Anzeige
ANZEIGE

Tama Imperialstar Test

FAZIT
Das Tama Imperialstar ist ein optimales Einsteigerset, dessen Unterschied zu einem professionellen Set nur in der Auswahl der Materialien, nicht aber in der Verarbeitung liegt! Dies ist ein entscheidender Punkt im Vergleich zu vielen Konkurrenz-Produkten. Dass die Qualität der einzelnen Materialien nicht der eines professionellen Drumsets entspricht, sollte beim Blick auf das Presischild klar sein. Dieses Schlagzeug ist sicher nicht für Tour und Studiobetrieb konzipiert worden, man sollte daher nicht anfangen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Das Imperialstar ist insgesamt jedoch prima für den Doppelbass-Einsteiger, der wenig Budget zur Verfügung hat! Die DVD-„Betriebsanleitung“ unterstützt zudem ratlose Eltern, die versuchen, das Set kommende Weihnachten im aufgebauten Zustand unter (oder neben) den Baum zu packen. Man bekommt für € 1185,- ein komplettes Set inklusive Becken und Hocker mit ansprechender Optik und einer guten Auswahl an Zusatztrommeln. Ein 18“ Crash-Becken mit Ständer wäre für mich nach dem Fellwechsel die nächste Ergänzung des Sets. Klanglich hat das Imperialstar für jeden Anfänger ausreichend Potential. Das Meinl MCS Beckenset kostet alleine € 249,-, bleiben also € 936,- für ein Doppelbass-Set mit vier Toms, Snaredrum und Hardware: Das riecht nach Schnäppchen!

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • drehbare Hi-Hat-Füße
  • professionelles Hi-Hat-Attachment
  • Duo-Beater an Fußmaschinen
  • vorgedämpfte Bassdrum-Felle
  • Meinl MCS-Becken
  • präzise Kesselgratungen
  • sinnvolle Kesselauswahl von 8“ bis 18“ (auch 18“-Bassdrum)
  • Verarbeitung
  • gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis
  • DVD-Anleitung
Contra
  • Resonanzfelle sind unbrauchbar
  • Kein Memory-Lock am Doppeltomhalter
  • Keine Dornen in der Fußmaschine
  • Hi-Hat ist nicht federverstellbar
Artikelbild
Tama Imperialstar Test
Für 1.049,00€ bei
1_08
TECHNISCHE DATEN
  • Drums: 2 x 22″x18″, 10″x9″,12″x10″, 14″x14″,16″x16″, 14″x6,5″
  • Hardware: zwei BD-Pedale, Hi-Hat , Beckenständer gerade, Beckenständer mit Galgen,
  • HiHat-Attachment, Hocker, Doppeltomständer
  • Becken: Meinl MCS :14″-HH, 16″-Crash, 20″-Ride
  • Extras: Aufbau-DVD
  • Kessel: 7,5 mm Pappelholz, kreuzverleimt
  • Spannreifen: 1,5 mm Stahl; Bass-Drum: Kunststoff
  • Felle: China-Produkt
  • Farben: Midnight Mist, Platnum Grey, Bronze Mist Metallic; Vintage Red, Black
  • Preis: 1185,-€ komplett
Hot or Not
?
2 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von udo.masshoff

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Tama Starclassic Performer 2021 Schlagzeug Test
Drums / Test

Mit dem Starclassic Performer setzt Tama dieses Jahr neue Akzente in der Mittelklasse. Wir haben einen Vierteiler mit Mischkesseln aus Birke und Ahorn auf den Prüfstand gehievt.

Tama Starclassic Performer 2021 Schlagzeug Test Artikelbild

Tama Starclassic Performer - dieser Name dürfte vielen Drummern, die schon etwas länger dabei sind, durchaus bekannt vorkommen. Ich erinnere mich beispielsweise an eine Version aus den frühen 2000er Jahren mit reinen Birkenkesseln, später gab es für viele Jahre die sehr erfolgreiche Starclassic Performer Birch/Bubinga Linie.

