Anzeige
ANZEIGE

Schecter Synyster Gates Custom-S Test

Fazit

Das Schecter Synyster Gates Custom-S Signature Modell ist ein feines Teil für einen bestimmten Einsatzbereich, der sich meist in höheren Zerrgraden abspielt, und schon Optik und Form der Gitarre lassen erahnen, dass wir es nicht mit einem traditionellen Allrounder zu tun haben. Hardware, Verarbeitung und werkseitige Voreinstellung sind erstklassig, man fühlt sich sofort auf dem schlanken Hals und seinen 24 Bünden wohl. Die Pickups lassen es ordentlich krachen, der Duncan Invader am Steg sorgt für einen durchsetzungsfähigen Sound mit höherer Mittenpräsenz, während der Halstonabnehmer eher mit viel Bässen und Höhen glänzt. Damit hat man für Zerrsounds zwei unterschiedliche Charaktere am Start, zumal der Sustainiac-Driver am Halspickup besonders Leadpassagen das Sahnehäubchen aufsetzt, indem er ohne große Verrenkungen vor der Gitarrenbox feedbackähnliche Sounds erzeugt. Das Ganze klingt sehr natürlich und spricht auch entsprechend schnell an. Wer eine spezielle Gitarre für Heavy-Einsätze sucht und bereit ist, dafür etwas mehr Geld lockerzumachen, der sollte dieses Instrument ins Visier nehmen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,5 / 5
Pro
  • Verarbeitung
  • Sustainiac Pickup
  • Sound bei höherem Verzerrungsgrad
  • dynamische Ansprache der Pickups
Contra
  • kein Case oder Gigbag im Lieferumfang
Artikelbild
Schecter Synyster Gates Custom-S Test
Für 1.269,00€ bei
Schecter_Synyster_CustomS_FR_005FIN-1007299 Bild
Spezifikationen
  • Hersteller: Schecter
  • Model: Synyster Custom-S
  • Finish: Gloss Black/Silver Stripes
  • Korpus: Mahagoni
  • Hals: Mahagoni (3-teilig, geleimt)
  • Griffbrett: Ebenholz
  • Halsbr.Sattel: 41 mm
  • Halsbr. 12.Bd.: 52 mm
  • Mensur: 25,5“ (648 mm)
  • Bünde: 24 Jumbo X Bünde
  • Mechaniken: Grover
  • Pickups: 1x Sustainiac, 1x Seymour Duncan Invader
  • Regler: 1x Volume, 1x Tone
  • Brücke: FR Serie 1000 Vibrato
  • Gewicht: 3,7 kg
  • Preis: € 1798,– (UVP)
Hot or Not
?
Schecter_Synyster_CustomS_FR_001FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Dill

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Schecter Keith Merrow KM-6 Mk-III Hybrid Test
Gitarre / Test

Mit der Schecter Keith Merrow KM-6 Mk-III Hybrid stellt sich die mittelpreisige Variante der Signature vor und bietet eine durchweg überzeugende Performance.

Schecter Keith Merrow KM-6 Mk-III Hybrid Test Artikelbild

Die Schecter Keith Merrow KM-6 Mk-III Hybrid ist das neue Schlachtross des Youtube-Gitarristen und einstigen "Conquering Dystopia" Mitgründers Keith Merrow, der sich primär durch seine Videos, Clinics und Studioarbeit einen Namen in der Szene gemacht hat. Dem Mythos des Geheimtipps, der dem amerikanischen Gitarrenbauer Schecter geraume Zeit anhaftete, folgte ein Siegeszug durch den Instrumentenmarkt mit dem Ergebnis, dass die Marke heute aufgrund ihrer Qualität, aber auch so namenhafter Endorser wie Nick Johnston, Keith Merrow, Disturbed, Avenged Sevenfold, The Cure und Papa Roach fester Bestandteil der modernen Gitarrenszene ist.Allerdings haben Gitarren Made in USA und Signature-Modelle

Schecter C-7 Apocalypse Rusty Grey Test
Gitarre / Test

Die Schecter C-7 Apocalypse erweist sich als sehr flexible Siebensaiter-E-Gitarre, die von funky bis brachial alle Schattierungen mit Bravour meistert.

Schecter C-7 Apocalypse Rusty Grey Test Artikelbild

Die Schecter C-7 Apocalypse des amerikanischen Gitarrenbauers ist eine klassische Siebensaiter-E-Gitarre, die mit modernen Features wie dem schlanken C-Halsprofil und Extra-Jumbo Edelstahlbünden ein maximal angenehmes Spielgefühl mit einem ansprechenden Look vereint. Optisch ist die C-7 tatsächlich ein echter Leckerbissen, denn der leichte Sumpfesche-Korpus offenbart eine schöne, dreidimensionale Maserung, zu der die pechschwarze Hardware wie die Faust aufs Auge passt.Hinter dem Namen "Apocalypse" verbirgt sich eine Produktreihe aus dem Hause Schecter, die sich laut eigenen Angaben an „Metalspieler mit hohen Ansprüchen“ richtet und neben dem Testkandidaten aus den C-1

Schecter Sun Valley Super Shredder FR S Test
Test

Die Schecter Sun Valley Super Shredder FR S steht in der Tradition der 80er-Jahre Superstrats und garantiert dank Floyd Rose und Sustainiac authentische Sounds.

Schecter Sun Valley Super Shredder FR S Test Artikelbild

Die Schecter Sun Valley Super Shredder FR S ist eine klassische Superstrat, die Erinnerungen an die typischen Gitarrenmodelle der 80er-Jahre weckt. Seit Eddie Van Halen war dieser Gitarrentypus, der in der Regel mit einem Strat-ähnlichen Korpus, einem Humbucker in der Bridge-Position und einem Floyd-Rose-Tremolo aufwartete, gang und gäbe. Verschiedene Hersteller von Jackson über Charvel, ESP oder Ibanez prägten das Erscheinungsbild dieser Gattung, die jüngst durch die Friedman Cali, Suhr Standard Legacy und Ibanez RG-Serie wieder eine Renaissance erfuhr.

Bonedo YouTube
  • Boss RE-2 Space Echo - Sound Demo (no talking)
  • Gibson G-Bird | Generation Collection - Sound Demo (no talking)
  • Best Cyberweek DEALS for Guitarists! - 2022