Anzeige

Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W Test

Praxis

Angekommen im Club bereite ich den Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W für seinen Auftritt vor. Die Anschlussbuchsen wirken solide verarbeitet. Das mitgelieferte XLR-Kabel für die Verbindung mit dem Lichtpult ist kein DMX-, sondern ein Audiokabel, hat also vermutlich nicht den für DMX-Kabel geforderten Wellenwiderstand von 110 Ω. In der Regel funktionieren aber insbesondere kurze Audiokabel problemlos als DMX-Leitung. Außerdem ist laut Angebots-Website ein Steuerkabel gar nicht im Lieferumfang enthalten. Also freue ich mich über das Goodie und verbinde den Scheinwerfer mit dem Stromnetz.
Die Betriebsarten Mit Hilfe der beiliegenden Bedienungsanleitung erkunde ich das Menü. Der Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W kann manuell mit den Tasten am Display bedient oder per DMX-Signal angesteuert werden. Einige Grundeinstellungen sind ausschließlich im Menü möglich. Auch ein Master-Slave-Modus ist dort wählbar. Um die Möglichkeiten des LEDlers voll auszureizen, entscheide ich mich für einen DMX-Modus.

Der Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W kurz vorm Einsatz im Club
Der Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W kurz vorm Einsatz im Club

Menüführung und Bedienung

Mit den vier Tasten Menü, Up, Down und Enter navigiert man durchs Menü. Ich gebe die Startadresse ein. Es werden drei DMX-Modi angeboten. Im 1-Kanal-Modus ist nur der Dimmer vom Pult aus regelbar. Im 2-Kanal-Modus kommen verschiedene Stroboskop-Effekte hinzu, bei denen die Geschwindigkeit regelbar ist oder zufällig wechseln kann. Der 3-Kanal-Modus erweitert die Möglichkeiten mit einem Fein-Dimmer. Im Test konnte ich allerdings keine Auswirkung des Feindimmers sehen, sodass ich den 2-Kanal-Modus nutzen würde. Das hat überdies den Vorteil, dass man mit nur zwei Lichtpult-Kanälen eine ganze Batterie dieser Kannen zum Beispiel als ACL-Satz im Master-Slave-Modus ansteuern kann.
Praktischerweise bieten sich im Menüpunkt Lost drei mögliche Verhalten bei einem DMX-Ausfall. Sollte kein DMX-Signal anliegen, kann der Scheinwerfer erlöschen, voll leuchten oder den zuletzt erhaltenen Wert beibehalten. Wenn der Z100M als Bühnenaufhellung eingesetzt wird, ist die Verwendung der Hold-Funktion empfehlenswert, damit die Band bei einem DMX-Fail weder plötzlich im Dunkeln noch im gleißenden Licht steht.
Das Display kann um 180° gedreht werden. Außerdem ist wählbar, ob es dauerhaft leuchten oder nach einigen Sekunden Inaktivität erlöschen soll, was den Scheinwerfer im Live-Club unauffälliger macht. Fünf verschiedene Dimmkurven sind wählbar. 

Fotostrecke: 2 Bilder Den Blick weiten mit Zoom out
Fotostrecke

Helligkeit, Farben und weitere Features

Die LED-Kanne punktet mit ihrer satten 100 Watt-COB-LED. Schon mit einem Scheinwerfer lassen sich deutliche ACL-Effekte erzielen. Gern stellt man sich vor, wie es wäre, eine ganze Wand dieser LEDs zu flashen. Der Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W hat nur eine feste Farbtemperatur von 3000 Kelvin und liefert damit ein ansprechendes Warmweiß. Der Rand des Lichtkegels ist exakt rund und weich auslaufend. Die LED lässt sich hervorragend weich dimmen. Der eingebaute Lüfter ist nicht zu hören, was den Z100M Par 64 sogar theatertauglich macht.
Vorn am Scheinwerfer kann mit einem Schieber die Linse verschoben werden, um den Zoom zwischen 11° und 35° einzustellen. Man darf also nicht erwarten, dass wie bei einem Moving Head der Zoom per Fader während der Show veränderbar ist. Vielmehr sollte bereits beim Einleuchten die geeignete Größe des Lichtkegels gefunden werden. Für HD-Aufnahmen gibt es eine Gammakorrektur.
Als weitere Features kann man im Menü ein Reset auf Werkeinstellung durchführen. Ferner werden dort Software-Version, Betriebstemperatur und Gesamtlaufzeit angezeigt. Letztere ist insbesondere beim Wiederverkauf eines gebrauchten Modells ein interessantes Verkaufsargument.

Kommentieren
Profilbild von kleRie

kleRie sagt:

#1 - 13.03.2019 um 07:52 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Leider haben zumindest die ersten Versionen ein "BUG" - nach Stromausfall (oder einfacher Trennung vom Netz) hält er im Manual-Modus nicht die eingestellten Werte. Er bleibt einfach schwarz. Nur im DMX-Modus klappt es. Zudem wird der Lüfter nach einiger Zeit laut. Somit für Rock'n'Roll Okay aber für Theater, Messebau usw. nicht geeignet. Es scheint sich zudem um ein und den selben Scheinwerfer zu handeln der von diversen Marken & Namen vertrieben wird; Eurolite, ADJ, Starville usw.

Profilbild von METALKID2003

METALKID2003 sagt:

#2 - 09.08.2019 um 17:43 Uhr

Empfehlungen Icon 0

wie lang ist das beigelegte XLR Kabel?

Profilbild von METALKID2003

METALKID2003 sagt:

#3 - 20.08.2019 um 14:25 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Bei meinen waren 2 Bügel zur verwendung als Floorspot dabei

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.