NAMM_2020
News
3
13.01.2020

NAMM 2020: Nord Wave 2 | 4-Part Performance Synthesizer

Vier Syntheseformen auf einen Streich

Der Nord Wave 2 ist ein 4-Part Performance-Synthesizer mit 48-stimmiger Polyphonie, der Virtual Analog-Synthese, Samples, FM und Wavetable mit einer intuitiven, auf Ebenen fokussierten Oberfläche kombiniert. Mit vier unabhängigen Synthesizern in einem Instrument bietet der Nord Wave 2 Möglichkeiten, sowohl klassische Wellenformen als auch Samples zu layern.

Die Besonderheit des Wave 2 ist seine Grundstruktur, die eigene Sampes mit weiteren Syntheseformen in einem Gerät kombiniert, um sie in Schichten (Layers) zu verwenden, wozu eine eigene Bedienoberfläche geschaffen wurde, die ein intuitives Mischen und Bearbeiten ermöglichen soll. Im Fundus der Tonerzeugungen befinden sich eine Reihe klassischer Wellenformen mit subtraktiver Klangformung sowie FM und Wavetables. Der Sample-Bereich hat 1 GB Speicher und bietet eine große Auswahl an Samples, darunter Streicher, Blechbläser, Gitarren, Chöre, chromatische Percussion sowie Mellotron und Chamberlin Sounds. Alle Sounds können mit dem Nord Sound Manager problemlos ausgetauscht werden.

Das Einladen eigener Sample-Instrumente soll durch den optimierten Nord Sample Editor 3 für Mac und Windows, mühelos funktionieren.

Neu ist im Wave 2, der in seinem Wesen dem Norf Lead 2 entspricht auch der Group Mode, mit dem zwei, drei oder vier Ebenen gruppiert werden können, welche dieselben Filter-, Hüllkurven-, Arpeggiator-, LFO- und Effekteinstellungen verwenden, falls ein Layer als ein zusammenhängender Sound bearbeitet werden soll. Zur Visualisierung von Wellenformen dient ein OLED-Display, das, wie bei einem Minilogue XD Wellenformen darstellt.

Im Bereich der Filter gibt es sechs Filtertypen mit klassischem 12- und 24-dB-Tiefpass, einem Hochpass-, Hochpass- / Tiefpass- und einem Bandpassfilter sowie einer Emulation des Transistor-Ladderfilters aus dem Minimoog mit ADSR-Hüllkurve. Erwähnenswert ist auch der Effektbereich, der jede Menge Stereo-Effekte liefert inkl. Modulationseffekte, Drive, Delay und Reverb und der Arpeggiator, der polyphon und per neuem Gate Mode nutzbar ist.

Gespielt wird der Nord Wave 2 über eine leichtgewichtete 61er Waterfall-Tastatur mit Aftertouch.

Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

Allgemein

  • 4-Part Synthesizer mit dedizierten Volume / Pan-Fadern
  • Sample-, Virtual Analog-, Wavetable- und FM-Synthese
  • 48-stimmige Polyphonie
  • OLED-Anzeigen für Programm- und Oszillatorbereiche
  • 1 GB Speicher für Nord Sample Library 3.0
  • Patterns austauschbar
  • 61-Tasten-Tastatur mit Aftertouch

Performance

  • Arpeggiator mit polyphonem Triggermodus
  • Gate-Funktion für rhythmische Effekte
  • Erweiterte Morph-Funktionen mit Impulse Morph
  • Master Clock Steuerung von Arpeggiator, LFO und Effekten

Oszillatoren

  • Analog: Basic, Shape, Multi, Sync und Noise mit bis zu 16 Oszillatoren
  • Samples
  • Wavetable
  • FM mit bis zu 8 Operatoren
  • Echter Unison-Modus
  • Modulation
  • LFO mit fünf Wellenformen
  • Flexible Synchronisierungs- und Routingoptionen
  • AD/AR-Hüllkurve

Amp

  • ADSR Amp Hüllkurve
  • Transient Attack Mode

Filter

  • 12/24 dB Tiefpass, Tiefpass M, Bandpass, Hochpass und LP + HP
  • Filter Drive
  • ADSR-Envelope

Effekte

  • FX Sektion mit Tremolo, Pan, Ring Modulation, Chorus, Ensemble und Vibe.
  • EQ-Sektion mit Drive
  • Erweiterte Delay-Sektion
  • Reverb-Bereich mit fünf Größen plus Dark, Bright und Chorale-Modi

Preis: 2.499 €

Verfügbarkeit: Frühling 2020

Produktseite auf thomann.de

Clavia Nord Wave 2 Sound Demo (no talking) - NAMM 2020

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Hier geht’s direkt zu den NEWS-Bereichen, einfach klicken:

Verwandte Artikel

User Kommentare