Hersteller_Akai
Test
3
15.12.2012

Fazit
(4.5 / 5)

Mit dem Akai Max49 erhält man ein solides und sehr gut ausgestattetes USB-MIDI-Controller-Keyboard, das einige Features bietet, die es so bei anderen Controllern bisher nicht zu finden gibt. Der CV/Gate-Anschluss und der komplett intern arbeitende Step-Sequencer sind dabei sicherlich nur zwei der wichtigsten Highlights. Die Bedienung über die LED-Touch-Fader geht ebenfalls flüssig und präzise von der Hand, sodass es nun endlich Alternativen zu bisher üblichen Encodern gibt. Sicherlich kein unbedingter Allrounder, aber ein gut durchdachter Spezialist.

  • Pro:
  • LED-Touch-Fader
  • Arpeggiator und 32-Step-Sequencer
  • CV/Gate-Interface
  • Akai Drum-Pads
  • Akai Connect Wrapper
  • Contra:
  • keine zusätzlichen Displays
  • Features:
  • USB/MIDI-Controller-Keyboard
  • 49 leicht gewichtete Tasten mit Aftertouch
  • USB-MIDI und MIDI In/Out
  • Integrierter Step-Sequencer mit Spuren für Pitch und CC (auch über CV/Gate)
  • Umfangreicher Arpeggiator mit Hold-Funktion
  • Akai-Connect Software mit VST Plug-in Mapping
  • 12 hintergrundbeleuchtete MPC Pads mit Note Repeat und Swing
  • 8 hintergrundbeleuchtete LED Touch Fader
  • 4 Padbänke & 4 Faderbänke
  • Insgesamt 80 zuweisbare Pads & Fader
  • CV/Gate-Ausgang zur Steuerung von analogen Synthesizern (1V/Okt)
  • Transporttasten
  • Pitch- und Modulationsräder 
  • MackieControl & HUI Modi
  • Preis:
  • EUR 479,99 (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare