Blog_Folge
Feature
8
21.04.2015

B.log – Prolight and Sound und Musikmesse 2016 mit neuem Konzept

Neuer Termin, neues Gesicht, neues Areal

Die Prolight and Sound ist eine der größten Messen für die Licht-, Sound- und Eventbranche und sie befindet sich im Wachstum. Aktuell kann die Frankfurter PLS, die seit 2001 um das Dreifache gewachsen ist, laut offiziellen Informationen mehr als 900 Aussteller verzeichnen und rund 42.000 Besucher in die Hallen locken. Eine Entwicklung, die die Veranstalter dazu veranlasst, 2016 auf das Ostgelände der Messe umzuziehen, den dort gäbe es „mehr Raum für Wachstum“. Was beduetet: sechs Hallen, ein Forum, das Kongress-Center, zwei Outdoor-Arenen, eine neue Indoor-Arena und ein größeres Freigelände „frisch und themenorientiert“. Der neue Hallenplan sieht ferner die Halle 3 für Stage und Light vor. 3.1 ist Sound und Audio angedacht. In 4 und 4.1 finden sich AV-Systeme und Multimedia ein, Halle 5 und 5.1 stehen für Lights und Effects zur Verfügung.

Ebenso neu: Die PLS findet bereits 2 Tage vor der Musikmesse statt, genauer gesagt vom Dienstag, 5. April bis Freitag, 8. April (10 bis 19 Uhr). Wer also am Wochenende aufgrund von Events ausgebucht ist, hat unter der Woche hier genug Zeit für´s Business, für Vorträge und zum Netzwerkeln und entgeht dem „Messetrubel“.

Im gleichen Atemzug wird die Musikmesse 2016 umstrukturiert und ist nun nicht mehr an den meisten Ausstellungstagen Presse und Händlern vorbehalten, sondern vom ersten Tag an bereits für das breite Publikum zugänglich. Das dürfte den überfüllten Samstag entzerren und die Hersteller, vielleicht auch potenzielle Messerückkehrer, die aus unterschiedlichen Gründen in den letzten Jahren auf einen Stand verzichtet haben, ermutigen, dem kaufwilligen Publikum ihre Gerätschaften direkt vor Ort zu präsentieren. Equipment wird in den Hallen 9-11 ausgestellt, Big Business findet dann in Halle 8 statt. Die Messe ist vom 7.04-10.04 in der Zeit von 10-19 Uhr angesetzt.

Beide Messe überlappen also an zwei Tagen und es stellt sich die Frage, wie Firmen, die tendenziell in beiden Gewässern fischen, dies wohl handhaben werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige, auch DJ-Equipment produzierende Hersteller wie ADJ, gänzlich zur PLS umziehen und mancher fernöstliche DJ-, PA- und Live-Mixer-Aussteller, der bisher in Halle 5.1 zu finden war, nun vor der Entscheidung stehen dürfte, wo und wie er sich in Zukunft positionieren möchte. Auch frage ich mich, wie es dann um die Kompakt-Beschallung bestellt ist und wohin es die DJ-Messehalle 5.1 verschlagen wird. In die Halle 9 "Electro meets Recording" vielleicht?

Wir dürfen gespannt sein, wie die neuen Konzepte der beiden Messen beim Publikum ankommen und wollen natürlich gern eure Meinungen zur Umstrukturierung hören. Unsere Kommentarfunktion steht euch offen.

Verwandte Artikel

User Kommentare