Anzeige
ANZEIGE

Sind Software-Emulationen so gut wie die originalen Synths?

Wie gut sind Softwareversionen digitaler Instrumente im Vergleich zu den originalen Instrumenten?

(Foto: Synthtopia)
(Foto: Synthtopia)


Das ist die Frage, die “Woody Piano Shack” in seinen letzten Videos beantwortet hat. Hier vergleicht er einen Vintage Yamaha DX7 mit Softwareversionen der kürzlich erschienenen Arturia DX7 und der kostenlosen DEXED Software.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Während die Software-Versionen die originale digitale Hardware sehr gut emulieren, gibt es markante Eigenheiten der Original-Hardware und der Software-Versionen, auf die man achten sollte:
Der originale DX7 hat seine Eigenart darin, wie er MIDI Velocity handhabt. Hier werden nur  Werte von 1-100 anstelle von 1-127 übertragen. Moderne Software verfügt nicht über diese Einschränkung. Daher muss dieses Problem berücksichtigt werden, wenn man den originalen DX7 mit seinen Software-Pendants vergleicht.
Woody hat dieses Follow-Up-Video bereitgestellt, in dem er einen “Apfel-zu-Apfel” Vergleich angestellt hat:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Infos zu diesem Thema gibt es auf dieser Webseite.

Hot or Not
?
(Foto: Synthtopia)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Michael Geisel

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Korg Collection 3: Drei neue Emulationen klassischer Synthesizer
Keyboard / News

Korg bringt mit der Collection 3 ein Update ihrer Sammlung an Emulationen historischer Synthesizer. Neu: miniKORG 700S, Prophecy und Triton Extreme.

Korg Collection 3: Drei neue Emulationen klassischer Synthesizer Artikelbild

Die Hard- und Software-Firma Korg bringt mit der Collection 3 ein willkommenes großes Update ihrer Sammlung an Emulationen historischer und legendärer Synthesizer. Neu im Paket ist der miniKORG 700S, der Prophecy und der Triton Extreme.

WaveReX Waveform Refill eXpansion: Eigene Samples in originalen Korg M1 und Wavestation verwenden
Keyboard / News

Mit der Waveform Refill eXpansion ist es möglich eigene Samples in originalen Korg M1 und Wavestation zu verwenden.

WaveReX Waveform Refill eXpansion: Eigene Samples in originalen Korg M1 und Wavestation verwenden Artikelbild

Die von Waverex angebotene Waveform Refill eXpansion-Card macht es möglich eigene Samples in originalen Korg M1 und Wavestation zu verwenden. Es sind ja mittlerweile mehr als 30 Jahre vergangenen, als Korg die erste Workstation überhaupt die M1 Music Workstation in den Markt brachte. Kurz darauf folgte die legendäre Prophet VS inspirierte Wavestation, die mit ihrem Konzept frischen Wind in die Musikwelt brachte. Es gibt auch sicherlich noch stolze Besitzer eines oder vielleicht auch beider originalen Instrumente, die nun mehr als 30 Jahre nach dem Erscheinen der Instrumente eigene Samples mittels der von Waverex angebotenen Waveform Refill eXpansion laden können! In ihrer Konzeption wird die WaveReX Waveform Refill eXpansion wie eine herkömmliche PCM-Card in den Synthesizer eingeschoben, verfügt jedoch über einen USB-Anschluss, über den man eigene Samples laden kann, die auch Single Cycle Waveforms (DWGS) sein können. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick

Leo Lyons (Ten Years After) präsentiert seinen originalen Woodstock-Bass!
Feature

Leo Lyons - ein Grandseigneur des Bluesrock! Seine Karriere mit Bands wie Ten Years After führte ihn seit den Sixties durch die ganze Welt. In diesem Video präsentiert er den Fender Jazz Bass, den er beim "Woodstock Festival" spielte!

Leo Lyons (Ten Years After) präsentiert seinen originalen Woodstock-Bass! Artikelbild

Diesem fast 80jährigen britischen Gentleman könnte ich stundenlang zuhören! Leo Lyons, geboren am 30. November 1943, darf als echter Grandseigneur des Bluesrock gelten. An der Seite von Gitarrenhexer Alvin Lee stand der sympathische Bassist wahrscheinlich auf nahezu jeder Bühne des Planeten und demonstrierte dem Publikum, dass man auch in den bewegten "Swingin' Sixties" schon wusste, wie man ein sattes Bass-Brett fährt. Zum Beispiel beim legendären "Woodstock Festival"!

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)