Hersteller_Roland Gear_Drum_Machine
Feature
9
20.03.2009

Arabian Prince heute ... (Foto: © Arabian Prince)

Arabian Prince begann seine Karriere bereits vor der NWA als DJ und arbeitete schon damals mit vielen anderen Künstlern aus der Szene wie Unknown Dj, Ice-T, natürlich Egyptian Lover, The Taylor Brothers, DJ Pooh, DJ Slip …

Um 1983/84 war er Co-Host einer lokalen Radioshow mit dem Entertainer Russ Parr (Bobby Jimmy).  So kam es, dass er sich kurz danach bei Bobby Jimmy & The Critters wiederfand. Die Idee für diesen Act wurde übrigens durch einen Anruf von niemand anderem als Egyptian Lover angeschoben, der vorschlug, eine Parodie zu machen. Prince steuerte bei einigen Tracks Backing-Vocals und Beats bei.

Im darauf folgenden Jahr veröffentlichte Arabian seine Debüt-LP "Situation Hot", die ihm eine goldene Schallplatte in den USA einbrachte. Als Electro-Pionier verdiente er sich weitere Sporen mit dem Projekt Professor X, das ebenfalls mit Edelmetall verziert wurde. In dieser Zeit traf er auch auf Dr. Dre, mit dem er sich anfreundete.

... und damals. (Foto: © Arabian Prince)

Nachdem Dr. Dre und DJ Yella die World Class Wreckin' Cru 1987 verlassen hatten, gründeten Dre, Eazy-E und Arabian die Hardcore Rap Group N.W.A.  Ice Cube und MC Ren kamen über Connections der drei hinzu. Ihren ersten Deal unterschrieb N.W.A  bei Macola Records. 1987 veröffentlichte das Quintett mit "N.W.A & The Posse" das erste "Gangsta-Rap" Album.

 

Während der Aufnahmen zum Album "Straight Outta Compton" produzierte Arabian auch den Hit "Supersonic" für die Girl-Band JJ Fad. Dieser wurde kürzlich als "Fergalicious" von Will.I.Am für Fergie neu aufgelegt und brachte ihm einen American Music Award ein.

 

Nach dem zweiten NWA Album widmete sich Arabian anderen Projekten und produzierte Tracks für mehr als 30 verschiedene Künstler weltweit. Er gründete eine Firma für Computer-Animation und Special-Effects und zeichnet verantwortlich für die Effekte in Fernseh- und Filmprojekten wie CONTACT, INDEPENDANCE DAY, MEN IN BLACK, ADDAMS FAMILY, CASPER, MIGHTY MORPHIN POWER RANGERS und SILVER SURFER. Darüber hinaus startete er eine Video-Game Produktionsfirma, mit der er über 50 Spiele verwirklichte, die bei20th Century Fox und Vivendi Universal Games herauskamen.

 

Zum Abschluß ein Originalabsatz aus seiner aktuellen Bio:

"You can find Arabian Prince in the studio writing and producing a lot of the top hits you hear on the radio today as well as touring around the world performing and mixing DJ sets for packed houses. He is one of the true pioneers of hip-hop, dance and electro. He is now smiling because of the new Fergalicious song by the Black Eyed Peas Diva Fergie which is a cover of his hit Supersonic."

 

MySpace: www.myspace.com/arabianprince

3 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare