Anzeige
ANZEIGE

SSL Sigma Test

Fazit

Der SSL Sigma ist nicht nur ein hervorragender analoger Summierer, sondern auch ein kompromissloser Monitorcontroller mit vielen Annehmlichkeiten. Das Besondere sind allerdings diese tiefergehenden Mixing-Möglichkeiten mit den beiden Mix-Bussen und Inserts, die darüber hinaus fernsteuerbar und von der DAW aus in ihren Gains automatisierbar sind. Die Integration in die verschieden DAWs klappt aufgrund der unterschiedlichen Vorgehensweisen der DAW- Hersteller allerdings nur mehr oder minder komfortabel, sodass individuell zu prüfen bleibt, inwieweit der SSL Sigma den „analogen Workflow“ beschleunigt. Nichtsdestotrotz ist der Sigma ein tolles, zukunftsweisendes Produkt, und das vor allem gepaart mit einem tollen Sound!

Pro:
  • SSL Sound
  • Direct-Outs
  • Zwei Mixbusse mit Insert
  • Umfangreiche 2-Wege Monitorcontroller-Sektion
  • Kabellos fernbedienbar mit iPad und Touch OSC

Contra:
  • Browser-Remote steuert keine individuellen Gains

  • Touch OSC bietet keine Level-Visualisierung
  • Keine direkte Steuerungsmöglichkeit mit MCU oder SSL Nucleus
SSL_Sigma_01_Aufmacher
Features:
  • Fernbedienbarer Summiere/Mischpult
  • 32 Ein- und Ausgänge über 25pin D-Sub 

  • Jeder Kanal mit Direktout 
DAW Automation mit alle gängigen DAWs wie z.B. ProTools, Logic, Cubase/Nuendo, Live etc. (Mackie Hui Protokoll) 

  • 16 flexible Kanäle die individuell zwischen Mono und Stereo geschaltet werden können
  • 
2 Stereo Mix Busse mit unabhängigen Stereo Inserts
  • 
Unabhängige Ausgänge für 2 Lautsprecherpaare 
Talkback mit einstellbarem Dim-Level
  • 
SSL SuperAnalogue mix engine 

  • Max. in/out Level: +18dBu, +22dBu or 24dBu 

  • Frequenzbereich: 20Hz – 40kHz +/-0.3dB 
T
  • HD + N Noise:
  • CHIP zu CHOP
  • CHIP zu MIX A
  • Analog in/out: 25-pin D Stecker sym. 
Eingangsimpedanz: >10 kOhm 
Ausgangsimpedanz: 100 Ohm
  • Cross Platform Setup und Konfigurations Software-Oberfläche (Webbrowser)
  • 
High Speed MIDI Ansteuerung über Netzwerkkabel 
3-pin XLR-M sym. 

  • Kopfhöreranschluss: Stereo 6,3mm Klinke 

  • Footswitch: Stereo: 6,3mm Klinke (1 Circuit) 

  • iJack Stereo: 3,5mm Klinke 

  • Network: 8P8c modular connector RJ-45 type (100bT, Cat5)

  • USB: 1 x type-B (nur für SSL Diagnose)
  • DC Power: 2mm DC Stecker, +12V,
  • Strom: IEC320 3-pin Anschluss, 100 – 240 Vac, 50 – 60 Hz , D

  • Format: 19″ / 2HE 
Gewicht (in Verpackung): ca. 10 kg

Preis:

  • EUR 4196,8,- (UVP)
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • SSL Sound
  • Direct-Outs
  • Zwei Mixbusse mit Insert
  • Umfangreiche 2-Wege Monitorcontroller-Sektion
  • Kabellos fernbedienbar mit iPad und Touch OSC

Contra
  • Browser-Remote steuert keine individuellen Gains

  • Touch OSC bietet keine Level-Visualisierung
  • Keine direkte Steuerungsmöglichkeit mit MCU oder SSL Nucleus
Artikelbild
SSL Sigma Test
Für 4.699,00€ bei
Hot or Not
?
SSL_Sigma_01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Felix Klostermann

Kommentieren
Profilbild von Martin Zull

Martin Zull sagt:

#1 - 29.07.2014 um 19:10 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich finde den Test hervorragend recherchiert. Auf Details wurde prima eingegangen. Daumen hoch! Die Unzulänglichkeiten des Gerätes wurden gut beleuchtet und werden den Sigma in meiner Prioritätenliste für Neuanschaffungen so lange weiter hinten bleiben lassen, bis sich Selbstverständlichkeiten wie dezidierte Gainsteuerung und Remoteeinbindung vernünftig realisieren lassen. Das hätte ich schon erwartet! Vielleicht könnte man auch den Sum.mation von Greiner Engineering zu einem Vergleichstest heranziehen, denn hier könnte sich ein ebenbürtiger Konkurrent mit kleineren Abstrichen in der Funktionalität (Abhörschiene etc.) gerade für Analogpultautomationen profilieren und so einmal eine kleinere Hersteller-Firma in den Fokus gerückt werden.

