einfach mal das Video ansehen:

Meine eigenen Erfahrungen

Ich war genau so wie viele Menschen, die das erste Mal von LAX VOX hören, skeptisch. Wie kann so etwas Einfaches einen so großen Effekt haben? Als ich LAX VOX ausprobierte, spürte ich keine großartigen Veränderungen, allerdings war ich weder heiser noch erkältet.

Doch dann empfahl ich einem meiner Schüler LAX VOX zu probieren. Er war durch wenig Schlaf und eine verschleppte Erkältung seit mehr als zwei Wochen ständig heiser, doch stand ein wichtiger Auftritt an. Ich war mit meinen üblichen Hilfsmitteln gescheitert und eigentlich war klar, dass er langfristig zur Stimmtherapie musste. Nun sollte sein Konzert aber zunächst problemlos über die Bühne gebracht werden. Also empfahl ich ihm etwa zwei Tage vorher mit dem Laxvoxen anzufangen. Und in der Tat spürte er sehr schnell eine Verbesserung in seinem Hals. Der Effekt hielt nie lange an, aber mit Hilfe von LAX VOX konnte er das Konzert meistern.

Mein Fazit

LAX VOX ist eine hilfreiche Form der Therapie, wenn eine nur geringe Stimmstörung vorliegt. Und als Spontanhilfe eignet sich das Blubbern auf jeden Fall. Bei langfristigen Problemen sollte man aber immer einen Logopäden aufsuchen, denn das Laxvoxen allein wird nicht ausreichen, um Stimmprobleme zu beheben.

Ich würde auf jeden Fall allen Sängerinnen und Sängern, Sprecherinnen und Sprechern empfehlen LAX VOX auszuprobieren und falls es sich gut anfühlt, diese Methode als "Warm Up" oder "Cool Down" zu benutzen.

Verwandte Artikel

User Kommentare