Tama S.L.P. G-Maple 14“ x 7“ Limited Edition Snare Test
Test

Zwei Neuzugänge im Tama Sound Lab Project Snaredrum Sortiment gibt es zu verzeichnen. Einer davon hört auf den Namen S.L.P. G-Maple 14“ x 7“ Limited Edition und hat sich bei uns zum Test eingefunden.

Tama S.L.P. G-Maple 14“ x 7“ Limited Edition Snare Test Artikelbild

Keine Frage, Tama's Sound Lab Project (S.L.P.) gehört zu den erfolgreichsten Angeboten in der trommlerischen Mittelklasse. Zu einem erstaunlich humanen Kurs präsentiert der japanische Hersteller hier teils ausgefallene Materialien und Kesselgrößen. Zum Konzept gehört auch die ständige Erweiterung der Palette, darunter viele limitierte Modelle, die es nur für einen begrenzten Zeitraum gibt. Unsere heutige Testsnare ist so ein Modell.  Es handelt sich um die S.L.P. G-Maple 14“ x 7“ Limited Edition Snaredrum, die sich nicht nur durch ausgewachsene Dimensionen auszeichnet, sondern auch durch einen extra starken Ahornkessel. Der entscheidende Hinweis darauf ist das G im Namen, welches Anfang der 2000er erstmals bei der Starclassic-Serie auftauchte, um später dann bei ausgewählten S.L.P.-Modellen Verwendung zu finden. 

Tama S.L.P. G-Hickory 14“ x 4,5“ Limited Edition Snare Test
Test

Hickoryholz haben die meisten Drummerinnen schon vom ersten Tag an in der Hand. Daraus bestehen nämlich fast alle Drumsticks. Im Trommelbau ist das Material weniger verbreitet, Tama gehört zu den wenigen Firmen, die es verwenden. So auch bei der neuen S.L.P. 14“ x 4,5“ G-Hickory Snaredrum. Wie sich das gute Stück in der Praxis schlägt, haben wir getestet.

Tama S.L.P. G-Hickory 14“ x 4,5“ Limited Edition Snare Test Artikelbild

Hickory? Als Trommel? Auch wenn es so manchem ungewöhnlich vorkommt, kennen doch nahezu alle Drummer dieses Material, allerdings nur in Stockform. Einer der wenigen Hersteller, die das zähe Holz aus der Familie des Walnussbaums auch zu Snares und sogar Sets verarbeiten, ist Tama. In der beliebten S.L.P.-Reihe hat die Firma vor einiger Zeit sowohl ein kleines Kesselset als auch eine einzelne Snaredrum im Angebot. Letztere hat für das Modelljahr 2022 ein Geschwister bekommen, nämlich unser heutiges Testobjekt. S.L.P. G-Hickory 14“ x 4,5“ heißt das Instrument und wird als Limited Edition verkauft. 

Tama Club Jam Pancake Schlagzeug Test
Test

Beim Club Jam Pancake wurde nicht nur am Design getüftelt, auch bei den technischen Details hat Tama eine Schippe draufgelegt. All das lest ihr hier.

Tama Club Jam Pancake Schlagzeug Test Artikelbild

Wer dachte, die Evolution des kompakten Schlagzeugs sei abgeschlossen, sollte sich unbedingt das Tama Club Jam Pancake anschauen. Auch der fünfte Vertreter dieser Serie ist weiterhin im preisgünstigen Segment angesiedelt, beim Club Jam Pancake wurde aber nicht nur am Design getüftelt, auch bei den technischen Details hat Tama hier und da eine Schippe draufgelegt. Wir hatten ein Set in der Farbe Champagne Mist zum Test. Was sich damit anstellen lässt, lest ihr hier.

Bonedo YouTube
  • Oruga Drum Effects | Sound Demo (no talking)
  • Ludwig | Universal Walnut Beech Mahogany Cherry | Wood Snares | Comparison (no talking)
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)