Anzeige

Ableton Live Intro Test

Fazit

Ableton Live 10 Intro bietet den perfekten Einstieg in die Welt von Ableton. An der minimalistischen Oberfläche und der Session-View scheiden sich bis heute die Geister. Wer an dem non-linearen Workflow interessiert ist, seine ersten Gehversuche beim Produzieren von elektronischer Musik oder mit Sounddesign machen möchte, der ist bei Live 10 Intro genau richtig. Sobald es etwas komplexer werden soll, die Produktionen ausgereifter und definierter werden, stößt man mit dem Maximum von 16 Audio- und MIDI-Spuren und dem Fehlen vieler Ableton-spezifischer Funktionen wie Audio-to-MIDI, dem Groove-Pool oder Max for Live schnell an seine Grenzen. Bei einer Einsteigerversion zu kritisieren, dass Funktionen der großen Versionen fehlen, ist an sich natürlich Quatsch, aber ein paar mehr Spuren und ein, zwei der Synthesizer wie Analog oder Electric hätten das Ganze etwas besser abgerundet. Das ist Jammern auf sehr, sehr hohem Niveau. Wem der Workflow und die Ästhetik von Ableton Live auch nur ansatzweise zuspricht, anfangs aber erstmal ein paar kleinere Ideen „anproduzieren“ möchte, dem sei die Intro-Version uneingeschränkt empfohlen. 

Pro
  • Preiswerte Einsteigerversion in Ableton Live
  • Simpler-Instrument für kreatives Samplen
  • MIDI-Effekte Chord und Scale für einfaches Akkordspielen
  • Warping-Engine für schnelle Anpassung von Audiomaterial
  • Capture-Funktion zum Einfangen von spontanen Ideen
  • Session View zum Jammen und Livespielen
Contra
  • Spurenmaximum von 16
  • Kein Software-Synthesizer von Haus aus
  • Audio-to-MIDI fehlt
Ableton_Live_10_Intro_01_Aufmacher
Features
  • DAW für Windows und Mac
  • 16 Audio- und MIDI-Spuren
  • 8 Szenen
  • 2 Send- und Return-Spuren
  • 8 Mono-Audio-Eingänge und Mono-Audio-Ausgänge
  • 4 Software Instrumente: Simpler, Drum Rack, Impulse und Instrument Rack
  • 21 Audio Effekte
  • 8 MIDI-Effekte
  • Sound Packs: Chop and Swing, Loopmasters Mixtape
  • Session View für das Sammeln von Ideen
  • Enge Anbindung an Abletons Controller Push
  • Datei-Export: Wav und MP3
  • Datei-Import: WAV, MP3, AIFF, und Ogg Vorbis
Preis
  • Regulär: 79,- EUR (Straßenpreis: 06.04.2020)
  • Upgrade zu Standard: 279,- EUR
  • Upgrade zu Suite: 499,- EUR
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Preiswerte Einsteigerversion in Ableton Live
  • Simpler-Instrument für kreatives Samplen
  • MIDI-Effekte Chord und Scale für einfaches Akkordspielen
  • Warping-Engine für schnelle Anpassung von Audiomaterial
  • Capture-Funktion zum Einfangen von spontanen Ideen
  • Session View zum Jammen und Livespielen
Contra
  • Spurenmaximum von 16
  • Kein Software-Synthesizer von Haus aus
  • Audio-to-MIDI fehlt
Artikelbild
Ableton Live Intro Test
Für 77,00€ bei
Hot or Not
?
Ableton_Live_10_Intro_01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Julian Schmauch

Kommentieren
Profilbild von Alex

Alex sagt:

#1 - 10.07.2011 um 18:54 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Vielen Dank für den neutralen Test, endlich mal jemand der einen guten Test abliefert nicht wie die bekannten Magazine bei denen klingt es immer mehr nach Werbung als nach einem Test.

Profilbild von Martin Jubke

Martin Jubke sagt:

#2 - 13.08.2016 um 16:28 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ableton hat mich persönlich sehr überrascht 1 a Support und man ist da besser aufgehoben als bei Cubase . da wird man doch oft mit den Problem alleingelassen .was ich nicht so schön finde .

Profilbild von microbug

microbug sagt:

#3 - 10.08.2020 um 02:10 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Wer eine Alternative zum gleichen Preis sucht: Studio One Artist. Seit Version 5 die Einsteiger-DAW mit den wenigsten Einschränkungen, und man bekommt sie zu jeder Presonus Hardware kostenlos dazu!

    Profilbild von Felix Klostermann

    Felix Klostermann sagt:

    #3.1 - 10.08.2020 um 15:47 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hey microburg, da hast du vollkommen Recht! Studio One Artist ist seit V5 noch attraktiver geworden!Noch mehr günstige DAWs findet ihr übrigens hier:
    https://www.bonedo.de/artik...LG;
    Felix

    Antwort auf #3 von microbug

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Ableton Live 11.1 Beta – Apple M1 Unterstützung & mehr
Software / News

Ableton hat die Live 11.1 Beta veröffentlicht – endlich M1 Unterstützung, neue Max Effekte und weiter Detail-Verbersserungen!

Ableton Live 11.1 Beta – Apple M1 Unterstützung & mehr Artikelbild

Der Berliner DAW Hersteller Ableton hat soeben die Public Beta Version 11.1 veröffentlicht. Jeder Live 11 Besitzer kann nun am Beta-Programm teilnehmen und von den neuen Features profitieren. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Unterstützung der neuen Apple M1-Silicon-Chips, wodurch Live auf diesen deutlich performanter laufen sollte, eine verbessert Comping-Funktion sowie die optimiert Clip-Handhabung. 

Ableton Live 11 Lite Test
Software / Test

Du hast Bock Musik zu produzieren, aber nicht genug Kohle für eine DAW-Vollversion übrig? Ableton Live Lite bietet die Lösung dafür.

Ableton Live 11 Lite Test Artikelbild

Lite 11 ist die kleinste Version der nonlinearen DAW und hat nun versionstechnisch zu den im April erschienen Intro-, Standard- und Suite-Ausgaben von Live 11 aufgeschlossen. Was drin ist in der Mini-Version und was damit alles möglich ist, haben wir getestet.

Ableton veröffentlicht Live 11 Lite
Software / News

Ableton hat Live 11 Lite veröffentlicht. Das Upgrade ist kostenlos für alle, die bereits eine Version von Live Lite nutzen. Es enthält neue und aktualisierte Instrumente und Effekte, mehr Sounds, Szenen und Funktionen!

Ableton veröffentlicht Live 11 Lite Artikelbild

MIDI Polyphonic ExpressionMPE-Kompatibilität: Mit Bending-, Sliding- und Pressure-Spieltechniken erhalten einzelnen Noten mehr Ausdruckskraft. So werden subtile Variationen, ineinander übergehende Akkorde und lebendige Texturen möglich. MPE-Control – Eine Anwendung zur Bearbeitung der Pitch-, Slide- und Pressure- Hüllkurven einzelner Noten für noch mehr Expression.

Tutorial: Generative Music mit Ableton Live 11
Software / Workshop

Generative Music: Maschinen für einen (mit-)musizieren zu lassen. Wie das geht, erfahrt ihr hier!

Tutorial: Generative Music mit Ableton Live 11 Artikelbild

Generative Music ist ein spannendes Konzept, das Maschinen für einen musizieren zu lassen. Eine reizende Idee, doch schnell stellen sich im Details viele Fragen: Braucht man dafür noch Musiktheorie? Muss man Noten überhaupt noch selbst einspielen, aufnehmen oder programmieren – oder macht das jetzt alles der Computer?

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)