Anzeige

90% aller Streams für 1% der Musiker

In der Geschichte der Menschheit gab es noch nie so viele Möglichkeiten als Künstler die eigenen Werke einer großen Masse vorzustellen. Mit dem Internet kann jeder User ohne große Kosten oder Labels im Rücken Songs veröffentlichen. Hat sich dadurch das Ungleichgewicht verändert?

Die zwei erfolgreichsten Streaming-Artists 2019
Die zwei erfolgreichsten Streaming-Artists 2019


Bei Diskussionen zur ungleichen Verteilung von Ressourcen wird oft die auf weltweite Vermögensverteilung aufmerksam gemacht. Demnach besitzt das reichste Prozent der Weltbevölkerung 40% des Weltvermögens, die Top 10% besitzen 85% während die ärmeren 50% zusammen nur 1% des Weltvermögens unter sich aufteilen müssen. Dass auch im Kulturbereich wenige Künstler einen Großteil der Einnahmen generieren erscheint wenig überraschend. Dass Streaming allerdings die Kluft noch weiter vergrößert hat, vor allem im Vergleich zur Zeit in denen physische Tonträger den Markt dominierten, ist durchaus überraschend.

Top 1 Prozent für über 90% der Streams verantwortlich

Das Musikanalyseunternehmen Alpha Data hat sich die Uploads auf Streamingplattformen in den letzten eineinhalb Jahren angesehen. Demnach haben in dieser Zeit 1,6 Millionen Künstler eigene Werke auf Steamingdiensten hochgeladen. Die Top 16.000 machten dabei 90% aller Streams aus. Die Top 10% und damit 160.000 Künstler waren mit 99,4% praktisch für alle Streams in diesem Zeitraum verantwortlich. Die Hälfte der analysierten Künstler hatten weniger als 100 Streams vorzuweisen. Der Rapper DaBaby hatte alleine mehr Streams als die unteren 90% der Künstler zusammen. 

Verteilung bei physischen Tonträgern und Radio ganz unterschiedlich

Um physische Tonträger auf den Markt zu bekommen ist der Aufwand viel größer als beim Hochladen von digitalen Songs. Daher ist hier die Gesamtanzahl der Künstler, die auf einer Schallplatte oder CD zu finden sind, unter denen von Künstler auf Streaming-Seiten zu stellen. Musiker die auf weniger als 100 Streams kommen, würden wohl kaum eine CD auf den Markt bringen. Aus diesem Grund ist die Diskrepanz bei physischen Tonträgern geringer. Die Top 1% sind für 54% aller Verkäufe verantwortlich. Im Radio hingegen werden nur bekannte Künstler abgespielt. Der Fokus auf Mainstream und der Wiederholung der gleichen Tracks lässt sich auch anhand der Zahlen festhalten. Demnach macht das Top Prozent 99,996% der Wiedergaben aus. 

Hot or Not
?
2010_90_Aller_Streams_fuer_1_der_Musiker_1260x756_v02c Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mathias Walter

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Pone: Der paralysierte Musiker der mit seinen Augen produziert
Magazin / Feature

Die Ice Bucket Challenge ging 2014 viral und sollte auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen. Ein Betroffener davon ist die französische Hip-Hop Legende Pone, der trotz der Erkrankung mehrere Alben veröffentlichte.

Pone: Der paralysierte Musiker der mit seinen Augen produziert Artikelbild

Die französische Hip-Hop Legende Pone ist durch einen Nervenerkrankung komplett bewegungsunfähig geworden. Seine Leidenschaft zur Musik konnte er aber nicht aufgeben. Er hat einen Weg gefunden, nur mit seinen Augen ein Album zu komponieren. 

Zum Totlachen: Der langweiligste Basspart aller Zeiten?
Bass / Feature

Die Bassbegleitung zu Ravels "Boléro" dürfte eine der monotonsten in der klassischen Musik sein. Der US-Kontrabassist Jonathan Jenson "rächt" sich auf seine Art mit eigenen witzigen Lyrics!

Zum Totlachen: Der langweiligste Basspart aller Zeiten? Artikelbild

Der "Boléro" des französischen Komponisten Maurice Ravel ist eines der meistgespielten Werke der klassischen Orchesterliteratur. Ravel schrieb das Stück im Jahr 1928 für die russische Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin Ida Rubinstein - zur damaligen Zeit quasi ein "Popstar" der Szene. Zu den Besonderheiten von "Boléro" gehört eine geradezu stoische Monotonie - welche die beteiligten Musiker durchaus schon mal an den Rand der Verzweiflung bringen kann. Wie den Kontrabassisten Jonathan Jenson aus Baltimore, der seinem Frust in diesem Clip in Form von selbstgeschriebenen witzigen Lyrics Luft macht!

THE GRAND JAM – Musiker können sich für den weltweit größten Jam anmelden!
Recording / News

Hunderte Musiker kommen bei einem gigantischen Stadionkonzert vor 25.000 Zuschauern zusammen und rocken gemeinsam die Massen. Ab sofort kann jeder Musiker, egal ob Anfänger oder Profimusiker, der Teil der großen Band sein möchte, sich bei THE GRAND JAM anmelden.

THE GRAND JAM – Musiker können sich für den weltweit größten Jam anmelden! Artikelbild

THE GRAND JAM – der weltweit größte Jam – steigt am 25. Juni 2022 in Frankfurt im Deutsche Bank Park. Auf die Teilnehmer wartet eine spektakuläre Show und ein unvergessliches Erlebnis für jeden teilnehmenden Musiker. Bei THE GRAND JAM ist Thomann mit tatkräftiger Unterstützung als Partner an Bord.

Bonedo YouTube
  • Oruga Drum Effects | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Logitech For Creators Blue Sona Review