Anzeige

Weißer geht kaum: Epiphone Limited Edition Dave Rude Flying V Outfit

Epiphone Dave Rude Flying V
Epiphone Dave Rude Flying V

Eines ist klar: Mit der Limited Edition Dave Rude Flying V Outfit von Epiphone fällt man auf jeden Fall auf! Eine derart weiße Flying V ist uns zuletzt 2016 untergekommen. Top oder Flop, was meint ihr?

Tesla & Dave Rude

Epiphone Dave Rude Flying V

Die V in Aktion!

Hier die Kurzfassung für diejenigen unter euch, denen der Bandname Tesla ebenfalls nichts sagt: Die amerikanischen Jungs sind grob in den 80er Jahre Hairmetal Dunstkreis von Mötley Crüe und Dokken einzuordnen, haben allerdings auf ausgefallene Bühnenkostüme und Schminke verzichtet. Weiterhin gelten sie als Urheber und Wegbereiter der Unplugged-Idee. Gitarrist Dave Rude ist allerdings erst seit 2006 dabei und wurde tatsächlich über MySpace rekrutiert. Nun aber genug mit dem Geschichtsunterricht.

Epiphone Limited Edition Dave Rude Flying V Outfit

Der Korpus und Hals dieses Hinguckers sind aus Okoume gefertigt und vollständig mit einem deckenden Alpinweiß lackiert. Man sieht überhaupt keine Maserung! Das harte Ahorn-Griffbrett ist mit Jumbo-Bünden bestückt und hat ein C-Profil, das ebenfalls in Weiß lackiert ist. So was sehen wir definitiv nicht alle Tage. Als einen schönen Kontrast zum omnipräsenten Alpinweiß empfinde ich das Pickguard aus rotem Perloid, das noch mal in klein auf der Kopfplatte zu finden ist. Mir gefällt das Gesamtpaket außerordentlich gut!

Hardware

Für den guten Ton in dieser „V“ sollen zwei ProBucker Humbucker sorgen. Beide sind splitbar und natürlich ebenfalls weiß. Weiterhin ist eine LockTone Tune-o-matic Brücke, ein Graph Tech Sattel sowie Grover Rotomatic Tuner verbaut. Die Stimmstabilität müsste damit eigentlich sehr gut sein. Bedient wird die Epiphone mittels Volume, Volume, Tone sowie 3-Wege-Kippschalter. Einfach und effektiv. Aber vergesst nicht den Coil-Split für jeden Humbucker. Jede Klampfe trägt Dave’s Signatur auf der Rückseite der Kopfplatte, kommt mitsamt Case sowie unterschriebenem Echtheitszertifikat.

Preis

Die Epiphone Limited Edition Dave Rude Flying V Outfit kostet 799,- Dollar. Das ist doch mal ein fairer Preis für so ein Spezialdesign.

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
epiphone_dave-rude-flying-v_5-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Fender – könnte es bald kaum noch E-Gitarren und Amps geben?

Gitarre / News

Fenders CEO Andy Mooney erzählt in einem Interview mit CNBC, dass schon bald Teile für Gitarren und Amps knapp werden könnten. Was ist dran?

Fender – könnte es bald kaum noch E-Gitarren und Amps geben? Artikelbild

„Es sieht zwei bis drei Quartale eher schlecht aus“ – Fenders CEO Andy Mooney ist nicht optimistisch, was die kommende Zeit angeht. Die Corona-Pandemie sorgt nun auch in der Gitarrenwelt für weniger Verfügbarkeit bei den Teilen. Was uns erwartet.

Gibson ehrt Jimi Hendrix mit einer 1969 Flying V und einer 1967 SG Custom

Gitarre / News

Mit den neuen Custom Shop Modellen 1969 Flying V und der 1967 SG Custom stellt Gibson zwei Signature-Gitarren zu Ehren von Jimi Hendrix vor, der ja sonst meistens mit seiner Stratocaster unterwegs war.

Gibson ehrt Jimi Hendrix mit einer 1969 Flying V und einer 1967 SG Custom Artikelbild

Gibson ehrt die Gitarrenlegende Jimi Hendrix mit zwei neuen Gibson-Signature-Gitarren: der Jimi Hendrix 1969 Flying V in Aged Ebony und der Jimi Hendrix 1967 SG Custom in Aged Polaris White. Hendrix gilt weithin als einer der kreativsten Musiker aller Zeiten. Sein Einfluss mit einer Mischung aus Blues, Funk, Soul Jazz und R & B wirkt sich auch heute noch auf Musiker weltweit aus.

Epiphone ES-335 und ES-339: Epiphone ist „on Fire“!

Gitarre / News

Zwei absolute semiakustische Klassiker wurden auf die neue Serie „Inspired By Gibson“ getrimmt: Die Epiphone ES-335 und ES-339.

Epiphone ES-335 und ES-339: Epiphone ist „on Fire“! Artikelbild

Wow, Epiphone ist „on Fire“! Ich muss schon sagen, die neue Inspired By Gibson-Serie hat mich positiv überrascht. Nach den Hummingbird, J-45 und J-200 sowie Wilshire, Coronet und Crestwood kommen jetzt zwei halbakustische Klassiker an die Reihe: Die Epiphone ES-335 und ES-339.

Dave Mustaine Collection – Gibson, Epiphone und Kramer Signatures

Gitarre / News

Eine Signature ist langweilig? Dann nimm doch gleich drei! So wie Mustaine von Megadeth von Gibson, Epiphone und Kramer: Dave Mustaine Collection.

Dave Mustaine Collection – Gibson, Epiphone und Kramer Signatures Artikelbild

Im Januar ging ein Leak herum, in dem anscheinend eine neue Signature Flying-V für Dave Mustaine von Megadeth gezeigt wird. Wie sich nun herausstellt, ist die gar nicht von Gibson, sondern von Kramer. Aber er hat nicht nur eine Signature bekommen, sondern gleich drei – auch von Epiphone und Gibson. Die Dave Mustaine Collection. Was für ein Paket.

Bonedo YouTube
  • Guild Starfire I-12 CR - Sound Demo (no talking)
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)