Keyboards
News
9
14.02.2021

Bob Moog Foundation - Virtuelle Hörparty des historischen Abominatron-Bandes angekündigt

14. Februar 2021 / 20:00 Uhr

Die Bob Moog Foundation kündigt eine virtuelle Hörparty des historischen Abominatron-Bandes angekündigt. Das Band, das Bob Moog ursprünglich 1964 an Herb Deutsch geschickt hatte, erklärt alle Parameter des Moog-Synthesizer-Prototyps in einem großartigen Audiobrief.

Die Hörparty, die am Sonntag, den 14. Februar 2021 um 20:00 Uhr (unsere Zeit) stattfindet, wird von Seva David Ball geleitet, dem Audioingenieur, der das Band für das Archiv der Bob Moog Foundation restauriert und digital übertragen hat.

Abschnitte des 84-minütigen Bandes, das Herb Deutsch der Stiftung gespendet hat, werden untersucht, während Ball im Moogseum neben dem Prototyp sitzt, der derzeit vom Henry Ford Museum in Dearborn, Michigan, ausgeliehen wird. Viele Abschnitte des Audio-Relikts wurden nie veröffentlicht. In dem Band stellt Moog das brandneue Instrument, das den Auslöser für eine Revolution in der Welt der Musik darstellte, als "Abominatron" vor. Anschließend lenkt er seine Aufmerksamkeit darauf, den Hörer durch die Innovationsfähigkeit dieser äußerst wichtigen Entwicklung in die Welt der Synthese zu führen.

Michelle Moog-Koussa: "Wir haben sehr darauf geachtet, wie wir das seltene Material auf diesem historischen Band teilen", erklärt Michelle Moog-Koussa, Geschäftsführerin der Bob Moog Foundation. "Nachdem der Prototyp seine Tage im Moogseum beendet hatte, bevor er in das Henry Ford Museum zurückgebracht wurde, und angesichts der herausfordernden Zeiten, die wir alle gemeinsam erleben, beschlossen wir, dass es an der Zeit war, mehr von dieser unschätzbaren Dokumentation von Bob Moog methodisch zu enthüllen. Bob Moog erklärte das Instrument, das er entworfen hatte, zu einer Zeit, als es so neu war, dass weder er noch Herb Deutsch sich vorstellen konnten, wie revolutionär es sein würde. Es wird in der Tat eine seltene Erfahrung für unser Publikum sein, seine Gedanken und Überlegungen in einem so frühen Stadium in der Entwicklung der Synthese zu hören."

"Seva" David Ball im Musik-Business als Seva bekannt, spielte 1970 mit 12 Jahren seinen ersten Moog-Synthesizer (IIIp an der FSU). Er war der Mitbegründer von Waves, masterte Dolly Parton-Aufnahmen und archivierte den größten Teil von Bob Moogs persönlichem Analogbandarchiv mit einem Grammy-Stipendium im Auftrag der Bob Moog Foundation. Er hat einen BA in Musikkomposition und studiert in Belmont, SUNY Buffalo und UTKnoxville, einschließlich Meisterklassen von Lejaren Hiller, Morton Feldman und Aaron Copland.

Preise und Verfügbarkeit von Tickets:

Tickets für die Veranstaltung sind über Eventbrite gegen Bezahlung erhältlich.

Alle Einnahmen aus der Veranstaltung kommen dem Moogseum zugute, das wegen der Pandemie für fünf Monate geschlossen war.

Verwandte Artikel

User Kommentare