Workshop_Folge
Workshop
5
18.08.2015

Auflegen mit Djay Pro und Spotify

Crashkurs Algoriddim Djay Pro #2

Mixen mit der Streaming-Flatrate!

Jetzt wird das Auflegen so einfach wie nie zuvor. Algoriddim Djay legt liegt dir auf Wunsch den gesamten Spotify-Musikkatalog mit über 20 Millionen Songs zu Füßen und spricht obendrein noch musikalische Empfehlungen aus, welchen Track du als nächstes mixen kannst. Playlisten mit deinen Freunden tauschen und über Social Media Dienste teilen, ist ebenso möglich. Wie das genau funktioniert, erfährst du in unserem heutigen Crashkurs.

Details

Die einzige Voraussetzung, die du neben einem Mac und einer Softwarelizenz für Algoriddim Djay Pro mitbringen musst, ist ein Spotify Premium Account. Dieser kostet monatlich 9.99 €. Für Studenten gibt es satte 50 Prozent Rabatt und dann kann es auch schon losgehen. Beginnen wir mit der...  

Spotify und Djay Konfiguration

Wenn du einen Premium Account eröffnet hast und online bist, muss du dich einmal bei Spotify einloggen und Algoriddim Djay erlauben, sich mit deinem Benutzerkonto zu verbinden. Dann öffnest du die Voreinstellungen und klickst auf das rote Icon mit dem weißen Notensymbol, deine Mediathek. Hier legst du fest, ob die Tracks in hoher oder normaler Qualität (320/160 kb/s) streamen sollen. Für den Hausgebrauch reicht die Standardqualität meiner Meinung nach aus. Ansonsten ist es sicher auch eine Frage der verfügbaren Internetgeschwindigkeit.

Überblick

Auf dem Bildschirm entdeckst du unten zehn Icons, (drei links, drei rechts und vier in der Mitte) für die verschiedenen Browser- und Ansichtsoptionen. Klickst du auf das Spotify-Symbol ganz links, werden alle anderen Mediatheken ausgeblendet. Daneben ist das Menü der Voreinstellungen für den Automix platziert. Das Sonnensymbol wechselt vom Nacht- zum Tages-Layout (dunkel/hell) und umgekehrt. In der Mitte findest du die Ansicht für deine Spotify-Playlisten, sämtliche Songs, die aktuellen Top 100 Tracks sowie den Browser, um in verschiedenen Genres oder bei Top DJs nach geeigneten Musikstücken zu stöbern. Bleiben noch die letzten drei Funktionen ganz rechts.

Wenn du bereits eine Nummer auf dem Player hast, kannst du dir über das Schallplatten-Icon Stücke vorschlagen lassen, die zum laufenden Track passen. Ansonsten gibt es noch ein Listenmenü, um Musik per Drag´n´ Drop in eine Warteschlange einzureihen. Die Ansicht der Library kannst du zudem nach Bedarf vergrößern oder verkleinern.

Das Vorschlagsystem nutzen

Gehen wir einmal davon aus, dass du noch keine Idee hast, was du auflegen möchtest. In diesem Fall leistet dir das Vorschlagssystem mitunter gute Dienste. Aber zuerst bist du an der Reihe. Sobald du den ersten Track vorgelegt hast, klickst du auf das Matching-Icon und die integrierte „Echo Nest Technologie“ analysiert Songs für dich, basierend auf verschiedenen Faktoren wie Stil, Tonlage und Geschwindigkeit. Im Handumdrehen erhältst du Vorschläge für Folgenummern. Ich habe zum Beispiel mit Marcel Dettmanns Answer Code Request Remix von Landscape begonnen und Spotify hat mir 19 musikalische Empfehlungen geliefert, wie mein Mix nun weitergehen könnte. Coole Sache.

Erstellen von Playlisten

Hier gibt es zwei Optionen:

  1. du nutzt die bereits erwähnte Drag´n´Drop-Methode und stellst Musiktitel, die dir gefallen, in deine Warteschlange
  2. du erstellst deine Playlisten direkt in Spotify. Diese werden dann automatisch in Djays Mediathek angezeigt.

Die Vorbereitung lohnt sich besonders dann, wenn du dich in einem Repertoire bewegen willst, das du bereits beim Vorhören für geeignet befunden hast, statt währen der Session auf Titel-Fahndung zu gehen.

Verlassen wir Djay also kurz und öffnen Spotify. Hier findest du drei Möglichkeiten, eine neue Playlist zu erstellen, und zwar das Menü, die rechte Maustaste und das Pluszeichen „New Playlist". Dann gibst du dem Kind einen Namen und kannst die Liste befüllen: Dazu klickst du mit der rechten Maustaste auf den laufenden Track, woraufhin dir das Browsermenü erlaubt, den Titel zur Playlist hinzuzufügen und im nächsten Schritt auch zu welcher.

Teilen von Playlisten

Wenn du Spotify neu startest, findest du unter „Deine Musik“ den Reiter „Playlists“. Hier erscheinen die von dir selbst angelegten Listen und die, denen du folgst. Wenn du eine Playliste veröffentlichen oder teilen möchtest, Rechtsklick auf deren Namen und bestätige „Veröffentlichen“ (mit „Geheim halten“ kannst du dies jederzeit rückgängig machen) oder „Teilen“. Hier kannst du eine Beschreibung eingeben und auswählen, in welchem Netzwerk du die Liste teilen möchtest.

Mix-Aufzeichnung

Aus lizenztechnischen Gründen ist es nicht möglich, die Aufnahmefunktion in DJay Pro zu nutzen, so lange du Musik von Spotify spielst. Tracks, die sich in deiner Musikbibliothek befinden, kannst du natürlich ganz normal im Mix recorden

Auch auf kommerziellen Veranstaltungen darfst du die Musik des Streaming-Anbieters nicht nutzen, es sei denn, der Club- oder Partybetreiber hat hierfür eine Lizenz bei der GEMA/GVL beantragt.

1 / 1

Verwandte Artikel

Track-Vorbereitung mit Rekordbox

Eine akribische Vorbereitung des eigenen „Plattenkoffers“ war schon zur Vinyl-Ära ein wichtiger Arbeitsschritt des DJs, wenn nicht sogar der Wichtigste. Wie das digital in Rekordbox abläuft, erfahrt ihr in diesem Crashkurs.

Back2Back DJ-Gigs: Was ihr beim Auflegen zu zweit beachten solltet

Mit einem anderen DJ im ständigen Wechsel aufzulegen, birgt technische und dramaturgische Gefahren, durch die letztlich auch die Stimmung auf dem Dancefloor kippen kann. Dabei bedarf es nur der folgenden Taktiken, um das Set zu Zweit stilsicher durch den Abend zu manövrieren.

User Kommentare