Anzeige
ANZEIGE

TC Electronic The Dreamscape Test

Fazit

TC Electronic ist in Zusammenarbeit mit John Petrucci ein wirklich sehr gut klingendes Modulationspedal gelungen. Der Dream Theater Gitarrist hat hier seine reichhaltigen Erfahrungen mit TCs Effektgeräten in kompakter Form auf den Punkt gebracht, und die Idee, einzelne Effektgeräte nach dem Grundsound zu sortieren, hat sich im Praxistest als sehr brauchbar erwiesen. Falls einem die Soundvielfalt am Ende doch nicht reichen sollte, haben die Dänen mit ihrem Tone Print Konzept ein Ass im Ärmel, das viele weitere Optionen bietet. Damit reiht sich dieses robuste und technisch moderne Pedal für mich ganz weit vorne in die Liga hochwertiger Effektgeräte ein.

Pro:
  • Design
  • sehr gute Verarbeitung
  • hochwertige Sounds
  • Vielseitigkeit
  • zusätzliche Tone Print Option
Contra
TC_Electronic_Dreamscape_004FIN-1007194 Bild
Technische Daten
  • Modell: TC Electronic The Dreamscape
  • Ausführung: Aluminium Druckgussgehäuse, Metallpotis
  • Sounds: 6 Signature-Toneprints von John Petrucci, kompatibel mit Toneprints für Corona
  • Regler und Schalter: Speed-, Depth-, FX Level- und Effekttyp-Regler, True-Bypass-Fußschalter, Klangfarbenschalter
  • Anschlüsse: Stereo-Eingänge mit automatischer Mono-/Stereo-Erkennung, Stereo-Ausgänge, Mini-USB Buchse, 9V-Netzteilanschluss
  • Spannungsversorgung: 9 Volt Batterie oder Adapter (beides nicht im Lieferumfang)
  • Maße: 72 mm x 122 mm x 50 mm
  • Gewicht: 300 g (ohne Batterie)
  • Preis: 201,00 Euro UVP
Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Design
  • sehr gute Verarbeitung
  • hochwertige Sounds
  • Vielseitigkeit
  • zusätzliche Tone Print Option
Contra
Artikelbild
TC Electronic The Dreamscape Test
Für 159,00€ bei
Hot or Not
?
TC_Electronic_Dreamscape_010FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Behm

Kommentieren
Profilbild von kl

kl sagt:

#1 - 15.08.2013 um 05:34 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Es gibt leider ein schaltungstechnisches contra das fuer alle pedale dieser serie gilt:
hat man eine (9V) batterie im pedal verwendet aber doch eine externe stromversorgung wird trotzdem zuerst die batterie leergesaugt und erst dann auf die externe versorgung zurrueckgegriffen - und zusaetzlich handelt man sich jetzt die sonderbarsten nebengeraeusche ein - beziehungsweise total ausfaelle des signalflusses!!!!
ALSO: bei externer stromversorgung IMMER die batterie herausnehmen. Technisch eine sehr unsaubere loesung von TC!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
TC Electronic Polytune 3 Noir Test
Gitarre / Test

Das TC Electronic Polytune 3 Noir ist ein vollwertiger Tuner, der mit einem zusätzlichen Buffer dem Signal bei langen Kabelwegen auf die Sprünge hilft.

TC Electronic Polytune 3 Noir Test Artikelbild

Das TC Electronic Polytune 3 Noir des dänischen Herstellers ist der neueste Spross einer Tuner-Serie, die sich großer Beliebtheit erfreut und auf unzähligen Effektboards rund um den Globus zu finden ist. Polytune-Stimmgeräte gibt es in Standardgröße und im Mini-Gehäuse, und auch das Polytune 3 Noir steckt in Letzterem.Schon den Vorgänger

TC Electronic Magus Pro Test
Gitarre / Test

Der TC Electronic Magus Pro Distortion nimmt sich den bekanntesten Nager unter den Zerrern zum Vorbild und widmet sich dessen charakterlichen Eigenschaften.

TC Electronic Magus Pro Test Artikelbild

Mit dem TC Electronic Magus Pro veröffentlicht der dänische Hersteller seine eigene Auslegung eines klassischen Verzerrers, von dem man mit Fug und Recht behaupten kann, dass er zu den ersten wirklichen Distortionpedalen zählt. Die schwarze Farbe und die drei Potis, von denen eines mit der Bezeichnung "Filter" versehen ist, machen klar, wer hier als Vorlage dient: die ProCo Rat.Die Bezeichnung Magus dürfte für Fans von TC-Pedalen nichts Neues sein, erschien doch vor ein paar Jahren ein relativ aggressiver Distortion, der auf den Namen Grand Magus hörte und mit einem ähnlichen Logo versehen war. Die neue Pedalreihe der Dänen beschreitet hier jedoch andere Wege, denn der Magus Pro wie auch der kürzlich erschienene Zeus Overdrive

TC Electronic MojoMojo Paul Gilbert Edition Test
Gitarre / Test

Mit der TC Electronic MojoMojo Paul Gilbert Ausgabe des beliebten Overdrive-Pedals würdigt der dänische Pedalbauer den Signature-Sound des Mr. Big Gitarristen.

TC Electronic MojoMojo Paul Gilbert Edition Test Artikelbild

Das TC Electronic MojoMojo Paul Gilbert Edition Overdrive-Pedal kommt für Kenner nicht komplett überraschend, denn bereits vor Jahren stellten die dänischen Effektspezialisten dem amerikanischen Saitenhexer ein braunes, kleines Overdrivepedal mit diesem Namen unter den Füße. Nun würdigt TC den Mr. Big-Gitarristen mit einer eigenen Signature-Version des Pedals.

TC Electronic Plethora X3 Test
Test

Das TC Electronic Plethora X3 unterscheidet sich vom großen Bruder X5 nur in wenigen Details und bietet auf drei Pedalplätzen die gleiche Anzahl an Features.

TC Electronic Plethora X3 Test Artikelbild

Mit dem TC Electronic Plethora X3 setzt die dänische Effektschmiede zum Nachschlag an und bietet neben dem 2020 erschienen Plethora X5 eine kompaktere und minimal reduzierte Form dieses Pedalboards. Die grundlegende Konzeption bleibt dabei bestehen und so wartet die X3-Version ebenfalls mit der Möglichkeit auf, ein eigenes, individuelles Floorboard mit sämtlichen Toneprint-Pedalen zusammenzustellen und damit das Beste aus der Funktionsweise von klassischem Pedalboard und Multieffektpedal zu vereinen.

Bonedo YouTube
  • Wampler Triumph & Phenom - Sound Demo (no talking)
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)