Anzeige

Walrus Audio ACS1 Test

Fazit

Das Walrus Audio ACS1 macht einen sehr guten Job als digitaler Amp-Ersatz für Aufnahmen oder Proberaum/Bühne, wenn man auf einen “richtigen” Amp verzichten möchte. Das Pedal ist kompakt, solide gebaut und passt locker auf das Pedalboard. Für den Bühneneinsatz wären symmetrische Ausgänge wünschenswert, dann könnte man sich auch die DI-Box sparen. Klanglich kann das ACS1 überzeugen, Klangcharakter und Reaktionsverhalten der Originale wurden sehr gut eingefangen. Generell klingt es etwas schlanker und liefert sehr gute “Recording Ready”-Sounds, bei denen man keine großen EQ-Absenkungen vornehmen muss, um die Gitarre im Arrangement zu platzieren. Ein sehr gutes Feature ist die Dual Amping-Option, bei der man auch zwei unterschiedliche Amps im Panorama hart links und rechts ausgeben kann. Damit lassen sich weitere interessante Sounds erzeugen. Wer auf der Suche nach einem kompakten Amp-Modeler für Aufnahmen oder auch einfach nur zum Üben zuhause ist, sollte das ACS1 auf jeden Fall mal antesten.

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,5 / 5

Pro

  • saubere Verarbeitung, hochwertige Bauteile
  • authentische Ampsounds
  • drei abrufbare Speicherplätze
  • guter Raumhall
  • MIDl-Steuerung aller Parameter
  • Stereobetrieb mit zwei unterschiedlichen Amp-Modellen
  • sehr gute dynamische Ansprache, Reaktionsverhalten der Amp Models

Contra

  • keine symmetrischen Ausgänge
Artikelbild
Walrus Audio ACS1 Test
Für 417,00€ bei
Für Aufnahmen oder Proberaum/Bühne erweist sich das Walrus Audio ACS1 als überzeugendes Tool, das authentische Ampsounds mit sehr guter dynamischer Ansprache und Reaktionsverhalten liefert.
Für Aufnahmen oder Proberaum/Bühne erweist sich das Walrus Audio ACS1 als überzeugendes Tool, das authentische Ampsounds mit sehr guter dynamischer Ansprache und Reaktionsverhalten liefert.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Walrus Audio
  • Modell: ACS1
  • Typ: Amp + Cab Simulator Effektpedal
  • Regler: Bass, Middle, Treble, Volume, Gain, Room
  • Schalter: Cab, L+R, Amp Model
  • Fußschalter: Bypass, Boost
  • Anschlüsse: 2x Input (6,3 mm Klinke), 2x Output (6,3 mm Klinke), Phones (3,5 mm Klinke), USB (micro), MIDI In, MIDI Thru, Power In
  • Stromaufnahme: 139 mA (gemessen) – 300 mA (Herstellerangabe)
  • Spannung: 9V (Center Negativ), nur Netzteil
  • Maße: 75 x 126 x 64 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 360 Gramm
  • Verkaufspreis: 419,00 Euro (Februar 2021)
Hot or Not
?
Walrus_Audio_ACS1_Mako_Series_006_FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Profilbild von Murph Schnitzel

Murph Schnitzel sagt:

#1 - 20.02.2021 um 09:47 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Beim Strymon Iridium wurden ja auch die fehlenden symetrischen Ausgänge bemängelt, aber ich finde nicht, dass das wirklich ein Minuspunkt sein kann, weil das Gerät nicht zwingend für das Ende der Signalkette konzipiert ist. Dann müsste man ja auch bei allen Hall oder Echogeräten bemängeln, dass sie keine symetrischen Ausgänge haben, wenn man sie nach solch einem Ampmodeler direkt in die PA schicken möchte.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Audiovergleich - Strymon Iridium vs. Walrus Audio ACS1 vs. Amps & Cabs

Gitarre / Feature

Wie schlägt sich ein digitaler Amp-Modeler im Vergleich mit der analogen Realität? Wir lassen das Strymon Iridium und das Walrus Audio ACS1 gegen drei Amp/Cab-Klassiker antreten.