Profilbild von Felix Klostermann

Felix Klostermann sagt:

#2 - 02.08.2014 um 22:30 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Martin Zull. Danke für die Blumen! Man kann wirklich nur hoffen, dass SSL da noch etwas nachbessert - oder einfach drastisch den Preis für eine SSL Matrix senkt ;-)

Profilbild von Bapt M Dan

Bapt M Dan sagt:

#3 - 08.06.2016 um 22:31 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo :),
Erstmal vielen Dank für den überragenden Bericht -Daumen richtig hoch-
Ich habe dennoch eine wichtige Frage; was für ein Audio Interface bzw. Audio-Wandler würden sie als besonders kompatibel empfehlen im Bezug auf die jeweils 32 I/Os? Oder was für ein Set Up würden sie emphelen, das mit dem Sigma am meisten Sinn geben würde?
Ich hoffe Sie können mir weiter helfen, habe bislang nichts hilfreiches gefunden, vor allem weil der Sigma eben d-sub 25 Anschlüsse hat... :/ Danke für Ihre Zeit.

Profilbild von Martin Zull

Martin Zull sagt:

#4 - 09.06.2016 um 12:46 Uhr

Empfehlungen Icon 0
Profilbild von Martin Zull

Martin Zull sagt:

#5 - 04.06.2018 um 18:14 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Mittlerweile (nach gut einem Jahr des Besitzes) muss ich meine Meinung revidieren, da SSL hier in der Bedienung stark nachgebessert hat. Es gibt nun pro Stereokanal ein Plugin innerhalb der DAW der Wahl (Logic ist ein Sonderfall), mit dem man Hüllkurven der Volumenautomation sehr übersichtlich direkt in die Spur einzeichnen kann. Bei Monospuren nehme ich jeweils zum Beispiel 2 zusammengehörige gepannte Spuren, deren Lautstärkeverhältnisse ich gleich in der Audiodatei bestimme. Faderfahrten werden dann durch das Plugin in einer der Spuren aufgezeichnet und wiedergegeben und gelten für beide. Das ist eine Einschränkung, die mir erst etwas Kopfzerbrechen bereitet hat, in der Praxis bemüht man sich aber so gleich um ein vernünftiges Stereobild. Wenn ich doch mal nur eine Monospur brauche, dann verliere ich halt einen AD/DA Ein,- und Ausgang. Ein Maler knallt ja auch nicht immer alles an Farben, was er hat, aufs Bild. Darüber hinaus gibt es Talkback, 2 Subgruppen, einen vernünftigen Kopfhörerausgang und noch ein paar nette Dinge, die aus 2 Höheneinheiten einen automatisierbaren Summierer mit Monitorkontroller machen. Mit einem Nucleus und Patchbay mit Outboard kommt da fast schon Konsolenfeeling auf.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
SSL SiX CH Channel Strip Test
Recording / Test

Das SSL SiX CH macht den legendären SSL-Sound erschwinglich, vorausgesetzt man besitzt eine Lunchbox. Ein kompletter SSL-Kanalzug in günstig, geht das?

SSL SiX CH Channel Strip Test Artikelbild

Solid State Logic, kurz SSL, ist zusammen mit Konkurrent Neve einer der wichtigsten Namen in der Audiotechnik.

SSL X-Delay holt Delays aus den 80ern in das 21. Jahrhundert
Recording / News

Solid State Logic X-Delay nimmt Hardware-Delays aus den 80ern zur Vorlage und macht daraus ein modernes Plug-in mit ein paar feinen SSL-Features.

SSL X-Delay holt Delays aus den 80ern in das 21. Jahrhundert Artikelbild

Solid State Logic X-Delay soll euch nicht in die 80er zurückversetzen, sondern die Soundästhetik aus dieser Zeit in das Hier und Jetzt befördern. SSL macht deshalb keine penible Emulation irgendeiner Hardware aus dem letzten Jahrhundert, selbst wenn diverse „Delay-Maschinen“ als Vorlage dienen. Vielmehr verknüpft das Plug-in bewährte Zutaten mit heutigen Features.

Kaufberater digitale Recording-Mischpulte (2022)
Recording / Feature

Digitale Mixer fürs Recording sind heute in großer Zahl zu haben. In unserem Kaufberater erfahrt ihr, welches Mischpult zu euch passen könnte.

Kaufberater digitale Recording-Mischpulte (2022) Artikelbild

Digitale Mischpulte bieten auch für das heimische Recording etliche Annehmlichkeiten. Vom Abspeichern verschiedener Aufnahmekonfigurationen über das komfortable Einbinden interner Effekte bis hin zu hilfreichen Displays, die für beste Übersicht sorgen, und einer DAW-Steuerung, die Computer-Maus und -Tastatur zumindest stellenweise aufs Abstellgleis schickt. Digitale Mischpulte können ganz einfach eine große Unterstützung sein.

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review