Test
3
06.07.2017

Erica Synths Fusion Box Test

Analoges Effektgerät

Spezialeffekt für brachiale Soundexperimente

Die Fusion Box ist der neueste Streich von Erica Synths. Die Synth-Schmiede aus Riga/Lettland genießt bereits hohes Ansehen für ihre analogen Eurorack-Module – speziell die modularen Reinkarnationen des russischen Polivoks-Synthesizers – und hat mit der Pico-Serie auch das kleinste Racksystem der Welt am Start.

Nun haben die Letten mit der Fusion Box ein Standalone-Effektgerät vorgestellt. Die Fusion Box kommt im selben kompakten Gehäuseformat wie die Acid Box aus gleichem Hause und ist ein vollanaloges Echo-, Chorus- und Ensemble-Effektgerät mit Röhren-Overdrive und integriertem Tiefpassfilter.

Details

Die kompakte, 19 x 14 x 6 cm kleine und 700 Gramm leichte Fusion Box kommt in einem mattschwarzen Gehäuse mit feinen strukturierten Linien, was schon mal sehr seriös aussieht. Die vier großen und vier kleinen, symmetrisch angeordneten Potis haben sehr griffige Knöpfe und liegen super in der Hand. Das Herzstück des Effektgeräts ist wie bei der Acidbox die mittig eingepflanzte Röhre, die zum Schutz vor Erschütterungen straff elastisch befestigt ist. Darunter befinden sich zwei breite schwarze Plastikkippschalter für die Long/Short-Abstufung des Delays und einer zum Einschalten bzw. Bypassen der Fusion Box.

Der Delay-Effekt wird mit zwei Eimerkettendelays (Bucket-Brigade-Delay, BBD) erzeugt. Der Feedback-Weg ist phasenverschoben und ein Hauptmerkmal der Fusion Box sind metallische Klangfärbungen und breit-wabernde Stereoeffekte. Die Röhrenstufe greift kräftig in den Sound ein und erzeugt schon bei niedrigen Einstellungen heftige Verzerrungen.  

Per Fußschalteranschluss lässt sich die Fusion Box ebenfalls ein- und ausschalten. Dank Gain-Regelung im Eingangsbereich lässt sich nicht nur Line- und Modular-Equipment, sondern auch eine Gitarre direkt anschließen und angleichen. Da es keine Pegelkontrolle gibt, geschieht das Einstellen des Eingangspegels natürlich nach Gehör, mittels des Gain-Reglers hinten und des Input Level Reglers unten rechts. Schon dadurch wird der Sound extrem beeinflusst; man muss sich einfach an die optimale Eingangslautstärke für unterschiedliche Signale herantasten.

Sound gelangt in die Fusion Box über einen symmetrischen, monophonen Signaleingang mit nachgeschalteter Pegelregelung. Anschließend folgt ein Insert, hier FX Loop genannt. Danach durchläuft Audiomaterial die BBD-Eimerkettenstufen. Der Zeitbereich, in dem Echos erzeugt werden, lässt sich mit „Short“ oder „Long“ grob wählen und dann mit dem großen, griffigen Delay Time Poti fein regulieren. Die allseits beliebten Pitch-Delay-Effekte lassen sich damit ebenfalls realisieren.

Allerdings ist die Fusion Box kein Echogerät mit etwas Mojo drumherum. Dazu greifen der LFO, die Overdrive-Stufe, das Filter und der Ensemble-Effekt zu heftig in den Sound ein. Beim LFO sind Frequenz und Intensität regelbar. Dadurch werden Chorus- und Ensemble-Effekte erzeugt. Der Tiefpassfilter „Colour“ dämpft den Höhenbereich entsprechend ab. Bei aufgedrehtem Overdrive und Dry/Wet-Regler erzeugt der Colour-Regler voll aufgedreht weisses Rauschen. Der Overdrive-Regler der mittig eingesetzten Röhre reicht von sanfter Sättigung bis hin zu wirklich infernalischer Verzerrung. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt.  

Feedback regelt nicht die Anzahl der Delay-Wiederholungen, sondern führt das Signal intern mit regelbarer Intensität wieder zum Anfang der Schaltung zurück. Overdrive und Feedback aufgedreht erzeugt schon ohne weitere Soundzugabe böses Brummen, das durch Mod Level und Delay Time zu bedrohlichem Blubbern wird. Dann fühlt sich die Fusion Box an wie ein Wildpferd, dass zur Not auch ohne Reiter losgaloppieren würde und nur schwer zu bändigen ist.

Ein Kanal wird in der Phase gedreht. Dadurch erzeugt die Fusion Box außergewöhnlich breite Stereoeffekte. Die sind dann schon mal ganz weit links und rechts außen und legen bei extremer Verzerrung auf der Summe den kompletten Frequenzgang lahm, wie in den folgenden Video-und Audiobeispielen gut zu hören ist.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare