Anzeige

Toca 12“ Synergy Freestyle Djembe Test

Eine Djembe ist meist wuchtig, schwer und aus massivem Holz gefertigt. Nicht so die Freestyle Djemben von Toca, die einen federleichten Kunststoffkessel besitzen. Unser Testmodell ist die 12 Zoll durchmessende Synergy Freestyle Djembe mit Naturfell und Seilspannung in der Farbe Woodstock Purple. 

01_Toca_Syn_Free_Style_Djembe_Test


Als besonders geeignet für Drumcircles und Schulen, aber auch Spielerinnen und Spieler jeden Levels wird die Freestyle-Serie von Toca beworben. Freestyle Djemben gibt es mit 7, 9, 10, 12 und 14 Zoll Durchmesser in allen möglichen Varianten mit Seil- oder Schraubspannung, Kunststoff- oder Ziegenfell und einer großen Auswahl an Farben und Designs.

Details

Der Zusteller sah trotz des großen Pakets ausnahmsweise mal nicht gequält aus. 2,7 Kilogramm sind nichts für eine Djembe, die mit 12 Zoll (umgerechnet 30,5 cm) Durchmesser und knapp 59 Zentimetern Höhe auch in etwa Standardgröße besitzt. Der rund drei Millimeter dünne Kessel ist im Inneren schwarz und glatt und besitzt keine Nahtstelle. Dagegen weist die äußere Lage mit dem Woodstock-Purple-Design eine textile Struktur auf und hat eine senkrechte Nahtstelle. 

Fotostrecke: 5 Bilder Eine traditionelle Schnürung über dem Woodstock Purple Design sorgt für die Fellspannung.
Fotostrecke

An der Oberkante ist der Kessel mit einem Verstärkungsring ausgestattet, der neben der nötigen Stabilität auch genug Material für eine weite und runde Fellauflagekante bereithält. Das darüber gespannte Ziegenfell fällt mit etwa 0,25-0,3 Millimetern recht dünn aus und wird mit einem vier Millimeter dickem Nylonseil gespannt. Am Fuß der Djembe schützt ein Gummiprofil Trommel und Fußboden gleichermaßen. 

Ein Gummiprofil am unteren Korpusrand schützt Trommel und Bodenbelag.
Ein Gummiprofil am unteren Korpusrand schützt Trommel und Bodenbelag.

Tiefen und Höhen

Es ist schon erstaunlich, wie viel Bass aus dem leichten Kessel mit dem doch sehr dünnen Ziegenfell kommt. Er klingt überraschend voll und besitzt ein langes Sustain. Eine traditionelle Djembe mit massivem Holzkorpus und dickerem Fell besitzt zwar mehr Fundament und Fokus in den unteren Registern, ist aber bei weitem nicht so handlich wie die Freestyle Djemben. Weniger überraschend sind die obertonreichen und lebendigen Slaps, die vom dünnen Fell begünstigt werden und dadurch relativ leicht auch von Neulingen zu spielen sind. Tones hingegen fehlt es an Tonsubstanz, sodass es schwer ist, sie deutlich von den Slaps abzusetzen.
So klingt die Djembe „out of the box“.

Audio Samples
0:00
Einzelne Sounds (Bass, Tone, Slap) Groove

Mehr Spannung

Um herauszufinden, wie die Trommel in höheren Stimmungen klingt, mache ich zu den drei Knoten, die vom Werk aus gesetzt wurden, noch einige dazu. Es braucht 13 zusätzliche Knoten, die ich ganz ohne Werkzeug hinbekomme, und ein paar vorsichtig-herzhafte Schläge mit dem Schonhammer, um das Tuning der Djembe ein gutes Stück höher zu bringen. Nun ist zwar der Bass etwas dünner, dafür aber die Slaps und der Gesamtsound fokussierter und durchsetzungsfähiger.
Hier könnt ihr die Djembe unter mehr Spannung belauschen. 

Audio Samples
0:00
Höhere Stimmung – Einzelne Sounds (Bass, Tone, Slap) Höhere Stimmung – Groove Höhere Stimmung – Besen-Groove Höhere Stimmung – Reggae

Hier seht ihr das Video zum Testinstrument:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.