Gitarre Hersteller_Empress_Effects
Test
1
11.07.2019

Fazit
(4.5 / 5)

Das Empress Effects Zoia ist ein extrem vielseitiges und flexibles Effektgerät bzw. Modularsynth. Die Möglichkeiten sind schier uferlos und stehen vom Einsatz als simpler Multieffekt bis hin zu den abgefahrensten Synthi und Special FX-Bereichen mit komplexen Routings offen. Wer eine schnelle und einfach zu bedienende Preset-Schleuder mit vielleicht noch tollen Overdrives sucht, ist hier sicherlich fehl am Platz und hätte mit dem Zoia auch zweifelsohne eine zu überdimensionierte Einheit. Auch die anspruchsvolle Bedienung und das Fehlen eines Editors machen den Gebrauch vor allem für User, die noch nie etwas von LFOs, Parallelrouting o.ä. gehört haben, anfangs etwas unbequem. Wer jedoch den Anspruch hat, selbst zu gestalten und auch bereits beim Programmieren der Sounds maximale Kreativität an den Tag legen will, findet hier eine tolle und offene Spielwiese mit einer extrem hohen Klangqualität, die alleine schon den Preis rechtfertigt. Insofern kann man eine Kaufempfehlung für solche Userkreis mit bestem Gewissen aussprechen!

  • Pro
  • extrem vielseitig
  • nahezu ohne Limits
  • hohe Soundqualität der Effekte
  • flexibles Routing
  • offenes Gridkonzept
  • Contra
  • komplexe Bedienung und rudimentäres Manual
  • keine Editiersoftware
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Empress Effects
  • Name: ZOIA
  • Typ: Effektpedal (Modular Synthesizer)
  • Anschlüsse: 2x Input, 2x Output (6,3 mm Klinke), MIDI In und Out, Micro SD Slot
  • Fußschalter: Select, Scroll, Bypass
  • Regler: Endlospoti mit Druckfunktion
  • Knöpfe: 44 Taster
  • Stromversorgung: 9V Netzteil, optional
  • Batteriebetrieb: nicht vorgesehen
  • Stromaufnahme: 300 mA
  • True Bypass: ja
  • Abmessungen (B x T x H): 145 x 95 x 67 mm
  • Gewicht: 680 g
  • Ladenpreis: 549,00 Euro (Juli 2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare