Anzeige

sE Electronics DynaCaster Test

Das wievielte Broad-/Podcast-Mikrofon das sE Electronics DynaCaster ist, ist schwer zu sagen. Doch Moment: Trotz seiner Form und des “-caster” in der Bezeichnung wird das Mikrofon auch abseits der klassischen Anwendung als Sprechermikrofon eworben – und kommt mit einer Besonderheit!

liegendes Broadcastmikrofon mit Schuamstoff-Schutz

Details

Kapsel des sE DynaCaster

Das sE Dynacaster beherbergt in seinem Overhead-Gehäuse eine Tauchspulenkapsel. Diese ist in einem großen Korb untergebracht, der auf der Vorderseite aufschraubbar ist. Tut man dies, wird erkenntlich, dass eine dreistufige Poppfilterung verbaut ist. Die dynamische Kapsel selbst ist von typischer Bauweise und zeigt die Richtwirkung einer Nierenform. Das bedeutet, dass das Mikrofon von der Rückseite am wenigsten emfpindlich ist. 

sE Dynacaster und Windschutz/Poppschutz
Fotostrecke: 3 Bilder Das Mikrofon mit abgenommenem Schaumstoffschutz.
Fotostrecke

Aktivelektronik

sE Electronics hat das DynaCaster mit einer aktiven Elektronik ausgestattet. Das bedeutet, dass bei Anlegen von Phantomspeisung der eigentlich schwache Output des Mikrofons deutlich verstärkt wird. Die Technik folgt dem gleichen Prinzip wie die des Dynamit, des DM2 TNT oder vergleichbaren Inline-Amps. Dass dynamische Mikrofone mit aktiver, phnatomgespeister Elektronik ausgestattet werden, ist nicht neu. Das Aston Stealth beispielsweise arbeitet so, aber auch AEAs R84A, KU5A und A440. Im ausgeschalteten Zustand beträgt die Empfindlichkeit des Mikrofons 2 mV/Pa, steigt aber auf geschlagene 60, wenn die Aktivelektronik verwendet wird. 

Filter und Aktivelektronik des sE DynaCaster
Links und rechts sind die Filter schaltbar, mittig wird die “Dynamite”-Aktivelektronik des sE DynaCaster eingeschaltet.

Mehr als nur ein HPF

Anders als viele andere Mikrofone kommt das sE ELectronics DynaCaste nicht nur mit einer schaltbaren Tiefenabsenkung, wahlweise kann flat, eine Tiefenabsenkung auch ein leichter Tiefenboost aktiviert werden. Ein Presence-Boost ist entweder einzeln möglich oder aber in Kombination mit einer Anhebung des Top-Bandes. Sinnvoll: Die Filter funktionieren auch dann, wenn die Aktivschaltung nicht benutzt wird. 

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.