Bass Hersteller_Rodenberg
Test
7
20.02.2020

Fazit
(5 / 5)

Das Rodenberg LDP überzeugt wirklich auf ganzer Linie! Verarbeitung, Optik und Klangqualität bzw. Quantität agieren auf sehr hohem Niveau. Wer auf der Suche nach einer warmen Verzerrung mit schönem Charakter in den Mitten ist, liegt beim LPD ganz eindeutig goldrichtig. Zudem ist dank Gain-Boost-Schalter eine sehr große Bandbreite an verschiedenen Sounds möglich. Dies alles plus das Label "Made In Germany" würden den Verkaufspreis eigentlich schon rechtfertigen ‑ vor allem im Hinblick darauf, was mancher Mitbewerber aufruft ‑ aber hier bekommt man zudem noch einen hervorragenden Clean Boost obendrauf, der vor allem mit passiven Bässen sehr viel Spaß macht. Kaum zu glauben, dass das LDP zu diesem Preis von Uli Rodenberg himself handgemacht aus dessen Werkstatt in Fulda kommt. Aber Uli war bekanntlich schon immer eine Art "Daniel Düsentrieb" und beweist auch hier wieder einmal, wie man durch cleveres Design, Prozessoptimierung und Vertriebsstrategie auch in Deutschland Highend-Equipment produzieren kann, welches zum einen nicht in Containern über die halbe Welt reisen muss und zum anderen mit einem derart wirklich ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten kann!

  • PRO:
  • große Palette an Sounds
  • Top-Qualität der Sounds
  • 1A Verarbeitung
  • sehr gute Optik, Haptik
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Made In Germany
  • CONTRA:
  • kein Mix- oder Blendregler für Originalsignal
  • Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Rodenberg
  • Herkunftsland: Deutschland
  • Modell: LDP Overdrive / Clean Boost
  • Eingangsimpedanz: 500 kOhm
  • Ausgangsimpedanz: 10 kOhm
  • Regler Overdrive: Drive, Tone, Level, Gain Boost, Deep
  • Regler Clean Boost: Tone, Level, Gain Boost, Deep
  • Maße (L x T x H): 95 x 120 x 33mm
  • Gewicht: 0,5 kg
  • Preis: 199,- € (Ladenpreis im Februar 2020)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare