News
5
26.04.2018

Native Instruments kündigt neue Traktor-Version und neue Hardware an

„Was ist eigentlich mit Traktor los?“ ist eine der häufigsten Fragen in digitalen DJ-Kreisen. Schon viel zu lange dümpelt die Berliner Flaggschiff-DJ-Software entwicklungstechnisch vor sich hin. Während Companies wie Pioneer und Denon immer mehr Konzepte in ihre Hardware einbauten, die ehemals nur Software vorbehalten war (Sync, Jump, Flux, etc.) und andere DJ-Software sich mit der Integration von Streaming überbot und manchmal auch verhob, passierte in Sachen Traktor seit der Vorstellung des STEMS 2015 nicht mehr viel. Keine neuen Funktionen, die die Latte wie so oft für die Konkurrenz wieder einmal höher legen. Keine Integration von Maschine in Traktor, was sich viele User seit Jahren wünschen. Keine Anstalten, die DJ-Booth von Pioneer zurückzuerobern.

Erst kürzlich legte NI die Public Beta 2.11.3 vor und trieb dadurch die Connectivity mit Pioneer-Produkten voran. Gleichzeitig verschwand wichtige Hardware aus dem NI-Programm: Traktor S5 und Traktor Kontrol D2 sind nicht mehr lieferbar. Damit hat NI gleich zwei Controller ersatzlos gestrichen, die aktueller sind, als das Schlachtschiff S8 und der altehrwürdige Standard S4.

Noch einmal ganz von vorn

Aber jetzt passiert endlich was. Der neue Traktor Produkt-Direktor Pedram Faghfouri hat angekündigt, dass Native Instruments noch 2018 eine komplett neue Traktor-Version auf den Markt bringen wird. Auch neue Hardware soll noch in diesem Jahr kommen. Die Ursache für den Entwicklungsstau hat vor allem einen Grund: Traktor basiert auf einem sehr alten Code.

Deshalb hat sich Native Instruments entschieden, Traktor von Grund auf komplett neu zu programmieren. Ein moderner Code für die Zukunft, um frei von den Altlasten des alten Codes neue Entwicklungen zu tätigen. Ein Mammut-Projekt. Dazu wurde das Traktor-Entwicklerteam mal eben verdoppelt. Das 50-Millionen-Investment im Herbst 2017 dürfte da nicht ungelegen gekommen sein. Wir können also noch in diesem Jahr eine runderneuerte Traktor-Version erwarten, eine Zeitenwende ähnlich dem Wechsel von Mac OS9 auf OSX.

Zweigleisig in die Zukunft

Das bedeutet aber nicht das Ende von Traktor Pro. Im Gegenteil, NI hat angekündigt, das „alte“ Traktor noch einige Jahre im Programm zu behalten und sogar noch weiterzuentwickeln, um Profis nicht ihre tagtägliche Arbeitsgrundlage zu entziehen. In den kommenden Monaten sind weitere Updates für Traktor Pro geplant. In der Presserklärung (siehe unten) betont NI außerdem, dass der digitale DJ-Markt schnelllebig und zunehmend mit Konkurrenz überladen ist. Das könnte einen Hinweis darauf bieten, dass NI sich darauf fokussiert, Traktor in die vorhandenen Strukturen in der DJ-Booth zu integrieren, so wie das bereits mit der Public Beta 2.11.3 geschehen ist.

Und NI ist sich auch bewusst, dass nicht jeder Traktor-User ein Superprofi ist, sondern dass die Community gleichermaßen aus Profis und Hobby-DJs besteht. Und tatsächlich bot Traktor schon immer einen niederschwelligen Zugang zu gleichen Möglichkeiten für alle. Wo genau die Reise hingeht ist noch nicht ganz klar, es bleibt also spannend im Jahr 2018. Mit der neuen Traktor-Version macht sich Native Instruments fit und flexibel für die Herausforderungen der Zukunft. Das neue Traktor wird kommen, um zu bleiben.

Die Erklärung im Wortlaut (von uns ins Deutsche übersetzt):

"Im Jahr 2018 mit über 500.000 Nutzern und einigen der weltbesten DJs hinter Traktor sind wir in der einzigartigen Position, Feedback von Künstlern und unserer Community zu integrieren.

Der digitale DJ-Markt ist schnelllebig und zunehmend mit Konkurrenz überladen. Bei Native wollen wir echte Veränderungen bewirken und uns Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass wir Qualität, Innovation und Benutzerfunktionalität miteinander verbinden.

Im Jahr 2018 werden wir neue Traktor-Hardware und -Software vorstellen, von denen wir glauben, dass sie dieses Ziel erreichen und unsere globale Gemeinschaft von Profis und Hobby-DJs weiter stärkt. Wir haben das Feedback und die Zusammenarbeit der Benutzer für die Produktentwicklung priorisiert.

Wir haben Traktor von Grund auf neu geschrieben, obwohl dies viel Zeit und Ressourcen erfordert. Wir werden Traktor Pro noch einige Jahre im Programm behalten und verbessern, bis der neue Traktor reif genug ist, auch für unsere Pro-User. In den kommenden Monaten sind weitere Updates für Traktor Pro geplant.

Um den Fokus auf beide Entwicklungsbereiche zu legen, haben wir auch die Größe unserer Traktor-Teams verdoppelt. Wir werden in den nächsten Monaten mehr über diese spannenden neuen Traktor-Projekte erfahren.”

Verwandte Artikel

User Kommentare