Anzeige
ANZEIGE

SSL Native X-Echo Test

Fazit

Das SSL X-Echo ist ein tolles Bandecho-Plugin, das sich auf das Wesentliche konzentriert und authentisch klingt. Die typisch plakativen Effekte lassen sich ohne Weiteres realisieren. Darüber hinaus taugt es sowohl als Flanger/Chorus als auch als Veredler. Besonders krasse FX-Stunts bleiben zwar aus, dafür ist das Plugin äußerst intuitiv zu bedienen. Es ist jedoch auch kein absolutes Must-have, weil es besonders als Einzellizenz wirklich kein Schnäppchen ist. Das Abo macht das Plugin dennoch attraktiver und ich bin gespannt, was wohl als nächstes von SSL kommt! Hin und wieder gibt es außerdem recht krasse Preisaktionen bei SSL, wo man sich das ein oder andere Plugin auch schon mal für 30 Euro krallen kann – Holzauge, sei also wachsam!

Pro

  • Hochwertiger Vintage-Bandecho-Sound

  • Von rough bis edel ist alles möglich

  • Sehr intuitive Bedienung
Contra
  • 
teuer
SSL_Native_X-Echo_01_Test Bild
Features

  • Emuliert Vintage-Hardware-Bandechos
  • Sanftes Clipping und Selbstoszillation bei Feedback-Werten über 100%

  • Vier schaltbare Tonköpfe für zahlreiche Delay-Varianten, frei einstellbar oder in Notenwerten gerastert
  • 
Wow/Flutter-Regler variiert dezent tonbandähnliche Artefakte
  • Diffusion-Regler mit simplen Hall-Algorithmem

  • Feine Saturation-Regelung, Loop-EQ, integrierter De-Esser

  • Freeze- und Kill-Funktion zur Gestaltung von Risern, Breaks und Drops
Plattformunabhängige Presetverwaltung, A/B-Vergleich, Undo / Redo-Unterstützung
Preis

  • Einführungsangebot: 139,- Euro
  • 
regulär: 189,- Euro
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Hochwertiger Vintage-Bandecho-Sound

  • Von rough bis edel ist alles möglich

  • Sehr intuitive Bedienung
Contra
  • teuer
Artikelbild
SSL Native X-Echo Test
Für 235,00€ bei
Hot or Not
?
SSL_Native_X-Echo_01_Test Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Felix Klostermann

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
SSL X-Limit Test
Test

SSL hat seit unserem letzten Plugin-Test noch weitere Plugins rausgehauen, darunter ein DeEsser und ein Gate. Vor kurzen kam der X-Limiter hinzu, den wir uns jetzt im Test anschauen wollen.

SSL X-Limit Test Artikelbild

Solid State Logic (SSL) hat seit unserem letzten Plugin-Test noch weitere Plugins rausgehauen, darunter ein DeEsser und ein Gate. Vor kurzen kam der SSL X-Limiter hinzu, den wir uns jetzt im Test anschauen wollen.

SSL Fusion HF Compressor & Violet EQ
Software / Test

Vier von fünf Colours wären beisammen und Fusion damit fast komplett: Nach Vintage Drive und Stereo Image liefert SSL nun auch den HF Compressor und Violet EQ als Plugin!

SSL Fusion HF Compressor & Violet EQ Artikelbild

Bei dem Hype um das neue BiG SiX Mischpult ging der Release der neuesten SSL Fusion Plugins fast an einem vorbei. Dennoch war bereits mit Vintage Drive undStereo Image abzusehen, wo die Reise hingeht: Violet EQ und HF Compressor – hier sind sie.

Native Instruments Guitar Rig 6 Pro Test
Software / Test

Mehr Amps, mehr Cabinets und weitere Effekte verspricht die Multi-FX und Amp-Simulator Software Guitar Rig 6 von Native Instruments.

Native Instruments Guitar Rig 6 Pro Test Artikelbild

Mit Guitar Rig 6 veröffentlicht die Berliner Company Native Instruments eine Neuversion ihrer Erfolgssoftware, die so einigen Gitarristen bereits das heimische Recording erleichtert und bereichert hat. Schon die Vorgängerversion wusste durch den Einsatz von Impulsantworten zu brillieren. Doch die die aktuelle Version, die übrigens auch Teil des neuen Komplete 13 Bundles ist, legt nun noch eine Schippe oben drauf und erweitert das Amp-, Cabinet- und Effektsortiment durch weitere Modelle. Der Einsatz von Drittanbieter-IRs von Sigma Audio und Ownhammer sowie das neue "Intelligent Circuit Modelling" (ICM) versprechen deutliche Verbesserungen der Klangergebnisse. Das Ganze wird für User auch noch durch Artist Presets von Künstlern wie Pete Thorn oder Vernon Reid garniert und kommt mit einem neuen optischen Design daher. Die zusätzlich erhältlichen Amp-Modelling-Softwares von Native Instruments selbst (oder auch anderen Herstellern wie Universal Audio, Positive Grid oder Overloud) haben in den letzten Jahren einen gewaltigen Satz nach vorne gemacht und daher lautet auch hier die Gretchenfrage: Wie klingt das Ganze? Und genau das wollen wir hier, primär aus gitarristischer Sicht, herausfinden.  

Korg opsix native Test
Test

opsix native entspricht der Soundengine des Korg Hardware opsix. Es handelt sich um einen der besten FM-Synthesizer für die DAW überhaupt – ein starkes Team aus Hardware und Plugin.

Korg opsix native Test Artikelbild

Parallel zum nativen Plugin Korg Wavestate veröffentlicht Korg auch den FM-Synthesizer opsix als Software-Instrument. Der Produktname „opsix“ spielt auf die sechs Operatoren der klassischen FM-Synthese an. Der Korg opsix native kann aber weit mehr als ein klassischer Yamaha DX7.

Bonedo YouTube
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Endorphin.es Ghost & Qu-Bit Aurora Sound Demo (no talking)