Anzeige

Arturia MicroBrute Test

Fazit

Der Arturia MicroBrute mag ein kleiner Synthesizer sein, doch wer ihn unterschätzt, begeht einen Fehler. Er hat einen tollen, direkten und eigenständigen Sound, ein inspirierendes (weil einfaches) Bedienkonzept und einen enorm hohen Spaßfaktor. Zwar verzichtet der Synth auf einige wichtige Features des größeren MiniBrute – vor allem die zweite Hüllkurve und den Rauschgenerator vermisst man schon manchmal, und die Minitasten sind auch nicht jedermanns Sache – aber dafür bringt er eine Reihe von Neuigkeiten mit, die man schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte. Der innovative Sub/Fifth-Oszillator sorgt für ein erweitertes Klangspektrum, der programmierbare Sequencer ist leicht zu bedienen und flexibler als ein Arpeggiator, und das Patchfeld bietet vielseitige CV-Anschlussmöglichkeiten zur Integration in ein modulares Setup. Am besten gefällt mir aber, dass er genau wie der MiniBrute ein bisschen anders ist als die meisten Konkurrenten und mit seinem eigenwilligen Oszillator und dem seltenen Filterdesign frischen Wind in den Synthesizer-Fuhrpark bringt. Angesichts des Kampfpreises von knapp 300 Euro freue ich mich, hier mal von Herzen eine Kaufempfehlung aussprechen zu können.  

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • kraftvoller, eigenständiger Analogsound
  • flexibler Oszillator mit simultan nutzbaren Schwingungen
  • Overtone-Oszillator
  • Multimodefilter mit Brute-Factor
  • programmierbarer, leicht bedienbarer Stepsequencer
  • viel umfangreichere CV/Gate-Konnektivität als der MiniBrute

Contra

  • kein Rauschgenerator
  • nur eine Hüllkurve
Artikelbild
Arturia MicroBrute Test
Für 279,00€ bei
Für knapp 300 Euro ist der Arturia MicroBrute ein echtes Schnäppchen
Für knapp 300 Euro ist der Arturia MicroBrute ein echtes Schnäppchen
Hot or Not
?
Angriff der Analogzwerge: Der Arturia MicroBrute ist ganz vorne mit dabei

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lasse Eilers

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Arturia Polybrute Test

Gitarre / Test

Dass Arturia für innovative Produkte steht, ist außer Frage. Soft- und hardwareseitig im Geschehen, konnte bereits der Maxibrute überzeugen. Wohin geht die Reise mit dem 6-stimmigen Polybrute?

Arturia Polybrute Test Artikelbild

Der französische Hersteller Arturia steht für innovative Produkte im Synthesizerbereich, seien es Soft- oder Hardware-Versionen. Es gibt kaum einen anderen Hersteller, der so intensiv in beiden Welten unterwegs ist. Und das kann fruchtbar für beide Seiten sein. Ging Arturia mit dem Matrixbrute bereits einen eigenen Weg, so setzt sich dieser nun mit einer polyphonen Version fort, dem Polybrute. Sechs polyphone Stimmen gepaart mit vielen Modulationsmöglichkeiten beschreiben den analogen Synthesizer nur ansatzweise. Wir haben untersucht, wo die Besonderheiten des Boliden liegen.

Arturia MicroFreak 3.0 - Neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering

Keyboard / News

Arturia bringt mit Firmware 3.0 drei neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering in den MicroFreak und noch mehr.

Arturia MicroFreak 3.0 - Neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering Artikelbild

Wurde im August des letzten Jahres noch das Facelift des ursprünglichen Arturia MicroFreak mit Vocoder-Funktion und das Firmware-Update V2.1 vorgestellt, bietet Arturia nun mit Arturia MicroFreak 3.0 ein Update das den Synthesizer um drei neue Oszillatoren-Modelle von Noise Engineering erweitert.

Bonedo YouTube
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo
  • Analog FX SER-2020 semi-modular Synthesizer Sound Demo (no talking) with Empress Reverb