Anzeige

Varytec Sidus X6 HEX Test

Praxis

Varytec Sidus X6 HEX Steuerung

Der Varytec Sidus X6 HEX stellt unterschiedliche Steuerungsoptionen zur Verfügung. So lässt er sich per DMX-512 ins Setup einbinden, kann im Automatik- und Musikmodus gefahren und auch vollkommen simpel mit der mitgelieferten handlichen Fernbedienung gesteuert werden. Letztlich kann der Scheinwerfer auch direkt über die Bedientaster und das Display gesteuert werden. Die Taster reagieren bestens und das Farbdisplay zeigt vernünftige Kontraste mit guter Auflösung. Allerdings ist es ein wenig klein geraten, was zulasten der Ablesbarkeit geht.

Varytec Sidus X6 HEX Display
Leider ein wenig zu klein geraten

IR-Fernbedienung

Um die Fernbedienung zu nutzen, muss zunächst der Empfangssensor am Scheinwerfer aktiviert werden. Interessanterweise lassen sich über die IR-Fernbedienung Funktionen nutzen, die bei vergleichbaren Geräten nur per DMX oder Display bereitgestellt werden. So kann etwa die DMX-Adresse oder der DMX-Kanal festgelegt, zwischen Master- und Slave gewählt werden. Hinzu kommen die üblichen Grundfunktionen wie die Anwahl der statischen Farben, die Anwahl des Strobe-Effekts und der Automatikprogramme.

Varytec Sidus X6 HEX Fernbedienung
Simple Ansteuerung via Fernbedienung

Menüführung und Features

Die Menüführung ist simpel und geradezu selbsterklärend. Wird der Scheinwerfer per DMX gefahren, wird wie üblich zunächst der DMX-Kanal-Modus gewählt. Dafür stellt der Sidus X6 HEX von Varytec den 6-, 8-, 11- und 18-Kanal-Modus zur Verfügung. Ebenso werden die Betriebsart als Standalone-Gerät, Master oder Slave oder der Betrieb im Musik- oder Automatikmodus eingestellt. Die Intensität der Farben Rot, Grün, Blau, Weiß, Bernstein und UV kann komplett und auch jeweils einzeln gedimmt werden. Die optimale Funktionsausbeute steht im 18-Kanal-Modus zur Verfügung.

Farbvielfalt und Lichtqualität

Die sieben jeweils 10 Watt starken HEX-LEDs liefern Licht aus dem RGBAW+UV-Spektrum. Damit bietet der X6 HEX von Varytec eine facettenreiche Farbvielfalt von Grund- und Mischfarben. Einen guten Eindruck der Lichtqualität ermöglichen bereits die 10 werksseitig integrierten Automatikprogramme wie auch die 55 zur Verfügung stehenden Farbmakros. Die optische Einheit unterstützt ein homogenes Lichtbild, wobei die LEDs dank der PWM von >3000 Hz flackerfreies Licht abstrahlen und damit auch den Anforderungen von Film- und Videoaufnahmen entsprechen. Bei der Refresh-Rate kann zwischen 600, 1200, 2400 und 4800 Hz gewählt werden. Gleichfalls einstellen lässt sich die Farbtemperatur von 3200 K bis 10000 K. Das ist für einen Scheinwerfer dieser Preiskategorie durchaus beachtlich.

Fotostrecke: 5 Bilder Ansprechende Farben mit guter Auflösung
Fotostrecke

Abstrahlwinkel und Leistungsfähigkeit

Der Abstrahlwinkel beträgt 25°, was die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Scheinwerfers unterstützt. Mit seiner IP20-Klassifizierung ist er für den Einsatz im Innenbereich ausgerichtet. Der Abstrahlwinkel von 25° ist ideal für das Up-Lighting etwa in der Gastronomie, auf Messeständen oder kleineren Bühnen. Ebenso kann der Flat-PAR mit seiner Leistungsfähigkeit als Spot im Rigg genutzt werden. Mit seinen 7x 10 Watt starken LEDs ist er nicht extrem, aber ausreichend hell.

Varytec Sidus X6 HEX Geräuschentwicklung

Zu den durchdachten Attributen des Scheinwerfers zählt unbedingt die Kühlung. Der Flat-Par besitzt einen temperaturgesteuerten Lüfter. Dieser Lüfter läuft nur an, sobald der Scheinwerfer zu warm wird. Zumal es sich um einen LED-Par handelt, ist das eher selten der Fall. Läuft der Lüfter, bleibt er dennoch sehr leise. Hinzu kommt, dass er im Normalbetrieb üblicherweise nur wenige Sekunden läuft. Die Geräusche bewegen sich zwischen leise, flüsterleise und nicht vorhanden.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.