Anzeige

Boss DD-8 Test

Fazit

Das kompakte Boss DD-8 Delay-Pedal setzt auf eine einfache Bedienung und ist mit seinen elf Modi dennoch sehr variabel aufgestellt. In Sachen Klangqualität konnte mich auch dieses Pedal der japanischen Traditionsmarke absolut überzeugen. Wer auf zusätzliche Parameter zum Formen der Sounds verzichten kann und lieber schnell zum Ziel gelangen möchte, wird hier bestens bedient. Der Preis ist mehr als ausgeglichen.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • saubere und robuste Verarbeitung
  • hohe Klangqualität
  • einfache Bedienung
  • Variabilität
  • Anschlussmöglichkeiten und Routing-Optionen

Contra

  • keins
Artikelbild
Boss DD-8 Test
Für 179,00€ bei
Das Boss DD-8 Delay-Pedal punktet mit Variabilität, hoher Klangqualität und vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und Routing-Optionen.
Das Boss DD-8 Delay-Pedal punktet mit Variabilität, hoher Klangqualität und vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und Routing-Optionen.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Boss
  • Modell: DD-8
  • Typ: Digital Delay Pedal
  • Fertigungsland: Malaysia
  • Anschlüsse: Input A&B , Output A&B, Tempo/Exp, Netzteil
  • Regler/Schalter: On/Off/Tap Tempo, E. Level, Feedback, Time, Delay Mode,
  • Carryover On/Off
  • Stromversorgung: optionales 9V Netzteil oder 9V Batterie (im Lieferumfang)
  • Stromaufnahme: 65 mA
  • Bypass: Buffered Bypass
  • Abmessungen: 73 x 129 x 59 mm (BxTxH)
  • Gewicht: 443 g
  • Ladenpreis: 158,00 Euro (März 2020)
Hot or Not
?
Das Boss DD-8 Delay-Pedal punktet mit Variabilität, hoher Klangqualität und vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und Routing-Optionen.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Behm

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Boss GE-7 Equalizer Test

Gitarre / Test

Der Boss GE-7 schiebt als grafischer EQ mit Kultstatus auf unzähligen Pedal-Boards Frequenzen in die richtige Richtung. Und das seit 40 Jahren! Noch Fragen?

Boss GE-7 Equalizer Test Artikelbild

Der Boss GE-7 Equalizer lässt sich getrost als moderner Klassiker bezeichnen und hat seit seinem Erscheinen 1981 in nahezu unveränderter Form die Wege unzähliger Musiker gekreuzt. Vielen Gitarristen erschließt sich der Nutzen eines Equalizersnicht auf den ersten Blick, verfügen doch der Amp und auch die meisten Pedale über eine Klangregelung. Ein graphischer Equalizer kann jedoch eine Vielzahl von Problemen lösen und Aufgaben übernehmen, die man ihm zunächst nicht zutrauen würde.

Boss OC-5 Octaver Test

Gitarre / Test

Der Boss OC-5 Octaver führt relativ mühelos die Tradition fort, nach der die OC-Reihe Vorbildcharakter im Bereich der Octaver-Pedale hat. Und das seit 1982.

Boss OC-5 Octaver Test Artikelbild

Der Boss OC-5 Octaver gilt, was seine Herkunft angeht, als Nachkömmling des OC-2, das für viele schlichtweg das Octaver-Pedalschlechthin verkörpert. Seit dem Erscheinen des Pedals im Jahre 1982 hat sich unter der Haube einiges getan – der Version 3 beispielsweise wurde ein Poly-Modus implantiert.

Boss GT-1000Core Test

Gitarre / Test

Mit dem Boss GT-1000Core präsentiert sich die Taschenausgabe des Multieffekt-Flaggschiffs - kompakt und leicht, aber mit nahezu allen Features des Vorbilds.

Boss GT-1000Core Test Artikelbild

Das Boss GT-1000Core beherbergt im kompakten Pedalformat auf kleinstem Raum die interne Software, einen leistungsstarken Prozessor und alle Software-Features des großen Bruders, des Multieffekt-Flaggschiffs GT-1000. Der Platz auf dem Board ist knapp und der Trend zu kompakten Live-Rigs aktuell sehr groß.Nachdem Line 6 vor einiger Zeit das Helix mit dem HX Stomp ins Kleinformat verfrachtete, legt der japanische Traditionshersteller nun nach. In einem Gehäuse mit den Abmessungen eines Pedals aus der 500er Serie von Boss kommt die geballte Kraft an Amp-Simulation und Effekten

Boss IR-200 Test

Test

Der Boss IR-200 macht mit toll klingenden Amp-Simulationen, IR-Loader, EQ, Hall und flexiblen Anschlussmöglichkeiten das Board zur unabhängigen All-in-one-Lösung.

Boss IR-200 Test Artikelbild

Mit dem Boss IR-200 legt nun auch der japanische Hersteller einen Impulse-Response-Loader mit integriertem Amp-Modeling aufs Parkett, der eine perfekte DI-Lösung für Gitarristen und Bassisten bieten soll. Pedale dieser Art scheinen sich in jüngster Zeit einer großen Beliebtheit zu erfreuen, denn sie kombinieren digitale Amp- und Cab-Simulation mit einer handlichen Bauweise, die sich perfekt in jedes Live- und Studiosetup integrieren lässt und auch eine Kombination mit dem individuellen Pedalboard erlaubt.

Bonedo YouTube
  • Epiphone Noel Gallagher Riviera - Sound Demo (no talking)
  • Taylor 512ce (Urban Ironbark) - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Eons (Five-State Fuzz) - Sound Demo (no talking)