Schrottpresse
Feature
9
11.01.2021

Iced Earth-Gitarrist stürmt Kapitol und landet auf FBI Liste

Der Metal-Musiker und Gründer von Iced Earth wurde beim Sturm auf das Kapitol abgelichtet. Nun wird er vom FBI gesucht. 

Die Bilder am 6.1.2021 aus Washington DC gingen um die Welt. Nach einer Rede von Donald Trump stürmten tausende seiner Anhänger Richtung Kapitol, um ihrer Wut gegenüber den Wahlausgang Luft zu verschaffen. Die Situation eskalierte schnell und die völlig überforderte Polizei konnte den Mob nicht aufhalten. Hunderte radikale "MAGA"-Fans brachen über verschiedene Eingänge in die Räume des Kapitols vor. Manche schafften es sogar bis in die Senatskammer, in der zwei Stunden zuvor noch eine Abstimmung über das Wahlergebnis stattfand. Sogar die Büroräume mancher hochrangiger Politiker, wie der Vorsitzenden des Repräsentatenhauses Nancy Pelosi, wurden gestürmt. Die Computer waren teilweiße ungesperrt und die "Rioter" hatten dadurch Zugriff auf das E-Mail-Postfach und staatliche Informationen. Aufgrund der vielen Überwachungskameras und der selbst publizierten Filme der Eindringlinge gab es riesige Datenmengen an Fahndungsmaterial. Dabei wurden auch einige bekannte Musiker erkannt.

Jon Schaffer auf "Most Wanted"-Liste

Der Iced Earth-Musiker war bei dem Sturm mittendrin. Auf mehreren Fotos wurde der Metal Musiker erkannt. Ganz überraschend ist dies jedoch nicht, da sich Schaffer schon in der Vergangenheit als treuer Trump-Supporter zeigte. Er bediente sich schon des öfteren der Sprache des Präsidenten und bezeichnete alle Medien als "Fake News" und forderte dass der politische Sumpf trocken gelegt werden soll ("Drain the swamp"). Auch die Legitimation des Wahlergebnis zweifelte Jon an und reagierte wütend: "Die werden untergehen. Die legen sich mit den falschen Leuten an, das können Sie mir glauben."

Auch an Verschwörungstheorien findet Jon Schaffer gefallen. So soll der Shutdown von einer elitären Gruppe initiiert worden sein, um sich selber zu bereichern. Die Welt traf Schaffer schon im November bei einer Trump-Demo. Dort sagte er bezogen auf mögliche Ausschreitungen: "Wenn jemand gegen uns Gewalt anwendet, werden wir entsprechend reagieren. Wir wollen das nicht, aber wir sind bereit." 

Iced-Earth Sänger Stu Block meldete sich auf Instagram zu Wort. Dort veröffentlichte er eine Nachricht, die Bezug auf den Sturm auf das Kapitol nahm. In dieser verurteilt Stu jegliche Gewalt und hofft das alle Beteiligten zur Rechenschaft gezogen werden. Eine explizite Stellungnahme zu Jon Schaffer findet sich in dem Statement allerdings nicht. Die Nachricht wurde dann allerdings nur von den vier anderen Bandmitgliedern Stu, Luke, Jake und Brent unterschrieben. 

Konsequenzen auch für weitere Musiker

Auf reddit wird derzeit auch über andere Musiker diskutiert, die zumindest bei den Protesten vor dem Kapitol anwesend waren. Dabei wurden unter anderem John Maus, der für "Cop Killer" bekannt ist, identifiziert. Auch Ariel Pink von Lilys war anwesend. Dieser wurde in Folge dessen von seinem Label Mexican Summer gekündigt.

Verwandte Artikel

User Kommentare