Anzeige

Das Museum of Everything Else von Look Mum No Computer ist eröffnet

Museum of Everything Else
Museum of Everything Else

Nach langer Planung ist es soweit: Look Mum No Computer hat in Ramsgate sein Museum of Everything Else eröffnet. Dort gibt es von altem Testequipment über skurrile Elektronikprojekte bis hin zur 1000 Oscillator Megadrone viel Spannendes und Kurioses zu entdecken.

Museum of Everything Else

Der YouTube-Kanal von Sam Battle alias Look Mum No Computer ist eine schier unerschöpfliche Quelle ausgefallener Erfindungen, verrückter Elektronikprojekte und Synthesizer-Jams. Vom Synthesizer-Bike über die Furby-Orgel und den SEGA MegaDrive Synthesizer bis hin zur vier Meter hohen 1000 Oscillator Megadrone ist der Kanal ein Garant für Circuit-Bending-Projekte der besonderen Art.

Schon seit Längerem galt Sams Aufmerksamkeit aber auch einer anderen Herzensangelegenheit: Im Museum of Everything Else sollen seine verrücktesten Erfindungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, neben allerhand anderen elektronischen und musikalischen Raritäten. Auf Instagram konnte man das Entstehen des Museums mitverfolgen. Und jetzt ist es endlich soweit: Das Museum hat im südenglischen Ramsgate seine Tore geöffnet. Damit entsteht ein neues Mekka für alle Fans der paranormalen Elektronik.

Das imposanteste Ausstellungsstück ist sicherlich die besagte 1000 Oscillator Megadrone, die in dem Museum nicht nur bestaunt, sondern auch gespielt werden kann. Weitere Exponate sind die Owl Organ von Nervous Squirrel, die Furby-Orgel, der Gameboy-Synthesizer und natürlich das Synth Bike. Daneben gibt es von elektronischem Spielzeug über altes Testequipment bis hin zu experimenteller Elektronik alles zu sehen, was die Herzen kreativer Synthesizer-Fans höher schlagen lässt. Wer in Südengland unterwegs ist, sollte dort unbedingt einen Stopp einplanen.

Öffnungszeiten und Infos

Das Museum of Everything Else befindet sich in Ramsgate in der englischen Grafschaft Kent. Zunächst hat das Museum nur tageweise an Sonntagen geöffnet und die Eintrittskarten müssen vorab gebucht werden. Wenn die Pandemie überstanden ist, sollen die Öffnungszeiten ausgeweitet werden. Der Eintrittspreis beträgt aktuell 7,06 britische Pfund, das entspricht gut 8 Euro.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Museum of Everything Else

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Museum of Modern Electronic Music wird im Oktober in Frankfurt eröffnet

Keyboard / News

Das weltweit erste Museum für elektronische Musik "Museum of Modern Electronic Music" (MOMEM) wird im Oktober in Frankfurt eröffnet.

Museum of Modern Electronic Music wird im Oktober in Frankfurt eröffnet Artikelbild

Das weltweit erste Museum für elektronische Musik "Museum of Modern Electronic Music" (MOMEM) wird im Oktober nach mehrjähriger Bauzeit in Frankfurt eröffnet. MOMEM soll das erste Museum sein, das sich ganz der Erforschung der Auswirkungen und des Erbes moderner elektronischer Musik widmet und sich auf die Musik der letzten drei Jahrzehnte und ihren breiteren Einfluss auf Kunst, Design, Mode und Technologie konzentriert. Das Museum bietet den Besuchern kuratierte Ausstellungen, interaktive Erlebnisse und Kunstinstallationen und bietet Künstlern eine Plattform für einzigartige Performances, Live-Shows und Clubnächte. Die MOMEM Academy veranstaltet Vorträge, Workshops und Panels von einflussreichen Produzenten, Künstlern und DJs. Das Design von MOMEM soll von elektronischer Musik inspiriert sein, wobei 12" Schallplatten, Schallwellen und Lautsprecher als visuelle Referenzen verwendet werden, die die Gestaltung des Innen- und Außenbereichs des Gebäudes beeinflussen. Live-Auftritte von lokalen und internationalen Künstlern werden auf der Fassade von MOMEM verfügbar sein, Interessierte können sich über Bluetooth verbinden und zuhören. Das Museum of Modern Electronic Music soll im Oktober 2021 seine Pforten öffnen. Die offizielle Webseite von MOMEN bietet weitere Informationen, auch gibt es Möglichkeiten mit Spenden das Museum zu unterstützen - finanzielle Unterstützer werden mit einem Platz auf der "Infinity Disc" von MOMEM belohnt. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Veranstalters.

Manfred Fricke, Entwickler von Drum Machines und Synthesizern sowie Gründer von MFB ist tot

Keyboard / Feature

Der Berliner Manfred Fricke, der für seine Entwicklungen von Drum Machines, Synthesizern sowie seine Firma MFB bekannt geworden ist, ist Mitte Juni verstorben.

Manfred Fricke, Entwickler von Drum Machines und Synthesizern sowie Gründer von MFB ist tot Artikelbild

Der Berliner Manfred Fricke, der für seine Entwicklungen von Drum Machines, Synthesizern sowie seine Firma MFB bekannt geworden ist, ist Mitte Juni verstorben. Manfred Fricke erkannte schon recht früh das Interesse an bezahlbaren Instrumenten, deren Aufbau in den Hochzeiten seines Schaffens analog aufgebaut waren, eine Tradition, die das in 1976 gegründete Unternehmen MFB (Manfred Fricke B

Alpha Syntauri Computer Music System - Die Anfänge digitaler Synthese

Feature

Der Alpha Syntauri gilt als erster bezahlbarer Digital-Synthesizer zu Beginn der 1980er Jahre. Ein kurzlebiger Vorläufer der Synthesizer-Workstations und moderner DWAs mit visionärer Konzeption.

Alpha Syntauri Computer Music System - Die Anfänge digitaler Synthese Artikelbild

Der Alpha Syntauri gilt als erster bezahlbarer Digital-Synthesizer zu Beginn der 1980er Jahre. Ein kurzlebiger Vorläufer der Synthesizer-Workstations und moderner DAWs mit für die damalige Zeit visionärer Konzeption.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)