Anzeige

UDG Laptop Controller Stand Black Test

Praxis

So einfach die Arbeit mit den Schnellspannern in der Theorie klingt, im praktischen Einsatz gibt es dann doch immer wieder Momente, wo sich die Mechanik ein kleines bisschen hakelig anfühlt: So war etwa beim Anwinkeln der Laptop-Auflagefläche bei unserem Testmodell stellenweise ein kurzer Kraftmoment nötig, damit sie sich bewegt und das obwohl der Spanner komplett geöffnet war. Anfänglich ließ mich auch die Arretierung des Mittelstabs etwas zweifelnd zurück. Denn auch wenn man hier den Ring fest anzieht, ließ sich die Laptop-Auflage immer noch ein bisschen drehen. Ein Blick in die Bedienungsanleitung verrät aber: It’s not a bug – it’s a feature. Die Auflage soll drehbar bleiben (um den Laptop zu sich hin zu drehen), auch wenn die Höhenverstellung angezogen ist.
Kein echter Minuspunkt, aber dennoch nicht ganz toll: Die zusätzliche Auflage misst gerade einmal siebzehn Zentimeter in der Tiefe. Dadurch ist der Spielraum für Geräte in der unteren Etage schon arg eingeschränkt. Maximal reicht es also für ein Brikett von den Ausmaßen eines Pioneer RMX-1000 oder ein Interface von der Größe eines NI Audio 8. Selbst ein ultraschlanker Controller wie der Hercules DJ Instinct oder ein iPad sind bereits zu groß, um hier noch Platz zu finden. Eine verstellbare Lösung hätte mir hier besser gefallen.

Fotostrecke: 3 Bilder Gerade einmal 17 Zentimeter misst die Tiefe der zusätzlichen Auflage.
Fotostrecke

Das war es dann aber auch mit den Contras, denn in seiner Gesamtheit ist der UDG-Ständer fraglos ein ziemlich gelungenes Produkt. Das beginnt bei der hervorragenden Portabilität, die vor allen Dingen davon profitiert, dass man es letztlich mit nur einem einzigen Teil zu tun hat – am DJ-Set vergessene Schräubchen oder Zwischenstangen gehören damit der Vergangenheit an. Da wäre ferner das wirklich attraktive Design. Dieser Ständer sieht – im Vergleich zu vielen Mitbewerbern – einfach total schick und modern aus. Ein weiterer Pluspunkt: die Möglichkeit zu Höhenverstellung im weiten Bereich von ca. 27 bis 40 Zentimetern. Ohnehin resultiert aus den insgesamt drei beweglichen Achsen eine extrem hohe Flexibilität in Hinblick auf die Positionierung: Da man sowohl den Mittelstab wie auch die Auflagefläche kippen und drehen kann, sollte sich die optimale Blick und Arbeitshöhe in den meisten Szenarien problemlos finden lassen. 

Fotostrecke: 3 Bilder 13 Zentimeter Spielraum in der Höhe ermöglichen viel Flexibilität in der Aufstellung.
Fotostrecke

In Bezug auf die Beladung ist der UDG nicht wählerisch: 13 bis 18 Zoll große Laptops finden auf der Stellfläche Platz. Nach vorne sorgen dabei vier gummibezogene Winkel für die nötige Absicherung gegen Wegrutschen. Nach hinten liegt der Rechner dann auf zwei Gummiringen auf. Im Test konnte ich entsprechend problemlos und sicher ein 13/15-Zoll-MacBook auf der Stellfläche platzieren. Selbst eine kapitale NI Maschine Studio ließ sich rutschsicher auf dem Ständer abstellen. Allerdings macht sich hier spätestens beim Beklopfen der Triggerpads ein deutliches Mitschwingen des Ständers bemerkbar. Das ist letztendlich allerdings nicht als Fehler zu werten, sondern den Grenzen der Mechanik geschuldet. Denn natürlich entsteht – bei entsprechender Gewichtsauflage und Neigung – auf dieser Strecke (besonders am Übergang zwischen dem Bodenrohr und den Standfüßen) Potenzial zum Aufschwingen.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.