Test
3
04.06.2019

Fazit
(4 / 5)

Die Beat Bars Adapter FS2M und EX2M für Fußschalter und Expression-Pedale lösen das alte Problem, dass Hardware mit analogen Klinkenkabeln oft nur durch den Umweg über ein weiteres Keyboard in die digitale Welt eingebunden werden können. Hervorstechend ist dabei zum einen der Preis, denn die Beat Bars Adapter sind weitaus günstiger als andere Geräte dieser Art.

Zum anderen ist die konsequente Ausrichtung auf die bei Gitarristen beliebten Doppelswitches lobenswert. Manchmal ist die Umsetzung vielleicht etwas verwirrend, aber alles in allem ist es wunderbar, dass der Preis für Pedal-zu-MIDI Adapter jetzt doch in Regionen angelangt ist, wo man sich nicht zweimal fragt, ob man das wirklich braucht.

Wer eine Amp-Simulation auf dem iPad oder Rechner sein Eigen nennt, oder wer als Keyboarder schnell noch ein weiteres Pedal benötigt, der kann getrost zu den Beat Bars greifen.

  • PRO
  • Preisgünstig
  • Editorsoftware mit vielen Möglichkeiten
  • Einstellungen bleiben auch ohne Strom erhalten
  • Auch für Doppelswitches geeignet
  • Klein und handlich
  • MIDI-Class Compliant
  • CONTRA
  • Kunststoffgehäuse sicher nicht stabil genug für Tour-Betrieb
  • Editor noch ein bisschen unübersichtlich und nicht ganz ausgereift
  • Features
  • Input: TRS-Kabel (Stereo) für EX2M, TRS- oder TS-Kabel für FS2M
  • Output: Micro USB (Kabel auf USB-A beiliegend)
  • Stromversorgung über USB Bus
  • MIDI Class Compliant
  • Editor für Windows und Mac
  • Gewicht: 37 Gramm
  • Abmessungen: 78 x 36 x 21 mm
  • PREIS
  • Beat Bars FS2M: Ca. 59.50 € (Straßenpreis, Stand: 04.06.2019)
  • Beat Bars EX2M: Ca. 59.50 € (Straßenpreis, Stand: 04.06.2019)

Weitere Informationen zu diesen Produkten gibt es auf der Webseite des Herstellers.

3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare