Anzeige

DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim Test

Fazit

DSM & Humboldt haben mit ihrer Simplifier Bass Station ohne Frage ein einzigartiges Produkt am Markt, welches jede Menge Funktionalität bietet und klanglich restlos überzeugen kann. Ich würde die Bass Station allerdings nicht alleine aufgrund seiner Funktion als Preamp kaufen, denn hier gibt es meiner Meinung nach auch andere, nicht minder interessante Lösungen. In Kombination mit der wirklich gut klingenden analogen Boxensimulation und den Blend-Möglichkeiten mit dem parallelen Signal entfacht die Bass Station hingegen ihr ganzes Potenzial und ermöglicht wirklich erstklassige Sounds für nahezu jedes erdenkliche Genre! Zudem lassen sich beide Signalwege separat mit Effekten bearbeiten. Zwei getrennte Signalwege habe ich bisher noch bei keinem anderen Bass-Preamp gesehen! Allerdings: Man muss sich schon einige Zeit mit der kleinen Stomp Box befassen und das Zusammenwirken aller Features ergründen, um in den Genuss toller Sounds zu kommen. Etwas Geduld und Experimentierbereitschaft zahlen sich hier zweifellos aus! Bei all der Funktionalität ist die DSM & Humboldt Simplifier Bass Station extrem kompakt gebaut und wirklich tadellos verarbeitet. Auch würde ich den aufgerufenen Preis von knapp 300,- Euro für die gebotene Qualität als sehr moderat bezeichnen. Ich empfehle deshalb jedem Bassisten, der eine sehr gut durchdachte „All-In-One“-Lösung für Gigs ohne Amp, Recording oder einfach zum Üben sucht, die DSM & Humboldt Simplifier Bass Station einige Tage gründlich zu testen.

DSM & Humboldt - der gute Ton aus Südamerika!
Overdrive? Distortion? Fuzz? Was ist was?
Overdrive? Distortion? Fuzz? Was ist was?
Kaufratgeber und Testmarathon: Bass Verzerrer-Pedale

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • hochwertige DI-Box
  • klanglich extrem flexibel
  • sehr gut abgestimmter EQ
  • überzeugende analoge Cabsim
  • extrem kompakte Bauform
  • fairer Preis

Contra

  • viele Regler auf engem Raum
  • Bedienung durchaus komplex
Artikelbild
DSM & Humboldt Simplifier Bass Station Bass Amp/Cab Sim Test
Für 299,00€ bei
  • Hersteller: DSM & Humboldt Electronics
  • Name: Simplifier Bass Station
  • Typ: Bass-Preamp mit analoger Speaker-Simulation
  • Herstellungsland: Chile
  • Anschlüsse: Input, 2 x Send, 2 x Return, Output-Klinke, 2 x XLR Out, Aux In, Phones Out (jeweils Miniklinke), Netzteilanschluss
  • Regler: Volume, Gain, Preamp Blend, Cabsim Blend, Bass, Mid, High, Mic Position, Resonance, Phones Level
  • Schalter: Speaker Color, Cab Size, Parallel LPF, Mid Freq, Parallel Phase, passive/active, GND Lift
  • Stromversorgung: Netzteil 9-12V (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Stromaufnahme: 80 mA
  • Abmessungen: 55 x115 x 65 mm
  • Gewicht: 430 Gramm
  • Ladenpreis: 299,- Euro (Ladenpreis im Juni 2022)
Hot or Not
?
DSM Simplifier

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Ashdown LB-30 2.N: Traditionelle Röhrensounds und Onboard-Cab-Sims!

News

Ashdowns neues Topteil LB-30 2.N ist ein Vollröhrenamp mit 30 Watt, der entweder konventionell mit einer Bassbox oder mithilfe sechs verschiedener Impulse-Responses direkt in die PA oder an ein Mischpult angeschlossen werden kann.

Ashdown LB-30 2.N: Traditionelle Röhrensounds und Onboard-Cab-Sims! Artikelbild

Ashdowns neues Topteil LB-30 2.N (das "LB" steht für "Little Bastard") ist ein Vollröhrenamp mit 30 Watt, der entweder konventionell mit einer Bassbox oder mithilfe sechs verschiedener Impulse-Responses direkt in die PA oder an ein Mischpult angeschlossen werden kann.

Bass lernen für Anfänger (Teil 7): Die wichtigsten Fingersätze für E-Bass

Workshop

Bass Guitar Fingerings: In dieser Workshopfolge geht es um drei elementar wichtige Archetypen an Fingersätzen, die am E-Bass Verwendung finden.

Bass lernen für Anfänger (Teil 7): Die wichtigsten Fingersätze für E-Bass Artikelbild

In dieser Workshopfolge unserer Serie "Bass lernen für Anfänger" geht es nicht um spezielle Tonleitern, Arpeggios oder dergleichen, sondern um drei verschiedene Archetypen an Fingersätzen (engl. Fingerings), die am E-Bass Verwendung finden. Diese lassen sich dann wiederum auf das genannte Tonmaterial anwenden. Welche der drei Fingersätze man wählt, hängt von unterschiedlichen Faktoren bzw. Situationen ab. Hier gibt es kein "richtig" oder "falsch", kein "besser" oder "schlechter", stattdessen gibt es für jeden Fingersatz zu jeder Zeit verschiedene Pro- und Contra-Argumente, warum er in einer bestimmten Situationen die beste Wahl sein kann - oder eben nicht.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich

Feature

Coated Bass Strings versprechen Top-Sound über eine lange Zeit. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich Artikelbild

Es hilft alles nichts, irgendwann muss man neue Saiten aufziehen. Die Toleranzschwelle für den Zeitpunkt mag unterschiedlich ausfallen, aber wenn man einen guten Sound schätzt, muss ab und zu ein frischer Satz Basssaiten her. Natürlich hängt die Häufigkeit auch stark von der individuellen Beanspruchung ab, also wie häufig man spielt, wie stark man anschlägt, wie viel man beim Spielen schwitzt etc. Leider variieren die Preise für Basssaiten grob zwischen 20-35,- Euro pro Viersaiter-Satz – nicht gerade ein Schnäppchen also! Da überlegt man schon, wie häufig man die Saiten auf seinem Instrument austauschen sollte. Schon seit über einem Jahrzehnt hat die Industrie dafür scheinbar eine Lösung: Beschichtete Bass-Saiten bzw. Coated Bass Strings. Eine hauchdünne Nanobeschichtung schützt die Saite vor Verschmutzung und soll ihre Lebensdauer bei gleichbleibendem Sound deutlich verlängern! Pionier in diesem Bereich war die Firma Elixir, die als Tochter von Gore (Gore Tex) bereits in anderen industriellen Sparten Erfahrung auf diesem Gebiet hatte. Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller Coated Bass Strings im Programm und auch die Zeiten, als die Beschichtung noch relativ grob war und irgendwann in Fetzen von den Saiten hing, sind heute längst vergangen. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Warum du einen Fender Precision Bass brauchst - pros & cons Precision Bass

Feature

Pros and cons "Precision Bass": In diesem Feature beleuchten wir alle Vor- und Nachteile des legendären „Fender Precision Bass“ und seiner Kopien.

Warum du einen Fender Precision Bass brauchst - pros & cons Precision Bass Artikelbild

Precision Bass, Preci oder P-Bass - alle drei Namen stehen für den E-Bass-Archetyp schlechthin: Den Fender Precision Bass! Der Fender Precision Bass war nicht nur der erste in Großserie hergestellte E-Bass; das Bassmodell schreibt bis heute immer wieder auf's Neue Musikgeschichte. Der Precision Bass prägte mit seinem Sound alle erdenklichen Stilistiken von Schlager bis Heavy Metal! Natürlich findet ein derartiger Erfolg viele Nachahmer. Heutzutage gibt es kaum einen Basshersteller, der nicht ein entsprechendes Derivat im Programm hat. Eine große Frage stellt sich aber bei aller Lobhudelei: Ist ein P-Bass eigentlich wirklich so gut? Oder empfinden wir seinen Sound nur als Standard oder Referenz, weil er eben schon "immer da war"? Profitiert der P-Bass vielleicht nur von der „Gnade der frühen Geburt“? Für alle, die auf der Suche nach einem neuen Bass sind und sich gerade Fragen dieser Art stellen, schauen wir heute ‑ nicht ohne Augenzwinkern ‑ auf die Pros und Cons zum Thema „Fender Precision Bass“!

Bonedo YouTube
  • Gretsch G2220 Electromatic Junior Jet Bass II - Sound Demo (no talking)
  • Darkglass Microtubes B1K - Sound Demo (no talking)
  • Franz Bassguitars Wega 5 Fanned Fret - Sound Demo (no talking)