Freeware PlugIn Effekte
Test
10
26.12.2021

Fanan Team Spacelifter 3 Test

Modulares Freeware-Delay für Windows

Verzögerungstool für besondere Effekte

Delays kennt man, jede DAW hat eines. Aber für speziellere Effekte braucht man auch spezielle Plugins – so wie das modulare Delay Spacelifter 3 von Fanan Team. 

Noch mehr kostenlose Plugins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plugins Special.

Details

Allgemeines

Gleich vorneweg die schlechte Nachricht: Spacelifter 3 gibt es zurzeit nur für Windows. Das Plugin kann über einen One-Click-Download direkt auf der Seite des Herstellers heruntergeladen werden, ganz ohne Anmeldung oder Angabe von Daten. Auch eine Freischaltung entfällt. Unter den entpackten Dateien ist zwar auch ein Installer, ich habe die dll-Datei aber lediglich in meinen DAW-VST-Ordner kopiert, auch das funktioniert. Spacelifter 3 gibt es in den Formaten VST2 und VST3, jeweils in 32- und 64-Bit.  

Konzept und GUI

Spacelifter 3 bietet drei unabhängige Raummodule, die einzeln oder kombiniert eingesetzt werden können: Height, Width und Echo. Unabhängige Lautstärkeregler garantieren die perfekte Abstimmung der Einzeleffekte zueinander. Das Height-Modul bietet zusätzlich eine Freeze-Funktion und das Echomodul kann ans Tempo der DAW andocken oder frei in Millisekunden eingestellt werden.

In der oberen Hälfte der Bedienoberfläche stoßen wir auf weitere Funktionen. Unter „Frequency Range“ legt man die Bereiche fest, bei denen das bearbeitete Signal zum Output weitergeleitet wird und wie viel davon, bzw. wie laut. Für diese Form der Bearbeitung spart man sich mit Spacelifter 3 also den EQ direkt hinter dem Delay. Die Ping-Pong-Funktion bietet zwei Modi („in motion“ und „immediate“) und „LFO“ stellt fünf verschiedene Wellenformen für Modulationen bereit. „Ducker“ steht für den implementierten Sidechain-Effekt, bei dem die Lautstärke des Effektes reduziert wird, sobald das trockene Signal ebenfalls vorhanden ist. Die zugehörigen Einstellungen geschehen über Zugregler, wie man sie von einer Kirchenorgel her kennt.    

Die zwölf Presets wurden in die Bedienoberfläche integriert und ermöglichen so einen besonders schnellen Zugriff. Eigene Presets können ebenfalls abgespeichert werden, verdrängen dann aber die bereits vorhandenen. Es empfiehlt sich daher von der Save-Bank-Funktion Gebrauch zu machen.

Sound

Mit Spacelifter 3 lassen sich viele unterschiedliche Sounds erzeugen, die Mischung aus Delay- mit Reverb-Effekten ist dabei oft sehr atmosphärisch und erinnert dadurch stark an Supermassive von Valhalla DSP. Ein Synth-Loop passiert das Plugin mit vier unterschiedlichen Einstellungen, Ausgangspunkt war immer ein Preset. Beim zweiten Beispiel nutze ich zudem die Freeze-Funktion des Height-Moduls, so lassen sich super schnell interessante Drones erzeugen. Beispiel vier zeigt dagegen die Ducking-Funktion, man hört deutlich, wie das Delay dem ursprünglichen Signal quasi aus dem Weg geht. 

Fazit

Spacelifter 3 von Fanan Team macht richtig Spaß und klingt wirklich gut. Durch die zahlreichen Controls ist es super einfach, den Effekt klanglich an die Quelle anzupassen – hier sind besonders die Funktionen „Frequency Range“ und „Ducker“ hervorzuheben. Aber auch allein die drei sehr unterschiedlichen Delay-Module bieten Optionen satt. Vor allem die Mischung aus Delay und Reverb trifft eigentlich immer ins Schwarze. Zusammen mit Supermassive gehört Spacelifter 3 definitiv zu besten Freeware-Delays da draußen, momentan aber leider nur für Windows. 

  • Pro
  • super Sound
  • sehr wandelbar durch drei Delay-Module und viele weitere Funktionen
  • Ducker- und Freeze-Funktion
  • eigene Presets können abgespeichert werden
  • skalierbares GUI
  • Contra
  • Windows only
  • recht hohe CPU-Last
  • Features
  • modularer Aufbau
  • drei Delay-Module
  • Frequency Range
  • Ping-Pong-, Hold- und Ducker-Funktionalität
  • ein LFO
  • skalierbares GUI (in Stufen)
  • 12 Presets, eigene können abgespeichert werden
  • Preis
  • Fanan Team Spacelifter 3: kostenlos

Verwandte Artikel