Audiovergleich - Strymon Iridium vs. Walrus Audio ACS1 vs. Amps & Cabs Artikelbild

Mit dem Strymon Iridium hat der amerikanische Hersteller einen sehr guten Amp-Modeler im Programm, der sich ausschließlich der digitalen Nachbildung dreier Amp-Klassiker widmet, dem Fender Deluxe Reverb, dem Vox AC30 und dem Marshall Plexi. Ähnlich sieht es beim Walrus Audio ACS1 aus, auch hier werden Deluxe Reverb und AC30 in digitaler Form angeboten, beim Marshall ist ein gemodelter Bluesbreaker Combo im Einsatz.In unserem Test konnten beide Pedale klar überzeugen, denn sie liefern Amp-Modeling-Sounds

NAMM 2021: WALRUS AUDIO MAKO ACS1 (Amp + Cabinet Simulator)

Gitarre / News

NAMM 2021: Der Pedalhersteller aus Oklahoma City zieht mit seinem ersten Ausflug in die Welt der Amp- und Speakersimulationen alle Register und ist stolz darauf, den ACS1 Amplifier & Cab Simulator der Mako-Serie vorstellen zu können.

NAMM 2021: WALRUS AUDIO MAKO ACS1 (Amp + Cabinet Simulator) Artikelbild

NAMM 2021: Nachdem Walrus Audio kürzlich mit dem R1 Reverb Hallliebhabern den Mund wässrig gemacht hat, kündigt der Hersteller seine dritte Veröffentlichung in der Mako-Serie an. Der Pedalhersteller aus Oklahoma City zieht mit seinem ersten Ausflug in die Welt der Amp- und Speakersimulationenalle Register und ist stolz darauf, den ACS1 Amplifier & Cab Simulator der Mako-Serie vorstellen zu können.

Audiovergleich UAFX Ruby/Woodrow/Dream vs. Strymon Iridium vs. Walrus Audio ACS1 vs. Amps & Cabs

Feature

Per Modeling-Technologie haben UAFX, Strymon und Walrus Audio legendäre Amps in Pedale gepackt. Wir haben sie untereinander und mit „echten“ Amps verglichen.

Audiovergleich UAFX Ruby/Woodrow/Dream vs. Strymon Iridium vs. Walrus Audio ACS1 vs. Amps & Cabs Artikelbild

Die Zahl der Amp-Modeling-Geräte in kompakter Pedalform wächst. Amp-Modeling bei Multieffekten ist bekanntlich nichts Neues, aber seit geraumer Zeit sind auch die Pedalhersteller in diesen Gefilden unterwegs und mit dem Strymon Iridium und dem Walrus Audio ACS1 hatten wir schon zwei Kandidaten im Test, die sich gleich drei Amp-Klassikern in einem Pedal widmen.

Walrus Audio Slötvå Test

Gitarre / Test

Das Walrus Audio Slötvå ist mit seinen atmosphärischen Reverbsounds und Ambient-Hallflächen der ideale Partner für kreative und experimentierfreudige Gitarristen.

Walrus Audio Slötvå Test Artikelbild

Das Walrus Audio Slötvå versteht sich als Erweiterung des Slö Reverb-Pedals, das bereits 2019 vorgestellt wurde und sich mit seinen verträumten Reverb-Engines mittlerweile zum absoluten Verkaufsschlager im Portfolio der Amerikaner entwickelt hat. Två steht im Schwedischen für zwei, womit sich auch die Namensgebung des Nachfolgers erklärt.Als Zusatz bringt das neue Slötvå drei Preset-Speicherplätze mit, die dem Anwender die Möglichkeit bieten, eigene Reverb-Kreationen

Bonedo YouTube
  • MXR Duke of Tone - Sound Demo (no talking)
  • Epiphone Power Players SG - Sound Demo (no talking)
  • MXR Super Badass Dynamic O.D. - Sound Demo (no talking)