Anzeige
ANZEIGE

B&C Audio Mini.Seq Sequencer bietet mehr Takte als so manche Groovebox

B&C Audio Mini.Seq
B&C Audio Mini.Seq

Der Mini.Seq von B&C Audio ist ein winziger kleiner Sequencer für nicht nur ganz winzige Ideen und wenig Geld. Die finale Version ist in der Nähe der Fertigstellung und kostet zweistellig (unter 70€). Er 64 Patterns mit 8 Takten. 

Mini.Seq

Wir leben in einer Zeit, in der ein Video mehr sagt als 1000 Worte. Der Mini.Seq hat 16 Steps, die in 8 Takten eine durchaus beachtliche Menge anbietet. Es gibt sogar ein kleines Display, um Notenwerte und Betriebsmodi anzuzeigen. Insgesamt können 64 Patterns geladen und gesichert werden. Auch über USB, können Patterns gesichert werden. Das kleine Gerät bietet neben USB zwei MIDI-Miniklinken und analogen Sync für Korgs Volcas oder einen NTS-1 oder jeden anderen Synthesizer oder Sequencer. Die Sequenzen selbst können bis zu vierstimmig sein. Damit wären sie ein guter Kumpan für den geliebten alten Microkorg, den Roland Boutique-Synthesizern, dem neuen und alten Modal Skulpt oder dem System 1m und natürlich viele andere. USB liefert übrigens den Strom für das Gerät. Aber „shame on all“ 4-Takters – Mini.Seq hat 8 Takte. Das lässt einige Hersteller diesbezüglich rückständig aussehen.

Controller

Interessant ist auch die Tatsache, dass neben den Noten sogar noch Controller-Werte per MIDI geschickt werden können. Dadurch wird der kleine Sequencer zu einem Ausprobier-Ministudio für die Hosentasche. Richtig gelesen – es sind Controller-Wert“e“ – offenbar erlaubt Mini.Seq mehr als einen. Das könnte sogar das stärkere Merkmal sein, denn damit würde er sich auch als Modulationshilfe anbieten.

Kleine Hände…

Und wie bedient man so ein kleines Gerät? Es gibt offenbar maximal zwei Ebenen, dort wird der Click und damit der Sync bestimmt. Eine andere Ebene definiert eine Stimme und darin befindet sich der Step. Eine weitere Ebene beinhaltet Velocity und darin wiederum ist der Wert für einen MIDI-Controller aufgehoben. Das passiert über den großen Drehknopf mit Tasterfunktion. Außerdem lassen sich Werte oder Noten kopieren und einsetzen. Der Zufallsmodus ist nicht einfach nur grob auslösbar, er möchte den Grundnotenwert als Zahl. Danach könnt ihr festlegen, wie weit sich die Noten von dort aus „ausbreiten“ dürfen – das maximale Intervall. Natürlich lassen sich solche Sequenzen nachträglich ändern.

Weitere Information

Aktuell gibt es noch keine Website von B&C Audio, zumal es eine gleichnamige Firma in Italien bereits gibt, die Lautsprecher herstellt. Es existiert ein Instagram Account und einen YouTube Channel. Der angepeilte finale Preis wird weit unter 100€ liegen, in etwa 45-65 Euro.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
B&C Audio Mini.Seq

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview
Keyboard / News

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird.

4Pockets Audio Euclidian Sequencer - Euklidischer Sequencer für iOS Preview Artikelbild

4Pockets Audio gibt eine Vorschau auf den Euclidian Sequencer für iOS, der als alternative Inkarnation des klassischen Step-Sequencers beschrieben wird. Euclidian Sequencer basiert auf euklidischen Rhythmen, die in 2004 vom Informatiker Godfried Toussaint entwickelt wurden. Euklidische Rhythmen haben ihre Wurzeln im Algorithmus des griechischen Mathematikers Euklid, bei dem der größte gemeinsame Teiler zweier Zahlen verwendet wird, um Treffer in einer Folge so gleichmäßig wie möglich über einen Satz von Timing-Divisionen zu platzieren. So lassen sich bis zu vier euklidische Rhythmusparts definieren, von denen jeder Part als Band bezeichnet wird. Die Bänder sind mit A-D gekennzeichnet und mit Rot, Orange, Grün und Cyan farbkodiert. Zusammen erzeugen diese vier Bänder ein Pattern, wovon man bis zu 16 separate Patterns pro Song-Patch erstellen kann. Da für jedes Band eine eigene Notensequenz und ein eigener MIDI-Ausgangskanal festgelegt werden kann, lassen sich recht anspruchsvolle Rhythmus-Patterns erstellen, die vier separate Instrumente gleichzeitig ansteuern. Noch besser ist, dass man Patterns nahtlos wechseln kann, um noch längere sich entwickelnde Sequenzen zu erstellen. Pattern folgen einer bestimmten Tonart, Tonleiter oder einem definierten Akkord. Auch kann der MIDI-Eingang

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)